Du leidest oft an Sodbrennen? Dann solltest du DIESE Lebensmittel unbedingt vermeiden

Sodbrennen kann das Leben wesentlich beinträchtigen. Wenn man nach jeder Mahlzeit leidet und sich unwohl fühlt, will man nur noch das Brennen verzweifelt stillen. Mindestens jeder dritte Deutsche wird manchmal oder regelmäßig von Sodbrennen geplagt. Trotz Medikamente ist es ratsam, die eigene Ernährung genauer anzuschauen. Denn durch das Vermeiden bestimmter Lebensmittel kann das Problem gelöst werden.

So gehst du Sodbrennen aus dem Weg.

Säurereflux
Sodbrennen wird auch Säurereflux genannt und beschreibt den Rückfluss der Magensäure in die ungeschützte Speiseröhre. Menschen, die regelmäßig an Sodbrennen leiden, haben eine Funktionsstörung eines Schließmuskels der Speiseröhre. Das führt dazu, dass Säure häufiger in die Speiseröhre zurückfließt und brennt. Bei zahlreichen Menschen tretet Sodbrennen nach zu scharfem, würzigem oder vielem Essen auf. Das kann auch von Übelkeit, Blähungen, Magen– und Brustschmerzen oder Erbrechen begleitet werden. Wenn das täglich passiert ist es wirklich an der Zeit, etwas zu unternehmen.

Lebensmittel
Leidet man regelmäßig an Sodbrennen, sollte man besonders darauf achten was man isst. Denn bestimmte Lebensmittel reizen den Magen besonders und sollten vermieden werden!

  • Kaffee, Tee und andere koffeinhaltige GetränkeKoffein und Teein sind Substanzen, die den Schließmuskel der Speiseröhre entspannen. Somit wird das Aufstoßen von Magensäure provoziert. Also unbedingt vermeiden!
  • Getränke mit Kohlensäure
    Das Kohlendioxid in diesen Getränken bläht den Magen auf und beeinträchtigt so den Schließmuskel.
  • Alkohol
    Auch alkoholische Getränke wirken entspannend auf den hochwichtigen Schließmuskel der Speiseröhre und rufen somit Sodbrennen herbei.
  • Milch
    Milchprodukte enthalten bestimmte Fette, Proteine und Calcium, die die Produktion von Magensäure ankurbeln. Das gilt leider auch für Milchschokolade…
  • Fettes und frittiertes Essen
    Isst man zu viel oder zu fettig, produziert der Magen mehr Magensäure. Da eine fettige und schwere Mahlzeit länger im Magen liegt, steigt so die Wahrscheinlichkeit dass die Säure in die Speiseröhre gelingt.
  • Zitrusfrüchte
    Sie auch können den Magen nach dem Essen ätzen.
  • Pfefferminze
    Auch Minze fördert die Entspannung des Schließmuskels.
  • Kräuter
    Bestimmte scharfe und würzige Kräuter verursachen ein unangenehmes Gefühl, weil sie die Schleimhaut der Speiseröhre reizen.

1Shares

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *