Gemüsesorten zur Gewichtsreduktion

Alle Gemüsesorten sind bei einer Abnehmkur oder für das Halten des Idealgewichts unentbehrlich. Jedoch besitzen einige spezielle Gemüsesorten bestimmte Eigenschaften, die uns helfen können, an Gewicht zu verlieren, da sie dazu beitragen, Fett und Wassereinlagerungen zu eliminieren.

Entdecken Sie in diesem Artikel, welche Gemüsearten in Ihrem täglichen Diätplan nicht fehlen sollten.

Kopfsalat

Blattgemüse, insbesondere Kopfsalat, ist reich an Vitaminen und Mineralien, wie zum Beispiel Magnesium. Außerdem enthaltet es einen hohen Anteil an Ballaststoffen und ist unheimlich sättigend. Grund genug, um Blattgemüse täglich mit anderen Nahrungsmitteln zu kombinieren. Salat hat beruhigende Eigenschaften und hilft uns somit Heißhunger, der bei Abnehmkuren oft vorkommen kann, zu vermeiden. Kopfsalat kann roh aber auch in Suppen oder Pürees verzehrt werden.

Zwiebel

Zwiebel sind ebenfalls eine großartige Gemüsesorte, die beim Abnehmen hilfreich sein kann. Sie fördern den Abbau von  Flüssigkeiten, wirken gegen Verstopfung bekämpft und stabilisieren die Blutzuckerwerte.

Wenn Sie keine Probleme bei der Verdauung von Zwiebeln haben, sollten Sie sie in Salaten oder als Beilage verwenden. Falls Ihnen rohe Zwiebel nicht bekommen, können Sie diese in Pürees, gegrillt oder durch eine Zwiebelkur einnehmen. Wir empfehlen diese Kur besonders für diejenigen, die an akuten Flüssigkeitseinlagerungen leiden oder Ihre Nieren reinigen möchten.

Zwiebel3

Gurke

Gurken beinhalten eine hohe Menge an Wasser und sind auch noch sehr kalorienarm. Deshalb sind sie ideal, um uns zu sättigen, statt andere ungesunde dickmachende Lebensmittel einzunehmen. Essen Sie Gurke in Salaten oder als Beilage. Sollten die Gurken aus ökologischem Anbau stammen, können Sie die Schale sorglos verzehren.

Bestimmt kennen Sie Tzatziki, ein köstliches typisch griechisches Rezept, das sehr einfach vorzbereiten und sehr bekömmlich ist. Bereiten Sie eine Joghurtsauce mit kleingeschnittener Gurke, Knoblauch und Kräutern und etwas Meersalz zu. Die Kombination von Gurke und Joghurt ist einfach vortrefflich.

Probieren Sie auch eine kalte Gurkensuppe mit Petersilie und Basilikum, etwas Knoblauch, Zitronensaft, Olivenöl und einer Prise Meersalz. Diese Suppe ist nicht nur erfrischend, sie wirkt auch sehr entschlackend.

Tzatziki

Brokkoli

Brokkoli ist ein sehr gesundheitsförderndes Gemüse. Da Brokkoli natrium- und kalorienarm jedoch reich an Ballaststoffen ist, eignet er sich bestens, um Gewicht zu verlieren.

Diese Gemüsesorte wirkt gut gegen Fett. Der regelmäßige Verbrauch von Brokkoli hilft ebenfalls, gegen Krebs vorzubeugen.

Wir raten, Brokkoli nicht zu gar zu kochen, damit seine Eigenschaften erhalten bleiben. Ein gutes Zeichen für die korrekte Kochzeit ist der Erhalt seiner leuchtend grünen Farbe und der noch knackige Biss.

Brokkoli7

Knoblauch

Knoblauch ist ein gesundheitsfördendes Nahrungsmittel, das Sie täglich essen sollten, wenn es Ihnen gut bekommt. Er ist nicht nur für die Allgemeingesundheit vorteilhaft, sondern auch für eine Gewichtsreduktion. Knoblauch hat nämlich hervorragende Eigenschaften, die gegen Fettansätze helfen und das Blut verdünnen und reinigen.

Um von dieser Pflanze zu profitieren, sollte Knoblauch roh gegessen werden. Wie wäre es mit der allbekannten tibetanischen Knoblauchkur?

Wenn Sie Knoblauch nicht roh verzehren wollen, können Sie eine Scheibe Toast mit einem Knoblauchzeh einreiben, so dass es bei empfindlichem Magen bekömmlicher wird. Sie können Knoblauch auch in Kapseln oder als Tabletten einnehmen, die in jedem Reformhaus oder Apotheke erhältlich sind.

Zubereitungsform

Wenn wir abnehmen wollen, sollte auf jeden Fall Frittiertes vermieden werden. Versuchen Sie, das Gemüse in einem Dampfbad oder gegrillt vorzubereiten. Auch im Ofen gebackenes Gemüses schmeckt köstlich. 

Außerdem sollten Sie wenig Salz verwenden. Wenn es Meersalz an Stelle von Tafelsalz ist, umso besser.

Sie können das Gemüse mit Kräutern bzw. Gewürzen anrichten, so können Sie die gewichtsreduzierenden Eigenschaften des Gemüses verstärken. Würzen Sie z. B. mit Cayennepfeffer oder Ingwer. Das Gemüse wird nicht nur schmackhafter, Sie kurbeln auf diese Weise Ihren Stoffwechsel an und bewirken einen höheren Kalorienverbrauch.

Wenn Sie bei bestimmten Gemüsesorten Verdauungsprobleme haben oder diese Blähungen verursachen, fügen Sie beim Kochen etwas Kümmel oder Anis hinzu.

Etwas Zitronensaft oder Apfelessig können ebenfalls als Würzmittel verwendet werden. Diese verbessern die Verdauung und helfen bei der Fettverbrennung.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *