4 Faktoren, die zum Bauchfett beitragen – und wie man sie bekämpft

Ich habe intermittierendes Fasten Intermittierendes Fasten (IF) beinhaltet nicht für einen Teil jeden Tag oder einige Male pro Woche zu essen. Wenn Ihr Körper keine konstante Energiequelle von der Nahrung hat, die Sie essen, erlaubt es Ihrem Körper, die Fettreserven zu nutzen, die er bereits hat, Ihnen zu helfen, Bauchfett zu verlieren. Dr. Daryl Gioffre, ein von Prominenten zertifizierter Ernährungsberater, zu dessen Klienten Kelly Ripa und Mario Lopez gehören, fügt hinzu, dass wenn man 16 Stunden lang fastet, “der Blutzucker- und Insulinspiegel sinkt” und das menschliche Wachstumshormon zunimmt. Dies erhöht Ihre Stoffwechselrate “bei manchen Menschen um bis zu 14 Prozent” und Ihr Körper hat keine andere Wahl, als das gespeicherte Fett Ihres Körpers für Energie zu verbrennen (in meinem Fall mein Bauchfett). Ich habe in den letzten 20 Monaten IF gemacht, meistens 16: 8, und es hat mir auf jeden Fall geholfen Bauchfett zu verlieren. Aber nachdem ich in den letzten drei Monaten eine Gewichtsabnahme-Plateau erreicht und tatsächlich zugenommen habe, habe ich mit verschiedenen Fastenprotokollen herumgespielt. Ich habe versucht, am anderen Tag zu fasten und mein Bauchfett hat stark abgenommen – die Fotos sprechen für sich.

I Begrenzte Zucker und Junk Mit meinem Nachnamen Sugar ist es kein Zufall, dass ich besessen bin. Als ich auf die Schokolade, veganes Eis, selbstgebackenes Bananenbrot und Kekse, Pfannkuchen, Brot, Tortilla-Chips und Müsliriegel verzichten wollte, reduzierte es nicht nur meine täglichen Kalorien, sondern verzehrte nicht all diese Nahrungsmittel verringerten mein Verlangen nach ihnen. Ich konzentrierte mich auf mehr Gemüse, mageres Protein und gesunde Fette (eine Avocado pro Tag!), Und ich fühlte mich satt. Das war enorm, um meinen Bauch schlank zu machen.

Ich habe zu viel gegessen Intermittierendes Fasten kann absolut helfen, Ihre Kalorienzufuhr zu verringern, aber wenn Sie hungrig sind und nicht darauf achten, wie viel Sie essen, können Sie leicht einen täglichen Kalorienüberschuss essen, wodurch Sie an Gewicht zunehmen. Ich habe diesen Fehler in den ersten Monaten der IF definitiv gemacht. In den letzten drei Monaten habe ich darauf geachtet, auf meinen Körper zu hören, Portionskontrolle zu üben und aufgehört zu essen, wenn ich zufrieden, aber nicht vollgestopft war. Ich erlaubte der Uhr nicht, meine Mahlzeiten und Snacks zu diktieren, und ich aß, wenn ich mich in meinem Essensfenster hungrig fühlte. Tonnen von Wasser zu trinken und Vollwertkost zu essen machte das viel einfacher.

Ich habe jeden Abend mehr geschlafen Bei einem Job und einer Familie war das einzige Mal, dass ich in das Training einsteigen konnte, bevor die Kinder aufwachten. Um das Haus um 5:20 Uhr zu verlassen, um es in meine CrossFit-Klasse zu schaffen, musste ich um 5:00 Uhr aufstehen. Abends, mit Abendessen und zu tun, Mittagessen zu machen und Zeit mit mir verbringen zu wollen Mein Mann, ich habe oft erst nach 22:30 Uhr geschlafen Das war nicht genug Schlaf, und ich lebte seit über einem Jahr so. Ich entschied mich, etwas Zeit von diesen wahnsinnig frühen Morgenkursen zu nehmen und reduzierte meine Trainingseinheiten von fünf auf sechs Mal die Woche auf vier Mal die Woche und machte später um 7.00 Uhr oder 8.00 Uhr Training statt. Ich trug einen Fitbit ins Bett, um sicherzustellen, dass ich mindestens sieben bis acht Stunden pro Nacht bekam. Das Gefühl, ausgeruht zu sein, ließ mich am nächsten Tag weniger hungrig werden, was half, hirnloses Naschen zu verhindern. Obwohl ich weniger trainierte, behielt ich meine Muskeln, verlor aber Körperfett.

Ich ging mehr Ich trainierte früher, normalerweise mit CrossFit, einem Trail-Lauf oder einem HIIT-Training zu Hause, und das war es für meine Übung. Da ich den ganzen Tag an einem Computer arbeite, bin ich kreativ geworden und habe MacGyvered an meinem Schreibtisch eingerichtet. Ich stellte mein Laufband vor ein Bücherregal und legte meinen Computer, meine Tastatur und meine Maus darauf, um einen Laufbandtisch zu schaffen. Ich habe einen Fitbit Zip-Schrittzähler und zielte darauf ab, 10.000 bis 12.000 Schritte pro Tag zu bekommen. Die zusätzliche Bewegung während des ganzen Tages gab mir nicht nur mehr Energie und verhinderte Muskelschmerzen, die durch den ganzen Tag verursacht wurden, sondern es machte einen Unterschied in meinem Bauch aus.

Ich brauchte Zeit, um mich zu beruhigen Am Ende des Tages hat Stress nicht nur dazu geführt, dass ich Schrott essen wollte, sondern auch meinen Cortisolspiegel, der das Abnehmen schwerer machen kann. In den letzten Monaten habe ich mit meinen Kindern gelernt, ein Buch vor dem Schlafengehen zu lesen, anstatt auf Instagram zu scrollen, Gitarre zu spielen und zu singen, mehr Yoga zu machen und mit meinen Hunden lange Spaziergänge im Wald zu machen. Ich wollte etwas tun, das mich jeden Tag glücklich macht, auch wenn es nur für 10 Minuten war, und ich fühlte mich definitiv ruhiger und friedlicher.

© by Shutterstock Manchmal sehe ich mich nackt im Spiegel an und neige meinen Kopf in der Verwirrung darüber, warum manche Teile meines Körpers mehr Fett zu speichern scheinen als andere Teile meines Körpers. Nimm zum Beispiel meinen Bauch. Es spielt keine Rolle, wie viele Sit-ups ich mache oder wie lange ich die Plankenposition halte, Bauchfett loszuwerden scheint eine unmögliche Mission.

Natürlich, Diät und Bewegung sind immer ein guter Weg zu beginnen, wenn Sie in Form und etwas Fett um Ihren Bauch, aber es gibt auch andere Dinge, die Sie vielleicht nicht einmal in den Grund gehen, warum loswerden Bauchfett ist schwerer zu tun als du denkst.

Hier sind vier Faktoren, die Bauchfett beitragen und was Sie über jeden wissen müssen.

1. Stress

Es ist eine Tatsache, dass Stress Ihren Körper verheerend machen kann, aber Sie können nicht wissen, dass es Ihren Bauch zielen kann.

Julie Adams von Thrive to Glow Health Coaching sagt, dass Stress Ihren Körper speichern kann Tatsache in Ihrem Bauch wegen einer Überproduktion von Cortisol, wenn eine Person mit viel zu tun hat.

© zur Verfügung gestellt von Shutterstock Es ist eine Tatsache, dass Stress in deinem Körper verheerend wirken kann “Der Körper steckt im” Kampf oder Flucht “-Modus, der den” Fettschalter “aktiviert, um sich vor einer zukünftigen Gefahr zu schützen (denke Hungersnot),” sagt Adams. “Dies ist ein uralter Mechanismus, der sich bei Bedarf als nützlich erwiesen hat – leider wird er nicht immer benötigt!”

Adams erklärt, dass wenn eine Frau gestresst ist, sie an Gewicht zunimmt (besonders in ihrem mittleren Bereich), während ihr Körper versucht, sie zu schützen. Um die Auswirkungen von Stress zu lindern, sagt Adams, dass der Körper das Gegenteil von Stress – Entspannung und Glückseligkeit – begehrt.

“Wir tendieren zu Zucker, Kohlenhydraten, Koffein, Alkohol – alles, um uns zu entspannen”, sagt Adams. “Leider heilt das nichts und führt typischerweise zu Gewichtszunahme.”

2. Hormone

Unserem Körper passiert viel, wenn unsere Hormone außer Kontrolle geraten, und eines dieser Dinge könnte Bauchfett sein.

Armen Ghazarians, der CEO von Finish Fit, LLC, sagt, dass ein solches Hormon, das bei Frauen zu Fettablagerungen im Bauch beitragen kann, Östrogen ist.

© zur Verfügung gestellt von Shutterstock “Östrogen wird von Fettzellen produziert, was wiederum zu Fettproduktion führt”, sagt Ghazarian. “Dieser Zyklus der Produktion von Hormonen und Fettzellen verursacht den Bauchfettabbau.”

Ghazarians schlägt vor, die Ballaststoffaufnahme zu erhöhen, Indole (Brokkoli, Kohl und Blumenkohl) hinzuzufügen und Fettsäuren in Ihrer Ernährung zu erhöhen, um Ihr Bauchfett zu regulieren.

3. Diät

Es ist keine Überraschung, dass Essen eine große Rolle in Ihrer Darmgesundheit spielt.

© Shutterstock Frau sagt nein zu gesüßtem Getränk Gemäss Ghazarian haben Studien gezeigt, dass Sie die folgende Makronährstoffzusammensetzung in Ihrer Ernährung verwenden sollten (Kohlenhydrate = 25 Prozent, Proteine ​​= 40 Prozent und Fette = 35 Prozent), um das Maximum zu verbrennen Menge an Bauchfett.

Ghazarians empfiehlt auch, weg von Zucker oder gesüßten Getränken zu bleiben, Protein mit jeder Mahlzeit zu essen und die raffinierten Kohlenhydrate in Ihrer Diät zu reduzieren.

Related: Wie habe ich mein Bauchfett in 3 Monaten verlieren? Ich habe diese 6 Dinge (von POPSUGAR zur Verfügung gestellt)

4. Insulinresistenz

Dr. Barry Sears, ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der entzündungshemmenden Ernährung und Autor des Buches “The Zone Diet”, sagt, dass überschüssiges Bauchfett teilweise genetisch bedingt ist, aber hauptsächlich durch erhöhte Insulinresistenz verursacht wird.

“Erhöhte Insulinresistenz ist eine Folge von Entzündungen, die die Signalübertragung zwischen dem Insulinrezeptor und dem Inneren der Zellen stören”, sagt Dr. Sears. “Dies führt zu viszeralem (Bauchfett), das an allen falschen Stellen gespeichert wird und eine signifikante Entzündung verursacht. Viszerales Fett akkumuliert mit abnehmendem Östrogenspiegel. Mit abnehmendem Östrogenspiegel steigen die Insulinspiegel und treiben das Nahrungsfett in die Fettzellen und verhindern es seine Freigabe für die Energieproduktion. “

Dr. Sears empfiehlt, die durch Entzündungen verursachte Insulinresistenz zu verringern, um überschüssiges Bauchfett zu verlieren.

“Es ist eine Insulinresistenz, die dazu führt, dass die Zellen überschüssiges Fett ansammeln”, sagt Dr. Sears. “Nur wenn es reduziert wird, kann das gespeicherte Fett das zu verbrennende Gewebe als Brennstoff für Energie verlassen. Um gespeichertes Fett für Energie zu verwenden, müssen Sie Ihre Kalorienzufuhr reduzieren, um ernährungsbedingte Entzündungen zu reduzieren.”

4Shares

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *