Die besten krebshemmenden Nahrungsmittel

Immer mehr Personen leiden an Krebs, insbesondere in westlichen Industrieländern. Ursachen dafür könnten der Lebensstil, die Umweltverschmutzung oder täglicher Stress sein.

Auch die Ernährung spielt eine große Rolle. Deshalb nennen wir dir in diesem Beitrag die besten krebshemmenden Nahrungsmittel, die in einer entsprechenden Diät zusammengestellt werden können. 

Krebshemmende Diät: Essen als vorbeugende Medizin

krebshemmende Nahrungsmittel

Eine gesunde Ernährung, die in der Vorsorge gegen Krebs helfen kann, umfasst frische, regionale, saisonale und wenn möglich biologische Produkte. 

  • Frische Früchte und rohes Gemüse, Trockenfrüchte und Vollkorn spielen dabei eine wichtige Rolle.
  • Auch Hülsenfrüchte, aromatische Kräuter und Olivenöl sollte nicht vergessen werden.
  • Darüber hinaus empfehlen sich Fisch und Hühnereier.

 

Auf Fertigprodukte sowie Zucker und Weißmehl solltest du so gut wie möglich verzichten. Auch handelsübliche Erfrischungsgetränke, industrielle Backwaren und Frittiertes solltest du möglichst aus deinem Ernährungsplan verbannen.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, Fleisch, Wurstwaren und Milch zu reduzieren. 

Die Mittelmeerdiät ist eine gute Ausgangsbasis in der Vorsorge gegen Krebs, denn sie ist sehr gesund und enthält viele Gerichte, die mit Olivenöl zubereitet werden. Achte dabei auf die Qualität, es sollte sich um extra natives Olivenöl handeln.

Salat für krebshemmende Diät

Auch die täglichen Lebensgewohnheiten sollten verbessert werden, denn die krebshemmenden Nahrungsmittel alleine sind nicht genug. 

Wenn du rauchst, Alkohol trinkst und dich nicht bewegst, ist die Wahrscheinlichkeit an Krebs (oder anderen Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Niereninsuffizienz usw.) zu erkranken weitaus höher.

Bewegungsmangel ist in der heutigen Gesellschaft ein großes Problem, das auch die Entwicklung von Krebs negativ beeinflussen kann.

Nicht zu vergessen ist, dass krebsfördernde Substanzen so gut wie möglich reduziert werden sollten. Umweltschadstoffe, Plastik, Teflon und Benzopyren (im Tabak) sind nur ein paar Beispiele dafür.

Krebshemmende Nahrungsmittel, die in deinem Ernährungsplan nicht fehlen sollten

Natürlich kann Krebs mit diesen Nahrungsmitteln nicht zu 100% vorgebeugt werden, denn es gibt zahlreiche andere Faktoren, die dabei eine wichtige Rolle spielen, beispielsweise auch die genetische Vorbelastung.

Man kann jedoch mit einer entsprechenden Ernährung, einer halben Stunde Sport am Tag und möglichst wenig Stress das Risiko reduzieren. 
Es empfehlen sich folgende krebshemmenden Nahrungsmittel:

Brokkoli

krebshemmende Nahrungsmittel: Brokkoli

Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler (auch Kohl, Rosenkohl…) und insbesondere Brokkoli wirken krebshemmend. Dies ist den darin enthaltenen Wirkstoffen Glucosinolat und Isothiocyanat zu verdanken.

Es empfiehlt sich deshalb, Brokkoli regelmäßig in den Ernährungsplan einzubauen, um Brustkrebs, Darmkrebs, Lungenkrebs, Blasenkrebs und Prostatakrebs vorzubeugen. 

 

Knoblauch

Der charakteristische, intensive Geruch des Knoblauchs ist auf die darin enthaltenen krebshemmenden Wirkstoffe zurückzuführen. Darüber hinaus wirkt die weiße Knolle auch antiseptisch.

Um am besten davon zu profitieren, empfiehlt es sich, Knoblauch roh auf nüchternen Magen einzunehmen. Die weiße Knolle zählt zu den Supernahrungsmitteln, wie auch Zwiebel, Lauch und Schnittlauch.

Damit kann Krebserkrankungen im Mund- und Halsbereich sowie Magen- und Darmkrebs vorgebeugt werden.

Grüner Tee

Grüner Tee wirkt krebshemmend

Grüner Tee ist reich an EGCG (Epigallocatechingallat), einem Antioxidans, das sich durch seine antiangiogenetische Wirkung auszeichnet, durch die das Wachstum von Tumorgewebe gehemmt werden kann.

Man kann beispielsweise Kaffee oder Schwarztee durch grünen Tee ersetzen, denn dieser hat keine Gegenanzeigen. Er schützt beispielsweise vor Darmkrebs, Blasenkrebs und Magenkrebs.

Blauer Fisch

Männer ab 30 Jahren sollten den Konsum von fettem Fisch (Lachs, Makrele, Thunfisch…) erhöhen, denn dieser hat entzündungshemmende Wirkungen und reduziert gleichzeitig das Risiko für Prostatakrebs.

Naturjoghurt

Naturjoghurt oder Griechischer Joghurt enthält Probiotika, die die Verdauungsgesundheit fördern und das Immunsystem stärken. 

Ein Becher Naturjoghurt am Tag kann den Organismus unterstützen, bestimmte Krebsarten zu bekämpfen (z.B. Darmkrebs).

Vollkorn

Vollkorn wirkt krebshemmend

Im Gegensatz zu raffiniertem Weißmehl kann Vollkorngetreide in der Vorsorge gegen Brust- und Darmkrebs helfen. Insbesondere empfehlen sich Hafer, Kleie und Müsli. 

Karotten und Orangen

Beide sind reich an Vitamin C und insbesondere an Beta-Carotin, das auch für die orange Farbe sorgt. Diese Antioxidantien neutralisieren freie Radikale, die beispielsweise zu Lungenkrebs führen können.

Es lohnt sich, diese Früchte in den täglichen Ernährungsplan einzubauen. Du kannst sie auch für einen frischen Saft oder Smoothie am Morgen verwenden.

Tomate

Auch diese Gemüsesorte wirkt krebshemmend, denn das darin enthaltene Lycopen bekämpft freie Radikale.

Erwachsene Männer, die Tomaten regelmäßig konsumieren, haben ein geringeres Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken.

Es ist besser, die Tomaten gekocht zu essen, denn Lycopin ist hitzestabil und da sich beim Kochen das Wasser reduziert, ist dieser Wirkstoff in konzentrierter Form vorzufinden.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Tomaten-Petersilien-Saft gegen Flüssigkeitsretention

Leinsamen

Leinsamen mit krebshemmender Wirkung

Diese kleinen Samen enthalten Phytoöstrogene, die sich Lignane nennen und den Hormonhaushalt regulieren. Dadurch können sie auch in der Vorsorge gegen Brustkrebs hilfreich sein.

Darüber hinaus liefern sie wertvolle Omega 3 Fettsäuren und Ballaststoffe, die Darmkrebs vorbeugen können.

Tofu

Damit Tofu tatsächlich in der Vorsorge gegen Krebs wirksam ist, muss dieser auf jeden Fall aus biologischem Soja hergestellt werden. 

Die im Tofu enthaltenen Isoflavone blockieren die Effekte von Östrogen und reduzieren die mit diesem Hormon zusammenhängenden Krebsarten (Brustkrebs, Eierstockkrebs, Prostatakrebs).

Gleichzeitig kannst du andere biologische Sojaprodukte essen, die jedoch so wenig wie möglich verarbeitet sein sollten.

Folge uns auf
20

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest