4 Sätze, die du beim Arzt nie sagen solltest

Du suchst im Internet nach Information, um gut vorbereitet zum Arzt zu gehen, und machst dir viele Gedanken darüber, was genau du in der Praxis sagen wirst?

Vergiss nicht all die Jahre, die dein Arzt studiert hat, um seinen Titel zu erlangen. Es handelt sich um einen ernsten Beruf mit einer sehr langen Ausbildungszeit.

Aus diesem Grund solltest du Respekt zeigen und dir gewisse Aussagen verkneifen. Es geht schließlich nicht darum, den Arzt zu beleidigen oder alles besser zu wissen, denn es handelt sich um Spezialisten, deren Ziel es ist, Leben zu retten.

Bevor du zum Arzt gehst, holst du dir einen Termin, mehr ist normalerweise nicht notwendig. Mach dir keine Sorgen wegen komplizierten medizinischen Fachausdrücken, dein Arzt wird dir auf einfache Weise erklären, um was es geht.

Manche Menschen wollen durch einen Arztbesuch keine Zeit verlieren, andere bevorzugen eine Selbstdiagnose, um Geld zu sparen.

Leider kann das auch daneben gehen, du solltest deinem Arzt vertrauen und bei gerechtfertigten Zweifeln eine zweite Expertenmeinung einholen.

Auf jeden Fall solltest du folgende Sätz vermeiden, wenn du deinen Arzt konsultierst:

1.“Ich bin mir sicher, dass es sich um diese Krankheit handelt…”

Information im Internet suchen

Neue Technologien erleichtern die Informationssuche. Bei Kopfschmerzen kann man einfach den Google-Doktor fragen und mit einem Klick erhält man viele Antworten. Viele denken, damit bereits alles zu wissen.

Wenn dich ein Familienangehöriger endlich dazu überredet, zum Arzt zu gehen, machst du vielleicht als Erstes eine überflüssige Bemerkung.

Du glaubst, alles zu wissen, doch das hilft dem Arzt reichlich wenig. Wenn du dich darauf versteifst, die Antwort in der Suchmaschine im Internet zu finden, wirst du dein Leiden vielleicht nie los.

Ärzte haben ein langes Studium hinter sich und die meisten haben große Erfahrung auf ihrem Fachgebiet. Wenn du also deinem Arzt sagst, dass du die Symptome bereits im Internet analysiert hast, vermittelst du ihm das Gefühl, dass du nicht auf seine Professionalität vertraust. 

Auch wenn viele Artikel im Internet von Ärzten verfasst werden, schafft nur die direkte ärztliche Untersuchung Klarheit. Doch viele Patienten stellen eine Selbstdiagnose bevor sie sich die Meinung eines Arztes anhören.

Das wäre dann keine Problem, wenn nicht die Gefahr einer Fehldiagnose bestünde. Nasenbluten weist beispielsweise nicht immer auf eine Allergie hin, es können auch andere Leiden dahinterstecken.

Deshalb ist es notwendig, dem richtigen Protokoll zu folgen, um eine korrekte ärztliche Diagnose zu erhalten.

2.“Das ist die Folge von Stress”

Es konnte wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass Stress zu Krankheiten führen kann. Krebs und Herzbeschwerden sind ein Beispiel dafür.

Du solltest jedoch den vorhandenen Symptomen die angemessene Wichtigkeit beimessen. 

Kopfschmerzen sind beispielsweise nicht immer auf Stress zurückzuführen. Wenn es häufig zu intensivem Kopfschmerz kommt, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Es ist ein Anzeichen dafür, dass etwas mit deiner Gesundheit nicht in Ordnung ist und dein Körper dir ein Signal dafür gibt.

Wenn du an Stress leidest, wird dir dein Arzt empfehlen, gewisse Lebensgewohnheiten zu verändern.

 

3.”Ich glaube, ich habe damit nur Zeit verloren”

Viele haben Angst mit dem Arztbesuch nur Zeit zu verlieren. Das geduldige Warten in der Arztpraxis ist fast unmöglich, wenn noch viel Arbeit zu erledigen ist.

Eine andere Ausrede, um einen Arztbesuch hinauszuzögern, ist der Gedanke, dass du ja soundso nur die Diagnose erhalten wirst, die du bereits selbst gestellt hast. 

Der Arztberuf erfordert besondere Hingabe. Ärzte empfangen viele Patienten, die sich nur beklagen und die ärztlichen Warnungen nicht hören möchten.

Trotzdem machen sie sich Sorgen um deine Gesundheit und sind meist weitaus geduldiger als ihre Patienten.

Manche Personen erreichen durch die Missachtung der ärztlichen Empfehlungen nur, dass sich ihr Zustand verschlimmert. 

Du hast sicher noch nie gehört, dass ein Arzt sagt: „Ich habe nur meine Zeit verloren.“ Er empfängt seine Patienten gerne noch einmal, so als ob es der erste Besuch wäre.

Denke also nicht, dass es sich um einen Zeitverlust handelt. Es ist immer gut, die Gesundheit zu überprüfen, wenn Syptome vorhanden sind. Natürlich sind auch Vorsorgeuntersuchungen sehr wichtig.

Die Kardiologin Suzanne Steinbaum, Direktorin der Abteilung Women’s Heart Health im Lenox Hill Hospital (New York City), bemerkt Folgendes:

„Es ist vorzuziehen, bei Brustschmerzen (oder einem unangenehmen Gefühl) in die Notaufnahme zu gehen und mit Medikamenten gegen Sodbrennen nach Hause zu gehen, als zu Hause einen Herzinfarkt zu erleiden.“

4.“Sind Sie gar kein Doktor?”

Mann bei Ärztin

Auch dieser Satz ist für jeden Spezialisten sehr störend. Auch Ärzte sind Menschen und haben Gefühle, sie müssen sich nicht alles gefallen lassen.

Es ist wichtig, Respekt zu zeigen und höflich zu sein, denn auch du selbst erwartest dir, dass dich der Arzt so behandelt.

Höre aufmerksam zu, was der Doktor dir zu sagen hat. Vielleicht hast du nicht richtig aufgepasst, weil du dir Gedanken darüber gemacht hast, dass es sich nicht um einen richtigen Experten handelt.

Wenn du nicht alles verstanden hast, solltest du die Form nicht verlieren. Auch wenn der Arzt tatsächlich keine Lust hat, dir zuzuhören, hast du kein Recht, ihn zu beleidigen. Suche dir einen anderen Arzt!

 

Sei dir über deine Äußerungen bewusst

Du bist Herr über dein Schweigen und Sklave deiner Worte. Sobald diese deinem Mund entweichen, kannst du nicht mehr kontrollieren, wie dein Gesprächspartner darauf reagiert.

Ein einfacher Satz wie die zuvor genannten Beispiele, kann auch Spezialisten weh tun. Überlege dir deshalb gut, was du sagst, um eine gute Beziehung mit deinem Arzt aufzubauen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *