Das perfekte Rindersteak (Grundrezept)

Ich weiß gar nicht wieso manche davor zurückschrecken Steaks zu braten. Wenn man einige wenige Regeln beachtet und vor allem beim Einkauf auf Qualität schaut, hat man schon fast eine Gelinggarantie:

  • PRO PERSON:
  • 1 Steak
    (je nach Geschmack und Geldbeutel: Filet, Lende, Roastbeef, Hochrippe) 3-5 cm dick ca. 150 – 200 g
  • etwas Öl
  • Salz Pfeffer

Die Fleischstücke kurz unter kaltem Wasser abspülen und sehr gut trocken tupfen. Das Fleisch muss vor dem Braten oder Grillen Raumtemperatur haben, also am Besten eine Stunde vor dem Zubreiten aus dem Kühlschrank nehmen.
Bei Rumpsteaks den Fettrand einschneiden (Achtung nur das Fett einschneiden, nicht die Fleischfaser verletzen), dies verhindert, dass sich das Fleisch beim braten wellt.

Steaks werden gewöhnlich immer erst nach dem grillen oder braten gewürzt.
Salz würde dem Fleisch Wasser entziehen und es trocken machen, Pfeffer oder andere Kräuter würden in der heißen Pfanne verbrennen.

steaksIn einer Pfanne gaaaanz wenig (!) Öl erhitzen. Die Pfanne muss richtig heiß sein (vollgas geben!), erst dann das Fleisch hineingeben. Von jeder Seite ca. 2-3 Minuten anbraten. Während dieser Zeit unbedingt der Versuchung widerstehen das Fleisch zu bewegen, mit der Gabel anzustechen oder sonstige Störversuche zu unternehmen.
Wer versucht das Fleisch zu früh zu bewegen reißt evtl. die sich gerade gebildete Kruste auf und es kann wieder Fleischsaft austreten was die ganze Sache ziemlich sicher zäh werden lässt. Wer versucht das Fleisch mit einem Fleischspieß oder einer Gabel zu wenden verletzt ebenfalls die Fleischfaser und das Ergebnis wäre genau so fatal.
Zum Wenden des Steaks eignet sich am Besten ein Pfannenwender oder eine Grillzange.
Nachdem das Steak von beiden Seiten angebraten wurde muss das Fleisch noch mal ca. 5-10 Minuten Ruhen. In dieser Zeit verteilt sich der Fleischsaft wieder gleichmäßig und das Steak wird schön zart.
Wer sicher gehen will dass das Steak ganz durchgebraten ist lässt das Steak nach dem scharfen Anbraten noch mal 5 Minuten in der Pfanne mit der vorhandenen Restwärme durchziehen.

Um festzustellen wie gar das Steak ist, kann man es leicht andrücken. Tritt noch rötlicher Fleischsaft aus ist es eher englisch, d.h. innen noch fast roh (- bestens geeignet für alle, die noch auf dem Teller jagen wollen). Ist der Fleischsaft klar, so ist das Steak medium, d.h. innen noch leicht rosa. Tritt gar nichts mehr aus , hat man sehr wahrscheinlich eine Schuhsohle fabriziert.

Man kann auch auf Grund dessen, wie stark das Fleisch beim Eindrücken nach gibt auf den Gargrad schließen. Als Referenz dient dazu der Handballen wenn man mit dem Daumen die verschiedenen Fingerspitzen berührt (nicht pressen).

rare - medium rare - medium - done Daumen und Zeigefinger: Blutig
Daumen und Mittelfinger: Englisch
Daumen und Ringfinger: Medium
Daumen und Kleinerfinger: Well done (tot – bitte nicht machen!)

TIPP:
Steaks nie in der Pfanne servieren. Durch die Restwärme würden die Steaks nachgaren. Beim Steakessen bekommt immer der das erste Steak, der es am blutigsten mag. Die anderen Gäste können dann bei Bedarf entscheiden, ob sie ihr Fleisch noch etwas länger durchziehen lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *