5 Mittel gegen Zahnbelag die wirklich helfen

Der Mund ist der einzige Körperteil, der keinen natürlichen Reinigungsmechanismus besitzt. Deshalb bildet er einen perfekten Nährboden für Bakterien. Im Mund lauern ungefähr 600 verschiedene Bakterienarten, von denen sich viele liebend gerne an die Zähne haften. In diesem Beitrag geht es um die wirksame Entfernung dieser Bakterien, die den Zahnbelag bilden.

1. Zahnbürste

Die erste Waffe gegen Zahnbelag ist natürlich die Zahnbürste. Um Zahnbelag zu vermeiden sollten die Zähne mindestens 2 Mal täglich gereinigt werden.  Dafür ist eine fluoridhaltige Zahncreme und eine Zahnbürste mit weichen Borsten ratsam. Nicht nur die Zahnoberflächen, auch die Zunge muss gereinigt werden. Die Borsten der Zahnbürste sollten kurz und senkrecht sein, der Druck beim Zähneputzen nicht zu stark.

Zahn-pasta

Nach dem Zähneputzen ist ratsam, die Zahnbürste gut zu spülen und die restlichen Wassertropfen zu entfernen. Laut Howard Sesemann, dem Präsidenten der Amerikanischen Akademie für kosmetische Zahnmedizin, bringen elektrische und herkömmliche Zahnbürsten die gleichen Resultate. Jeder kann also selbst entscheiden, was ihm lieber ist.

2. Zahnseide

Der Zahnbelag versteckt sich meist in den Zahnzwischenräumen. Da dieser auch mit der besten Zahnbürste nicht gereinigt werden kann, wird dafür am besten Zahnseide verwendet.  Zahnexperten empfehlen, diese mindestens einmal täglich zu verwenden. Dazu werden ca. 45 cm Zahnseide um beide Zeigefinger gewickelt, um damit die Zahnzwischenräume sowie die Rückseiten der Zähne zu säubern.

3. Mundspülung

Mundspülung

Ein weiterer wichtiger Schritt im täglichen Kampf gegen Zahnbelag ist die antimikrobielle Mundspülung. Nach dem Zähneputzen und der Zahnseide desinfiziert eine gute Mundspülung abschließend den Mundbereich.  Manche Mundspülungen enthalten Substanzen zur Entfernung des Zahnbelags (wie z.B. Fluorid, Chlorhexidin, Zinkzitrat und Triclosan). Es gibt auch stärkere Produkte, die eine ärztliche Verschreibung erfordern. Viele Mundspülungen enthalten einen hohen Alkoholanteil und sind deshalb für Kinder nicht geeignet. Es gibt jedoch auch natürliche Mundspülungen mit Minzöl, Teebaumöl oder Pampelmusenkernextrakt.

4. Richtige Ernährung

Einige Lebensmittel sind, wie allgemein bekannt, nicht gut für  die Allgemeingesundheit und auch nicht für die Zähne (Sodawasser, Süßes etc.). Andere Lebensmittel sind zwar gesund für unseren Organismus, jedoch nicht für die Zähne.  Dunkle Früchte zum Beispiel können den Zahnbelag erhöhen und Flecken auf den Zähnen verursachen, sie enthalten viel Zucker und Säure. Auch wenn es natürlicher Fruchtzucker ist schadet er den Zähnen.  Gemüse hingegen ist sowohl für die Allgemeingesundheit als auch für die Zähne empfehlenswert. Es enthält wenig Zucker und Säure, rohes Gemüse säubert beim Kauen die Zähne und aktiviert die Speichelproduktion. Der Speichel ist ein natürlicher Schutz gegen Zahnbelag.

5. Zahnarztbesuch

Zusätzlich zu einer korrekten Mundhygiene ist es ratsam, 2 Mal im Jahr zur Vorsorge einen Zahnarzt aufzusuchen. Dieser führt eine professionelle Zahnreinigung durch und diagnostiziert und behandelt eventuelle Probleme wie Gingivitis, Karies und Zahnfleischentzündungen. Bei empfindlichen Zähnen mit starkem Zahnbelag kann er die Zähne vorbeugend versiegeln, falls dies nötig ist.

Folge uns auf
20

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest