Besenreiser natürlich behandeln

Unter Besenreiser versteht man winzige, erweiterte Venen, die sich meist dunkelrot oder violett an der Hautoberfläche der Beine bemerkbar machen. Sie sind lästig, können brennen und sind nicht sehr schön. Manche lassen Besenreiter chirurgisch entfernen, doch es gibt auch ausgezeichnete Naturmittel, die bei diesem Problem helfen können. In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber.

Wie können Besenreiser behandelt werden?

Besenreiser entstehen vor allem an den Knöcheln, den Waden und an den Oberschenkeln. Meist hängt dies mit drei Faktoren zusammen: genetische Veranlagung, schlechte Durchblutung und falsche Gewohnheiten (Ernährung, Sesshaftigkeit usw.). Es kann gleichzeitig zu Krampfadern und Besenreisern kommen, doch meist treten letztere zuerst auf. Wenn dies bei Ihnen zutrifft, sollten Sie entsprechende Maßnahmen treffen, um das Fortschreiten zu stoppen.

1. Kalte Dusche der Beine

schöne-beine

Eine kalte Dusche der Beine am Morgen ist sehr wirksam. Führen Sie die Dusche gleich nach dem Aufstehen fünf Minuten lang durch. Sie können auch ein Handtuch mit kaltem Wasser befeuchten und Ihre Beine damit einwickeln. So geht die Entzündung der Besenreiser zurück und gleichzeitig wird die Durchblutung gefördert. Sie können auf diese Weise den Tag mit einem angenehmen Gefühl beginnen. Am besten duschen Sie Ihre Beine jeden Tag kalt ab.

2. Vergessen Sie nicht auf Antioxidantien

orangensaft

Wie wäre es mit einem frisch gepressten Orangensaft am Morgen?  Dieser enthält wertvolle Antioxidantien, die für eine gute Durchblutung und Sauerstoffversorgung und auch für den Muskeltonus sehr empfehlenswert sind. Vergessen Sie in Ihrer täglichen Ernährung nicht auf Zitronen, frische Pampelmusen, Himbeeren, Tomaten, Kiwis usw.

3. Schlafen Sie mit hochgelagerten Beinen

hochgelagerte-beine

Leicht hochgelagerte Beine verbessern die Durchblutung. Dabei reicht ein Kissen unter den Beinen, Sie können so verhindern, dass die Besenreiser größer werden.

4. Hausmittel mit Apfelessig

apfelessig

Apfelessig ist ausgezeichnet, um die Muskeln zu stärken und zu entspannen. Er fördert gleichzeitig die Durchblutung und ist deshalb bei Besenreisern sehr hilfreich. Wie wird Apfelessig angewendet? Befeuchten Sie ein Tuch mit etwas Essig und reiben Sie damit die betroffenen Stellen ein. Lassen Sie den Apfelessig ungefähr 20 Minuten auf den Beinen wirken. Wiederholen Sie diese Anwendung jeden Tag.

5. Hausmittel mit Avocado und Wildrose

wildrose

Dieses Mittel ist sehr wirksam und wird insbesondere nach jeder Depilation empfohlen. Es beruhigt die Haut und regt die Durchblutung sowie die Sauerstoffversorgung an. Dafür gibt es auch teure Cremes mit den gleichen Inhaltsstoffen, doch hier erfahren Sie, wie Sie dieses tolle Mittel selbst herstellen können. Wildrosenöl ist einfach in Reformhäusern oder Apotheken erhältlich und wird für viele Schönheitsmittel verwendet, da es sich durch viele für die Haut sehr positive Eigenschaften auszeichnet. In Kombination mit Avocado erhalten Sie ein ausgezeichnetes Mittel gegen Besenreiser.

Zubereitung der Creme

Sie benötigen dazu eine halbe Avocado und 10 Tropfen Wildrosenöl. Entnehmen Sie das Fruchtfleisch der Avocado, am besten sind die noch grünen Teile, die sich direkt am Kern befinden, da diese bessere heilende Eigenschaften aufweisen. Zerdrücken Sie das Fruchtfleisch der Avocado und mischen Sie es mit dem Wildrosenöl bis eine homogene Creme entsteht, die einfach auf die Beine aufgetragen werden kann.

Tragen Sie die Creme auf die betroffenen Stellen auf, immer von unten nach oben mit kreisförmigen Bewegungen gegen den Uhrzeigersinn. Lasen Sie die Creme ungefähr 15 Minuten lang wirken, damit die Wirkstoffe von der Haut gut aufgenommen werden können. Danach mit frischem Wasser abspülen. Sie werden das Ergebnis sofort bemerken: zarte, gepflegte, durchfeuchtete Beine und keine durch Besenreiser verursachte Beschwerden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *