Abfluss frei ohne Chemie!

Wenn das Wasser in Waschbecken, Küchenspüle oder Badewanne nicht mehr richtig abläuft, musst du nicht sofort den Klempner rufen, um ihn wieder frei zu bekommen. Und du brauchst auch keinen Abflussreiniger aus dem Handel. Es geht auch ganz einfach mit Dingen, die du sicher in deinem Küchenschrank hast!

Abfluss verstopft

Der Abfluss verstopft sich gerne, weil sich im Bad Haare darin sammeln, in Dusche oder Badewanne Fette von rückfettenden Pflegeduschen oder Pflegebädern aushärten oder sich in der Küchenspüle Bratfette oder Speisereste festsetzen. Die Ursachen sind meistens organisches Material. Wenn du dich mit unseren Tipps regelmäßig um deine Abflüsse kümmerst, brauchst du garantiert keinen Klempner oder aggressive Putzmittel!

Vorbeugung

Das beste Mittel gegen einen verstopften Abfluss ist natürlich, ihn gar nicht erst verstopfen zu lassen. Dazu gibt es viele Tricks:

Im Handel gibt es feine Siebe, die genau in die Öffnung des Abflusses in Bad oder Küche passen. Du kannst sie einfach heraus nehmen und die angesammelten Haare, Speisereste oder Gegenstände ganz schnell entfernen, bevor sie überhaupt im Abfluss landen.

Mit-kaltem-Wasser-duschen

In der Dusche oder im Handwaschbecken sind oft wassersparende Einsätze installiert, die dafür sorgen, dass du beim Duschen oder Händewaschen kein Wasser vergeudest. Dadurch ist aber auch der Durchfluss im Abfluss nicht mehr so stark und Feststoffe wie Haare etc. können weniger gut weggespült werden. Daher solltest du wenn du sowieso schon Badewanne oder Waschbecken (oder Duschwanne) putzt, heißes Wasser einlaufen lassen. Ein ganzes Waschbecken voll. Badest du regelmäßig, entfällt dies bei der Badewanne. Das ablaufende heiße Wasser sorgt mit Druck schon dafür, einen Großteil der Feststoffe im Abfluss zu entfernen.Das Wasser sollte heiß sein, um Fette weich genug für den Abtransport zu machen.

Kochendes-Wasser

In der Küchenspüle solltest du regelmäßig kochend heißes Wasser in den Abfluss schütten. Das kann entweder aus dem Wasserkocher oder einem Topf voll heißem Nudelwasser sein. Wichtig ist nur: Es muss mit Schwung und kochend in den Abfluss. Das kochende Wasser löst Speisefette und wirkt antibakteriell. So muffelt der Abfluss nicht!

Abfluss frei machen

Du hast nicht vorgebeugt oder dein Vormieter hat nichts davon gewusst und nun ist das Malheur passiert? Keine Sorge, im Küchen- oder Putzschrank findest du alles, was du brauchst, um den Abfluss wieder frei zu bekommen!

Sodium-Bikarbonat

Waschsoda

Waschsoda gibt es im Drogeriemarkt in Beuteln zu Preisen unter einem Euro. Es ist ein sehr günstiges Haushaltmittel, das für viele Reinigungszwecke geeignet ist. Auch zum Reinigen des verstopften Abflusses! Waschsoda bildet mit heißem (!) Wasser eine starke Lauge, die sehr stark fettlösend wirkt. Schütte daher etwa 5 EL Waschsodapulver in den verstopften Abfluss und gieße dann eine Tasse heißes Wasser nach. Das Wasser muss wirklich heiß sein, sonst funktioniert das nicht. Lasse die so entstehende Lauge nun mindestens 45 Minuten wirken. So werden Fette aus Speisen oder Kosmetikprodukten gelöst. Nach der Wartezeit kippe dann eine Waschbeckenladung voll heißem Wasser hinterher, um die gelösten Bestandteile wegzuspülen. Damit löst du alle Abflussprobleme, die auf fettigen Substanzen beruhen.

AbflussfreiBackpulver und Essig

Ist der Abfluss verstopft, weil die Speisereste sich im Siphon sammeln und kein Wasser mehr durch lassen, dann hilft die „Vulkan-Methode“ mit Backpulver und Essig. Schütte dazu vier Päckchen normales Backpulver in den Abfluss und dann eine halbe bis ganze Tasse Essig hinterher. Es beginnt, zu sprudeln. Die aufsteigenden Gasbläschen lösen die verstopfenden Essensreste oder Bestandteile voneinander. Hat der „Abflussvulkan“ aufgehört, zu sprudeln, solltest du noch eine Kanne kochendes Wasser hinterher gießen, um auch Fette zu lösen. Nun mit einer Waschbeckenladung heißem Wasser nachspülen – und das Wasser sollte wieder abfließen!

ColaCola und Mentos

Diese Variante ist nur empfehlenswert, wenn der Abfluss keinen Überlauf hat, durch den Druck / Luft entweichen kann. Ist solch ein Überlauf vorhanden oder kannst du ihn nicht richtig luftdicht verstopfen, nützen alle Abflussreinigungsmethoden nichts, die mit Druck arbeiten! Fülle dazu 2 – 4 Mentos in den Abfluss und kippe dann zirka einen halben Liter Cola Light hinterher. Verschließe dann den Abfluss mit dem Gummistopfen und halte noch die Hand darauf, damit durch den entstehenden Druck nur die Verstopfung im Rohr, nicht aber der Stopfen selbst gelöst werden. Mit etwas Glück entsteht genug Druck, um den verstopfenden Pfropfen zu lösen und Richtung Kanalisation zu befördern.

Mechanische Mittel

Die klassische Abflussglocke „Pömpel“ hilft auch nur, wenn der Abfluss keinen Überlauf besitzt. Metallspiralen sind gute Hilfsmittel, um festsitzende Feststoffe im Abflussrohr zu lösen, um sie dann wegspülen zu können. Ideal ist eine Kombination aus allen Methoden: gute Vorbeugung, Fette mit Waschsoda lösen, Feststoffe mit Backpulver und Essig auflockern und immer mit reichlich heißem Wasser wegspülen.

Abflussreiniger aus dem Handel

Auch die oben erklärten Methoden sind streng genommen Chemie, arbeiten aber nicht mit so starken Säuren wie Abflussreiniger aus dem Handel. Solltest du Abflussreiniger aus dem Handel kaufen, behalte im Hinterkopf, dass manche davon die verstopfenden Feststoffe nicht wirklich lösen und das Problem nur verschieben, bis du wieder damit anfängst…

Please follow and like us:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Enjoy this blog? Please spread the word :)