Ärzte warnen die Menschen davor, Heinz Ketchup zu verzehren! Nach der Entdeckung der tatsächlichen Zutaten des Produkts hat ein Staat sogar ein gerichtliches Verbot erlassen, dieses weiterhin Ketchup zu nennen!

Das Vertrauen in eine Marke wird im Laufe von vielen Jahren aufgebaut, sodass die Pflege der Produktqualität die Priorität jedes Unternehmens sein sollte.

Ketchup ist ein Produkt, das die ganze Welt liebt. Millionen von Menschen können sich ein Leben ohne diese Tomatensoße, die perfekt als Gewürz zu vielen Gerichten passt und deren Geschmack unterstreicht, nicht vorstellen. Darüber hinaus ist Ketchup gesund, weil es viel Lycopin, ein natürliches Antioxidans, enthält.

Aber nicht alle Ketchups sind gleich. Wie können wir also wissen, ob eines, welches wir kaufen, eine hohe Qualität hat? Vielleicht aufgrund seiner Dickflüssigkeit? Oder aufgrund seiner intensiv roten Farbe? Nein, weil die einzige Möglichkeit, sicherzustellen, dass das Ketchup, welches wir essen, gesund ist, ist es, seine Zutaten im Detail zu studieren.

Hierbei ist die Genauigkeit der Schlüssel, weil die Hersteller oft versuchen, ihre kleinen Sünden unter Ausnutzung der Kunden, die nicht darauf achten, zu verstecken. Das ist das, was auch Heinz tat, eine Firma, die eines der berühmtesten Ketchups der Welt produziert. Glücklicherweise bemerkten Ernährungsberater und Ärzte, dass Heinz hier mit heißer Luft arbeitet.

Welche Zutaten von Heinz-Ketchup diskreditiert es in den Augen der Ernährungswissenschaftler und der Kunden? 

 

Aus welchen Zutaten besteht das Ketchup, welches in den Geschäften verkauft wird? Im Allgemeinen werden diese Tomatensaucen aus Tomatenkonzentrat, Maissirup, Essig und Gewürzen, wie z. B. getrockneten Paprikas oder pulverisierten Zwiebeln, hergestellt. Natürlich ist der wichtigste Teil der Anteil an Tomatenkonzentrat, da je höher dieser ist, desto gesünder wird das Ketchup sein.

Heinz verkauft fast 2 Millionen Ketchupflaschen pro Tag. Viele Menschen loben seinen Geschmack und glauben, dass dies an der großen Menge von qualitativ hochwertigen Tomaten liegt, die verwendet werden, um das Produkt herzustellen. Auf der Zutatenliste finden sich die folgenden: Tomatenkonzentrat, destillierter Essig, Maissirup mit einem hohen Fructosegehalt, Maissirup, Zwiebelpulver, Salz, Gewürze und natürliche Aromen.

Auf den ersten Blick scheint die Liste der Zutaten des Ketchups okay zu sein, aber es lohnt sich, Ihre Aufmerksamkeit auf den Maissirup zu lenken. Warum wurde dieser zweimal mit einer besonderen Betonung auf den Zuckergehalt aufgeführt? Im Allgemeinen gibt es zwei Gründe dafür.

Zuerst wurde dies getan, weil normaler Maissirup gesünder erscheint als Maissirup mit einer erhöhten Menge an Fructose. Die Konsumenten vermeiden immer mehr Zucker-reiche Produkte, sodass die Anwesenheit von Sirup mit Fruktose allein sie vom Kauf von Ketchup behalten kann, weshalb sie auch den einfachen Maissirup aufführen (in Wirklichkeit gibt es praktisch keinen Unterschied zwischen den beiden Sirupen).

Der zweite Grund für diese Art von Zutatenliste für Ketchup war der Wunsch, die Tatsache zu verbergen, dass es wenige Tomaten enthält! Die Produzenten sind verpflichtet, die Zutaten in der Reihenfolge auf der Verpackung zu nennen, die der Menge entspricht, die in dem Produkt gefunden wird (beginnend mit der Zutat, die den größten Anteil am Produkt hat bis hin zu dem Bestandteil, der nur in Spuren vorhanden ist).

Im Moment stehen die Tomaten an erster Stelle der Zutatenliste für Heinz Ketchup, aber wenn der Maissirup nicht unnötigerweise in zwei Typen aufgeteilt worden wäre, wäre er die Hauptzutat der Sauce! Es ist ein klarer Betrug aus der Sicht der Kunden, die überzeugt sind, dass sie eine Sauce kaufen, die hauptsächlich aus Tomaten hergestellt wird, wenn sie in Wirklichkeit aus Maissirup besteht.

Warum raten Ärzten und Diätassistenten von Maissirup ab? Sie können mehr dazu auf der nächsten Seite lesen.

Maissirup, bei dessen Produktion viele Konservierungsstoffe benutzt werden, wird meist aus gentechnisch veränderten Pflanzen hergestellt. Der Konsum von GVO-Produkten erhöht Ihr Krebsrisiko, und viele Mediziner glauben, dass diese genetischen Veränderungen von Lebensmitteln die Ursache dafür sind, weshalb so viele Menschen Krebs entwickeln.

Darüber hinaus beeinflussen genetisch veränderte Lebensmittel die Fruchtbarkeit, Nieren- und Leberfunktionen. Deshalb ist es besser, Produkte mit GVOs zu vermeiden, und deshalb auch Heinz Ketchup, weil dieses zu mehr als der Hälfte aus gentechnisch verändertem Mais besteht. Den israelischen Behörden ist diese Tatsache nicht entgangen, weshalb sie es Heinz untersagt haben, ihre Tomatensauce weiterhin als Ketchup zu bezeichnen, weil es nicht den Mindesttomatenanteil enthält – also einfach nicht genug.

Es ist wichtig, die Etiketten sorgfältig zu lesen, denn unsere Gesundheit hängt davon ab. Es ist am besten, Produkte mit einer kürzeren Zutatenliste zu kaufen, auch wenn sie teurer sind, weil es sich lohnt, sich um die eigene Gesundheit zu kümmern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *