4 Suppen, die Niere und Leber gut tun

Leber und Nieren sind für unsere Gesundheit ständig im Einsatz und filtern Giftstoffe und Abbauprodukte aus uns heraus. Besonders, wer Medikamente nimmt oder zu viel Eiweiß isst und zu wenig trinkt, sollte den beiden Organen gelegentlich eine Atempause gönnen. Unsere Suppen helfen dir dabei!

NierenNiere

„Die Niere“ an sich tritt immer paarweise auf, weswegen man besser von „den Nieren“ sprechen sollte. Sie befinden sich am unteren Rückenbereich in deinem Bauchraum. Die Nieren balancieren unseren Wasserhaushalt aus und sorgen dafür, dass Gifte aus unserem Körper ausgeschieden werden. Außerdem kontrollieren die Nieren unseren Elektrolyt-Haushalt und haben Einfluss auf den Blutdruck. Sie reagieren empfindlich auf eine Ernährung, die zu viel Eiweiß und zu wenig Flüssigkeit enthält. Das ist der Grund, warum heutzutage immer mehr jüngere Menschen an Niereninsuffizienz erkranken: Ein hoher Eiweißkonsum (Fleisch, Eiweiß-Shakes), gepaart mit falscher Flüssigkeitszufuhr (zu wenig Trinkmenge, Süßgetränke, Eiweiß-Shakes) belasten die Nieren unnötig und schwer. Nach einem Feiertags-Wochenende mit viel Alkohol (= Giftstoffe, die über die Niere ausgeschieden werden müssen), Grillgut (Fleisch, Eiweiß) und falschen Getränken (Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit!) sind die Nieren ganz schön strapaziert worden. Gönne ihnen eine Erholungsphase!

Leber_ALT_TITLELeber

Die Leber ist das größte und wichtigste Organ unseres Stoffwechsels. Im Normalzustand wiegt sie bei einem Erwachsenen bis zu 1,5 kg. Sie hat die wichtige Aufgabe, alle für den menschlichen Körper wesentlichen Nährstoffe – also Eiweiße, Kohlenhydrate und Fette – ab- und aufzubauen, sowie ineinander umzuwandeln. Dadurch werden die Nährstoffe dem Körper zur Verfügung gestellt. So wird beispielsweise der Blutzuckerspiegel konstant gehalten, auch wenn die Zufuhr mit der Nahrung sinkt und der Bedarf des Körpers steigt. Die Leber sorgt dann mit ihrem Glykogenspeicher für den Ausgleich: Als Speicherorgan kann sie auch Überschüsse an Nährstoffen speichern und bei Nährstoffmangel wieder zur Verfügung stellen. Als großer Reinigungsfilter filtriert sie alle Gifte und Schadstoffe aus unserem Blut und baut diese ab. Eigentlich ist es ganz einfach, die Leber gut zu behandeln: wenig Fett, kein Alkohol, keine Schadstoffe. Schadstoffe können Umweltgifte sein oder auch Rückstände von Pestiziden, Herbiziden oder Fungiziden in deiner Nahrung. Daher kaufe Lebensmittel immer aus gesicherter Herkunft, je natürlicher und unverarbeiteter, desto besser!

Lebensmittel für Nieren und Leber

Es gibt Lebensmittel, die dich in deinem Vorhaben, diesen beiden Organen eine Verschnaufpause zu gönnen, gut unterstützen. Den Nieren tut es gut, richtig durchgespült zu werden, weswegen entwässernde und harntreibende Lebensmittel sinnvoll sind. Wichtig: Trinke immer ausreichend dazu! Am besten kalorienfreie Getränke wie Mineralwasser oder Kräutertee. Mache einige Tage eine Alkoholpause, das tut auch deinen anderen Organen mehr als gut! Wenig Eiweiß essen regeneriert auch die Nieren.

artischockeArtischockensuppe

Die Artischocke als traditionelle Heilpflanze kann die Leber bei ihren Aufgaben im Stoffwechsel unterstützen. Der in Artischocken enthaltene Bitterstoff regt den Stoffwechsel von Leber und Galle an. Du brauchst:

  • 8 Artischockenherzen (oder ganze Artischocken)
  • 2 Scheiben Zitrone
  • 3 Schalotten
  • 750ml Gemüsebrühe
  • 40g Butter
  • 25g Mehl
  • 125g saure Sahne
  • Pfeffer, Salz

Koche die Artischocken mit den Zitronenscheiben in Wasser ca. 30 Minuten, hebe das Kochwasser auf und entferne Blätter und Stroh, sodass du die Herzen erhältst. Die fleischigen Blätter kannst du auch verzehren, wirf sie nicht weg! Stelle aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze her und gieße mit Gemüsebrühe auf. Füge 250ml Artischocken-Kochwasser und die Artischockenherzen hinzu. Püriere die Suppe fein und rühre die saure Sahne unter. Mit in Ringe geschnittenen Schalotten oder Schnittlauch, Salz und Pfeffer würzen.

Löwenzahn-500x333Löwenzahnsuppe

Auch der Löwenzahn enthält Bitterstoffe, die den Stoffwechsel der Leber unterstützen. Achte darauf, nur weit ab von Straßen die jungen Blätter zu pflücken.

  • 100g Löwenzahn
  • 55g Butter
  • 1 EL Mehl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Schnittlauch, Pfeffer, Salz
  • 950ml Milch

Löwenzahn hacken, Schnittlauch klein schneiden, Knoblauch pressen. Alles zusammen in Butter weich dünsten und mit dem Mehl bestäuben. Gut rühren, dann langsam mit der Milch aufgießen und mit Pfeffer & Salz abschmecken. Wer mag, püriert die Suppe.

Suppe_Samuel_Gardiner_ALT_TITLEKartoffel-Gurkensuppe

Kartoffeln und Gurken enthalten viel Kalium, das entwässernd wirkt und dadurch die Nieren spült. Diese Suppe schmeckt so richtig schön nach Sommer!

  •    1 Salatgurke
  •    750 g Kartoffeln, geschält, in Würfel geschnitten
  •    1/4 Liter Wasser
  •    1/4 Liter saure Sahne oder Joghurt
  •    1/4 Liter Milch
  •    1 EL fein geriebene Zwiebel
  •    1 Bund Dill, frisch oder tiefgekühlt
  •    Pfeffer

Die Gurke in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen. Kartoffelwürfel und Wasser zum Kochen bringen. Die Kartoffeln ohne Deckel kochen lassen, bis sie sich ohne Mühe am Topfrand zerdrücken lassen. Die Kartoffeln mit der Kochflüssigkeit durch ein Sieb rühren (NICHT pürieren!) und die Masse in den Topf zurückgeben, Sauerrahm/Joghurt, Milch, geriebene Zwiebeln und die Gurkenwürfel unterrühren. Die Gurkenwürfel in der Suppe etwa 5 Minuten ziehen lassen. Sie sollen zart, aber noch bissfest sein. Mit Pfeffer abschmecken und mit viel frischem, gehackten Dill servieren.

melone[2]Melonensuppe

Melonen sind besonders reich an Kalium und auch Ingwer tut gut. Diese Suppe ist kalt und somit ideal für heiße Sommertage!

  •    50 g Mandelblättchen
  •    1 kg Honigmelone
  •    30 g Ingwer, frisch
  •    125 g Joghurt
  •    1 Limette (der Saft davon)
  •    1/2 Bund Minze

Mandeln ohne Fett goldbraun in der Pfanne rösten. Melone entkernen, schälen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden, dann mit dem Ingwer und dem Joghurt im Mixer pürieren, mit Limettensaft abschmecken, mit der Minze und den Mandeln dekorieren. Entweder gleich essen oder im Kühlschrank kühlen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *