Chronisches Erschöpfungssyndrom – Behandlungsmöglichkeiten

Das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS – nach der englischen Abkürzung) ist eine häufig auftretende Erkrankung. Die Betroffenen fühlen sich ständig müde und erschöpft und können ihrer Arbeit und Verpflichtungen meist nicht nachkommen. Die Auswirkungen können nicht nur das alltägliche Leben komplett verändern, sondern auch für die Gesundheit sehr negativ sein. 

Chronisches Erschöpfungssyndrom: Symptome und Ursachen

Folgende Symptome und Ursachen können bei dieser Erkrankung auftreten:

  • Müdigkeit
  • Dauernde Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen
  • Allgemeine Muskelschmerzen
  • Sensible und empfindliche Stellen am Körper (wie zum Beispiel an den Achseln oder am Hals)
  • Entzündete Lymphknoten
  • Gelenkschmerzen
  • Unbegründete Schwellungen oder Hautrötungen
  • Gedächtnisschwund
  • Schlafstörungen
  • Kontinuierliche, große Müdigkeit bereits beim Aufstehen
  • Fehlende Initiative

Müdigkeit2

Die Ursachen für diese Krankheit konnten bis jezt noch nicht eindeutig bewiesen werden. Man geht jedoch davon aus, dass ein geschwächtes Immunsystem, eine Viruserkrankung, Stress, Angststörungen oder strapazierte Nerven, zu viel Arbeit, eine ungesunde Ernährung (Vitamin-, Eisen- und Eiweißmangel) sowie Depressionen dabei eine große Rolle spielen.

Die Diagnose ist oft schwierig, manche Ärzte sprechen von einer Vielzahl von Symptomen, nicht von einer Krankheit. Wichtig ist eine Untersuchung durch einen Facharzt, der anhand einer Blutanalyse Mangelerscheinungen feststellen und weitere Untersuchungen anordnen kann. Die Behandlung dient einerseits zur Linderung der Symptome und andererseits wird dabei das Immunsystem gestärkt.

Empfohlene Nahrungsmittel:

  • Ingwer: Diese Wurzel hat antivirale Eigenschaften, die auch bei Chronischem Erschöpfungssyndrom helfen. Wir raten Ihnen, öfters einen Ingwertee (1 Löffel der geriebenen Wurzel mit einer Tasse heißem Wasser aufbrühen) zu trinken.

Ingwer

  • Maca: Die Maca-Pflanze hilft u.a. zur Stärkung des Immunsystems und auch gegen Müdigkeit und Erschöpfnung. Einen Löffel des Maca-Pulvers mit dem Frühstück (zusammen mit Weichkäse, einem Toastbrot, Milch etc.) einnehmen.
  • Hanfsamen: Diese enthalten einen hohen Magnesiumanteil. Jeweils eine Handvoll zusammen mit den Mahlzeiten (beispielsweise im Salat, der Suppe, mit Saucen etc.) einnehmen.
  • Pollen liefern viel Energie und verbessern die Leistungsfähigkeit. Sie werden übrigens auch zur Verbesserung der Fruchtbarkeit verwendet. Die Pollen mit etwas Honig mischen, um das Immunsystem zu verbessern. Davon einmal täglich einen Löffel auf leeren Magen einnehmen.
  • Hühnerbrühe: Diese wird aus Hühnerfüßen zubereitet, um das enthaltene Carnosin und Anserin zu nutzen. Beide Komponenten erhöhen die Abwehrkräfte und verbessern den Gemütszustand. Aus diesem Grund wird Hühnerbrühe schon seit Jahrhunderten zur Stärkung und gegen mentale und physische Müdigkeit konsumiert. Davon täglich einen Teller über einen Zeitraum von vier Wochen essen.

Reistopf

Beliebte Hausmittel

  • Zwei Löffel Tragant mit einer Tasse Wasser überbrühen. Danach abdecken und ziehen lassen. Sobald das Getränk etwas kühler ist, kann es getrunken werden. Wir empfehlen zwei Gläser täglich. So kann ein geschwächtes Immunsystem wieder gestärkt werden.
  • Zwei Löffel Echinacea mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen. Danach abdecken und ziehen lassen. Sobald das Getränk etwas kühler ist, kann es getrunken werden. Wir empfehlen zwei Gläser täglich úber einen Zeitraum von maximal vier Wochen. Auch dieser Tee stärkt das Immunsystem.
  • Eine Tasse Sojamilch mit einem Löffel gemahlenen Erdnüssen mischen. Dieses Getränk einmal täglich trinken. Es handelt sich um einen natürlichen Energiespender. Damit jedoch nicht übertreiben, da das Getränk sehr kalorienreich ist.

Sojamilch

  • Zwei Löffel Gingko Biloba mit einer Tasse kochendem Wasser überbrühen. Danach abdecken und ziehen lassen. Eine Tasse pro Tag trinken, um die Gehirndurchblutung zu verbessern und so Gedächtnisverlust oder Konzentrationsstörungen vorzubeugen.
  • In einen luftdichten Behälter zwei Gramm Zimtrinde, eine Gewürznelke und die Schale einer Zitrone geben und 10 Tage ziehen lassen. Danach 400 Gramm Honig und einen Liter Wasser hinzugeben. Danach kochen, bis sich die Mischung zur Hälfte reduziert. Alles abkühlen lassen und dann einnehmen.
  • 10 Minuten lang einen Löffel Zimtpulver, einen Löffel Ingwerwurzel, acht Samen Kardamon, einen Löffel Honig, zwei Löffel Maca in einem Liter Wasser kochen. Danach vom Feuer nehmen und abkühlen lassen. Eine Tasse zum Frühstück und eine weitere Tasse zum Mittagessen trinken. Dies ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Chronische Müdigkeit.

Zimt

  • Den Saft von zwei Karotten und eines Apfels in einen Stand- oder Stabmixer zerkleinern. Einen Löffel Bienenpollen, einen Löffel Honig und einen Löffel Rosmarin mischen und dazu geben. Danach noch einen Löffel Weizenkleie und einen Löffel Bierhefe dazugeben und alles gut mischen. Jeden Morgen ein Glas davon trinken.

Tipps zur Behandlung von Chronischer Müdigkeit

  • Einen Arzt konsultieren, sobald die ersten Symptome beobachtet werden.
  • Den Tag so gut wie möglich in Arbeits- und Ruhezeiten aufteilen. 
  • Regelmäßige Bewegung: Zuerst an einem Tag in der Woche beginnen und dann langsam steigern. Es werden mindestens 2 – 3 Mal wöchentlich sportliche Aktivitäten empfohlen.
  • Den Konsum von Alkohol und Koffein (Kaffee, Softdrinks) vermeiden.
  • Stress so weit wie möglich vermeiden. Dabei können zum Beispiel Yoga, Meditation, Massagen, etc. helfen.
  • Acht Stunden am Tag schlafen.

Müdigkeit3

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *