5 Nahrungsmittel, die die Lust auf Süßes reduzieren

Süßes schmeckt wunderbar, zählt jedoch zu den Hauptursachen für Übergewicht, insbesondere wenn die Lust auf Süßspeisen ständig befriedigt wird und der Konsum von ungesunden Nahrungsmitteln mit viel Zucker, Mehl und schädlichen Fetten nicht mehr kontrolliert werden kann.

Diese Nahrungsmittel liefern meist keine Nährstoffe und werden schnell als Fettreserven abgelegt – so kommt es zu den unbeliebten Fettpölsterchen an den typischen Problemzonen. In diesem Beitrag empfehlen wir dir verschiedene Nahrungsmittel, mit denen Lust auf Süßes besser kontrolliert werden kann – diese kann übrigens zum Teil auf ein Ungleichgewicht des Blutzuckerspiegels zurückgeführt werden.

Süß und gesund

Das Geheimnis dieser Nahrungsmittel liegt darin, dass alle auf natürliche Weise süß sind. Manche enthalten Zucker, andere schmecken aufgrund von verschiedenen Nährstoffen süß – doch alle befriedigen die Lust auf Süßes.

Zimt

Dieses köstliche Gewürz, das auch als natürliche Behandlung bei Diabetes Typ 2 verwendet wird, reduziert den Blutzuckerspiegel und zögert die Entleerung des Magens hinaus, so werden Zuckerschübe verhindert, die oft nach dem Essen auftreten. Diese provozieren meist das Bedürfnis, etwas Süßes zu essen.

Wie wird Zimt eingenommen?

Zimt ist sehr vielseitig und kann auf verschiedenste Arten konsumiert werden. Wichtig ist, den gesunden Ceylon-Zimt zu verwenden!

  • Zimt kann für verschiedenste Nachspeisen verwendet werden (Kuchen, Pudding, Eis…)
  • Als Tee nach dem Essen.
  • Kombiniert mit Honig auf nüchternen Magen.

zimt-getränke

Kürbis

Der Kürbis ist reich an Kohlenhydraten, da er auch viele Ballaststoffe enthält werden die Kohlenhydrate nur langsam absorbiert – so bleiben die Blutzuckerwerte ausgeglichen und konstant.

Wer zu viel Süßes isst, leidet oft auch an Darmparasiten, auch wenn dies den meisten nicht bewusst ist. Diese Parasiten erhöhen wiederum die Lust auf Süßes, da sie sich davon ernähren. Deshalb empfehlen wir den Konsum von Kürbiskernen, eines der besten und ältesten Mittel gegen Darmparasiten.

Wie wird der Kürbis eingenommen?

Der Kürbis kann nicht nur gekocht verspeist werden, auch roh – beispielsweise gerieben im Salat – schmeckt er ausgezeichnet. Eine gekochte Kürbiscremesuppe ist ebenfalls empfehlenswert. Du kannst auch ganz dünne Scheiben schneiden und diese im Rohr mit etwas Zimt backen – dies ist ein köstlicher Nachtisch.

kürbissuppe

Karotten

Karotten enthalten ebenfalls komplexe Kohlenhydrate, die verdaut werden müssen, um sie in Zucker umzuwandeln. Wie auch beim Kürbis werden diese allmählich absorbiert und produzieren keine Zuckerschübe.

Wie werden Karotten eingenommen?

Vorzugsweise sollten Karotten roh verzehrt werden. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise ein Smoothie in Kombination mit Apfel. Auch gerieben auf Salaten oder anderen Gerichten, in Suppen oder auch auf belegten Brötchen schmecken Karotten hervorragend.

Süßkartoffel

Es gibt verschiedene Arten von Süßkartoffeln, alle schmecken leicht süßlich. Süßkartoffeln sind reich an natürlichem Zucker, dies wird jedoch durch einen hohen Ballaststoffgehalt ausgeglichen. Süßkartoffeln enthalten nämlich viel Pektin, das die Aufnahme von Zucker verlangsamt.

Wie werden Süßkartoffeln eingenommen?

Diese leckeren Knollen wirken stark sättigend und werden nachmittags oder abends nicht mehr empfohlen. Am besten ist, diese am Morgen oder zum Mittagessen zu verspeisen. Im Backrohr oder gekocht können sie wie Kartoffeln zubereitet werden.

Stevia

Diese ursprünglich aus Paraguay stammende Pflanze ist mittlerweile ein beliebtes natürliches Süßungsmittel, da sie zahlreiche Vorteile in sich birgt. Sie hilft wie Zimt bei der Regulierung des Blutzuckers. Außerdem enthält Stevia keine Kalorien und ist deshalb ideal, um Gelüste auf Süßes zu reduzieren. Mit Stevia kannst du das Bedüfnis nach Süßem einfach decken.

Wie wird Stevia eingenommen?

Damit können beispielsweise Tees, Säfte oder andere Getränke gesüßt werden.

Please follow and like us:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Enjoy this blog? Please spread the word :)