Bronchitis – Natürliche Heilmethoden

Bronchitis ist eine akute Entzündung der Luftröhre und der Bronchien, die durch eine bakterielle Infektion ausgelöst wird. Normalerweise verursacht sie keine gravierenden Schäden, eine Behandlung ist jedoch notwendig, um schlimmere Lungenerkrankungen zu vermeiden.

In diesem Artikel bieten wir Ihnen Ratschläge an, die Ihnen dabei helfen können, eine Bronchitis so früh wie möglich durch eine adäquate Ernährung und natürliche Heilmittel abzuwenden.

Gesunde Ernährung gegen Bronchitis

Gerade während einer Bronchitis ist es wichtig, auf die Ernährung zu achten, da es Lebensmittel gibt, die Entzündungen und Schleimbildung fördern. Insbesondere sollten wir folgende Lebensmittel meiden: 

  • Raffinierten Zucker
  • Brot (Wir können dieses durch Zwieback ersetzen, der komplett durchgebacken und leicht zu verdauen ist.)
  • Milchprodukte

Empfohlene Lebensmittel: 

  • Früchte (Grapefruit, Zitrone, Orange, Kiwi)
  • Gemüse, Pürees und Brühen (besonders aus Knoblauch, Zwiebeln, Porree, Kohl, Sellerie)
  • Vollkorngetreide (Vollkornreis, Quinoa, Hirse …)

Außerdem ist es sinnvoll, einige medizinische Lebensmittel zu verzehren:

  • Cayenne-Pfeffer: Wir geben eine Prise Cayenne-Pfeffer in alle unseren warmen Mahlzeiten, um unsere Durchblutung anzuregen, die Bronchien zu öffnen und die Entgiftung zu erleichtern.
  • Propolis und Honig: Diese Produkte stammen von der Biene und sind großartige Antibiotika zur Stärkung der Abwehrkräfte.
  • Grapefruitkernextrakt: Dieses sehr potente Antivirenmittel wird immer häufiger benutzt. Wir nehmen morgens fünf bis sieben Tropfen verdünnt in einem Glas Wasser ein.
  • Vitamin C: Wir können es als Nahrungsergänzung einnehmen oder auch über unsere tägliche Kost (gedämpfte Kartoffel mit Schale, Knoblauch, Zitrusfrüchte …)

 

Heilpflanzen

Wir werden uns auf jeden Fall besser fühlen, wenn wir uns täglich eine Kanne mit Heilpflanzentee machen und diesen regelmäßig und heiß trinken. Wir können hierfür die folgenden Heilpflanzen nutzen: Großer Wegerich, Katzenkralle, Malve, Holunder, Minze, Kamillentee, Sonnentee).

Außerdem können wir Dampfbäder machen. Wir kochen einen Topf Wasser mit einigen Kräutern (Cajeput, Eukalyptus, Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut). Anschließend atmen wir den Dampf einige Male tief ein, der Kopf wird dabei mit einem Handtuch bedeckt. Falls nötig erhitzen wir das Wasser mehrmals. Wir können ein solches Dampfbad – je nach Grad der Verschleimung – auch öfters am Tag durchführen.

Zusätzlich können wir die Pflanzen, die wir in den Tees und den Dampfbädern benutzen, auch in Form von ätherischen Ölen verwenden.  Wir können dazu eine Mischung aus 30 ml Basisöl (beispielsweise Mandel-, Oliven-, Sesamöl…) und fünf Tropfen der Essenz hinzufügen. Wir können damit unseren Nacken- und Halsbereich einreiben oder dieses Öl durch einen Aromazerstäuber im Raum verteilen.

Heilmethoden mit Ton

Ton ist ein altes Heilmittel. Als es noch wenige Ressourcen gab, war es einfach und effektiv, sauberen Lehm zu benutzen und mit dessen Hilfe Giftstoffe aus dem Körper auszuscheiden und gleichzeitig den Körper mit Mineralien zu versorgen. Bei Bronchitis empfehlen wir folgende Methoden:

  • Tonumschlag: Der Ton wird mit Wasser vermischt, bis eine feste Paste entsteht. Wir geben vier bis fünf Tropfen ätherisches Öl dazu, z.B. Thymian, Eukalyptus und Oregano. Wir bedecken die Brust bzw. den Rücken mit der noch heißen Paste. Dieses Prozedere können Sie alle sechs Stunden durchführen.
  • In einigen Heilkräuterläden gibt es speziellen Ton zum Einnehmen. Dieser Ton ist sehr rein und frei von Schadstoffen, die den Organismus belasten könnten. Wir mischen ihn mit Wasser (Verwenden Sie dazu keinen Metalllöffel sonern einen Löffel aus Holz oder Porzellan!) und lassen die Mischung zehn Minuten ruhen, bevor wir sie täglich am Morgen trinken.

Das thermische Gleichgewicht

Wenn eine Person an Bronchitis leidet, besteht oft ein Temperaturungleichgewicht im Körper. Wir empfehlen in diesem Fall – insbesondere, wenn der Nacken heiß und die Füße kalt sind – folgende Methoden:

  • Abreibungen an den kalten Zonen mit einem rauhen Material, wie beispielsweise einem Schwamm.
  • Die Anwendung von Ingwerölen – oder cremen.
  • Fußbäder mit heißem Wasser und einigen Löffeln Natriumbicarbonat, zweimal am Tag für mindestens 20 bis 30 Minuten.

Füsse

Psychosomatische Komponente

Bronchitis kann auch mit emotionalen Problemen im Zusammenhang stehen, die verdrängt werden und uns traurig machen. Besonders bei wiederkehrenden Bronchitiserkrankungen sollte dies nicht vergessen werden. Wir empfehlen in diesem Fall, einen Therapeuten oder Homöopathen aufzusuchen. Auch Bachblüten oder andere Techniken können bei emotionalen Problemen weiterhelfen.

Außerdem sollten wir nicht vergessen, bei jeder wiederkehrenden oder chronischen Erkrankung unsere schlechten Gewohnheiten abzulegen (Tabak, Alkohol, schlechte Ernährung) etc. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *