Braune Bananen nicht wegwerfen, sondern erstaunlich vielseitig weiterverarbeiten! (Rezepte und Tipps)

Bananen gehören weltweit zu den beliebtesten Obstsorten. Sie schmecken nicht nur gut, sondern enthalten auch viele gesunde Inhaltsstoffe. Eine Banane, deren Schale die ersten braunen Flecken zeigt, ist am leichtesten verdaulich, denn die in der Frucht enthaltene Stärke wird bereits beim Reifeprozess in Zucker umgewandelt.

Wer jedoch an Diabetes erkrankt ist oder einen zu hohen Blutzuckerspiegel hat, sollte aus demselben Grund grünere Bananen bevorzugen. Am besten lagern Bananen bei Zimmertemperatur, keinesfalls im Kühlschrank, da sie dort an Aroma verlieren. Länger haltbar bleiben sie, wenn du das Stiel-Ende mit Frischhaltefolie (oder besser mit Wachstuch) umwickelst. Dadurch verlangsamt sich der Reifeprozess, der durch aus dem Strunk abgesondertes Ethylen-Gas vorangetrieben wird.

Reift die Banane immer weiter, bis die Schale komplett braun wird, verringert sich laut Untersuchungen ihr Vitamingehalt. Einer japanischen Studie aus dem Jahr 2009 zufolge erhöhen reife Bananen die körpereigene Produktion von Tumor-Nekrose-Faktoren (TNF), die krebshemmend wirken. Darüber hinaus stärken solche Früchte dem Bericht nach achtmal mehr das Immunsystem als unreife Früchte.

Statt also die überreifen Bananen wegzuwerfen und sich über die Lebensmittelverschwendung zu ärgern, mach was Leckeres daraus!

1. Eiscreme Eiscreme aus nur einer Zutat? Aus braunen Bananen kannst du leckeres Bananen-Eis einfach selbst herstellen. Beeren, Kakao und andere Zutaten geben deinem Eis den besonderen Geschmack, von den Bananen ist in der fertigen Eiscreme überraschend wenig zu schmecken! von Laura und Lena

2. Schoko-Bananen-Mus Wenn du ein Schokoliebhaber bist, ist das folgende Rezept für ein blitzschnell zubereitetes Dessert bestimmt etwas für dich! Du brauchst: 4 Bananen 2 EL Kakaopulver ½ EL Puderzucker 1 EL Schokoladenraspel von Whitney (CC-BY-2.0) Die Zubereitung ist kinderleicht: Mit einem Mixer die Bananen in einer Schüssel zu Mus pürieren. Die restlichen Zutaten hinzugeben und gut umrühren. Fertig ist das Bananen-Mus! Eine schmackhafte und gesunde Variation ist diese Nutella-Alternative mit Banane und Avocado.

3. Gegrillte (oder gebackene) Banane Wusstest du, dass man Bananen sogar grillen kann? Das klappt ausgezeichnet mit (über-) reifen Früchten. Einfach beim nächsten Grillen die Bananen mit auf den Rost legen. Wenn sie überreif sind, nur kurz liegen lassen und heiß genießen.

4. Banane als Ei-Ersatz Reife Bananen ersetzen Eier in Kuchen und anderen Gerichten. Eine zerdrückte Banane ersetzt zwei mittelgroße Eier. Durch die Süße der Banane sollte der Zucker im Rezept um 50 g reduziert werden.

5. Bananenkuchen Braune Bananen eignen sich hervorragend für Rezepte zum Backen, zum Beispiel für Bananenkuchen. Du benötigst: 4 reife Bananen 250 g Margarine 250 g Zucker (im Falle von sehr reifen Bananen kannst du die Zuckermenge deutlich reduzieren, z.B. nur 50-100 g statt 250 g) 300 g Mehl 3 Eier 100 g Vollmilchschokolade 1 TL Zimt 2 TL Kakaopulver ½ TL gemahlene Nelken 1 TL Natron 1 Packung Backpulver von Whitney (CC-BY-2.0) So geht’s: Margarine zusammen mit dem Zucker schaumig rühren. Eier hinzugeben. Schokolade raspeln und Zimt, Kakao und gemahlene Nelken unterrühren. Bananen mit einer Gabel zu Mus zerdrücken und hinzufügen. Mehl, Backpulver und Natron hinzugeben und umrühren. Den Teig in eine Backform geben und bei 175 °C etwa 60 Minuten backen.

6. Bananenbrot Bananenbrot eignet sich hervorragend zum Mitnehmen und ist ein toller Snack für unterwegs. Benötigt werden: 2 reife Bananen 80 g Butter 100 g Zucker 90 g braunen Zucker 1 Ei 2 Eiweiß 175 g Mehl 1 TL Natron ½ TL Salz ½ Backpulver 120 ml Sahne 50 g gehackte Walnüsse evtl. Fett für die Backform von vanessa lollipop (CC-BY-SA-2.0) So geht’s: Butter schaumig rühren und beide Sorten Zucker hinzufügen Ei und zusätzliches Eiweiß unterrühren. Mit einem Stabmixer die Bananen darin zerkleinern. Die restlichen Zutaten zum Teig hinzufügen. Teig in eine gefettete Backform geben und das Brot bei 180 °C etwa 75 Minuten im Ofen backen. Zum Ende der Backzeit ein Stäbchen ins Brot stecken und herausziehen. Wenn noch Teig am Stäbchen klebt, muss es noch länger backen.

7. Bananenkekse Du liebst Kekse? Dieses Rezept kommt dank der süßen Bananen ganz ohne Zucker aus. Für je zwei reife Bananen brauchst du: 50 g Butter 150 g feine Haferflocken 100 g Mehl etwas Wasser In drei einfachen Schritten sind deine Kekse gebacken: Bananen zerdrücken und die restlichen Zutaten dazumischen. Mit den Händen die Masse zu Kugeln formen und auf einem Backblech platt drücken. Falls es zu trocken ist, etwas Wasser hinzufügen. Die Kekse bei 180 °C im Ofen 15 Minuten backen. Auch für leckere Hundekekse kann man überreife Bananen verwenden!

8. Apfel-Bananenmus Wenn du die Bananen verwerten willst, aber im Moment keine essen möchtest, kannst du sie zu Mus einkochen. Du brauchst: 2 reife Bananen 400 g Äpfel 150 ml Wasser 2 EL Zucker 1 Päckchen Vanillezucker von Elin B (CC-BY-2.0) So wird der Mus zubereitet: Äpfel schälen, entkernen und kleinschneiden. Äpfel mit den restlichen Zutaten bis auf die Bananen etwa 20 Minuten kochen. Bananen hinzugeben und alles zu einem Brei pürieren. Alles noch einmal kurz aufkochen. Das fertige Mus in desinfizierte Gläser füllen und schnell verschließen.

9. Braune Bananen im Smoothie Fast jeder Smoothie enthält als Zutat Bananen. Dafür eignen sich (über-) reife Bananen ganz besonders gut! Für einen leckeren Power-Smoothie kannst du die braunen Bananen hinzugeben.

Quelle: http://www.smarticular.net/kochen-und-backen-mit-braunen-bananen/
Copyright © smarticular.net

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *