Gesunde Nahrungsmittel, die trotzdem nicht empfehlenswert sind

In jedem Supermarkt oder Laden finden wir Nahrungsmittel, die eigentlich gesund wären, durch die industrielle Verarbeitung jedoch nicht mehr nahrhaft und empfehlenswert sind. Das Problem ist der Zusatz von schädlichen Substanzen wie beispielsweise Konservierungsstoffe, Färbemittel und Süßstoffe. In diesem Beitrag erfährst du mehr zu diesem Thema.

Gesunde Nahrungsmittel, die es leider nicht mehr sind

 

Müsli

Müsli ist eine Mischung von verschiedenen Getreidesorten, wie Hafer, Hopfen, Weizen, Puffreis und Nüssen, Samen oder Trockenobst, das oft für ein ausgewogenes Frühstück verwendet wird. All diese Produkte sind zwar gesund und für eine ausgeglichene Ernährung empfehlenswert, jedoch hat das handelsübliche Müsli leider nichts mehr mit gesund zu tun:

  • Es enthält einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren.
  • Das Vollkorn ist meist zu sehr prozessiert.
  • Es enthält sehr viel raffinierten Zucker.
  • Es enthält gesundheitsschädliche Konservierungsstoffe.

Handelsübliches Müsli wird oft in großen Verpackungen angeboten, sodass meist auch zu viel davon gegessen wird. Wie wäre es mit einer hausgemachten natürlicheren Variante? Dieses Rezept ist sehr lecker und dient als Beispiel, weil die Zutaten beliebig ausgetauscht werden können:

Zutaten

  • 4 Tassen Getreideflocken (Reis, Hafer usw.)
  • 65 g Sonnenblumenkerne
  • 32 g Kürbiskerne
  • 72 g Sesam
  • 95 g laminierte Mandeln
  • 230 g gehackte Nüsse
  • 1 L Zimtpulver

Zubereitung

Vermische alle Zutaten und bewahre diese Mischung in einem Glasbehälter auf.

Für ein ausgewogenes Frühstück vermische eine halbe Tasse Müsli mit einem Joghurt oder etwas Milch und nach Belieben etwas frischem Obst.

Gebratene Banane

Banane5

Eine gebratene Banane schmeckt einfach köstlich. Sie ist knackig und süß. Jedoch nicht besonders gesund:

  • 10 g gebratene Banane hat 150 kcal, während eine ganze rohe Banane 103 kcal enthält.
  • Für die Zubereitung wird viel Fett benötigt, was die Cholesterinwerte steigen lässt. 
  • Erhöhte Cholesterinwerte können Herzprobleme verursachen.

Wenn du auf knackige Snacks nicht verzichten möchtest, solltest du lieber Erdnüsse, Mandeln oder andere Nüsse einnehmen. Als Alternative kannst du Karottenchips ausprobieren:

Zutaten

  • 2 Karotten
  • 1/2 Löffel Zimtpulver
  • 1/4 L Ingwerpulver
  • Öl mit einer Sprühflasche dosiert

Zubereitung

  • Den Ofen auf 250° vorheizen.
  • Die Karotten waschen und schälen und danach in dünne Streifen schneiden.
  • Die Streifen in eine Schüssel geben und mit dem Zimt und dem Ingwer würzen.
  • Sprühe nun etwas Öl auf das Backblech und lege die Karotten darauf, ohne dass sie sich berühren. Backe diese 10 Minuten im Ofen.
  • Die Karotten sind fertig, sobald sie kaffebraun sind.
  • Abkühlen lassen und probieren.

Diese Chips kannst du wie frittierte bzw. gebackene Bananen verwenden oder mit Joghurt und etwas Honig essen.

Fettarmer Joghurt

Joghurt ist zwar sehr gesund, doch oft suchen wir fett- oder kalorienarme Alternativen, ohne auf weitere Inhaltsstoffe zu achten. Die Cremigkeit hängt vom Milchfettanteil ab, deshalb kann ein fettarmer Joghurt oft reich an Zucker und Konservierungsmitteln sein, um Geschmack und Cremigkeit auszugleichen.

Achte beim Kauf auf die Inhaltsstoffe, sowohl den Milchanteil als auch Konservierungsmittel und Zucker, die natürlich vermieden werden sollten. Du kannst selbst Joghurt herstellen (ohne dabei auf die Kalorien zu achten), den du mit frischem Obst, Honig, Müsli usw. zubereiten kannst. Versuche es doch einmal mit folgendem Rezept:

Zutaten

  • 250 ml Milch
  • 3 Löffel Naturjoghurt

Zubereitung

  • Die Milch in einen großen Topf geben und erhitzen (180°), 5-7 Minuten lang umrühren, damit sie nicht anbrennt. Lasse sie nun bis auf 115° erkalten.
  • Vermische eine Tasse warme Milch mit 3 Löffeln Joghurt und danach mit der restlichen Milch.
  • In ein Glas geben und mit 2 sauberen Küchentüchern ganz abdecken (vorerst ohne Deckel!). An einem warmen Ort ruhen lassen, bis der Joghurt eine cremige Konsistenz erhält.
  • Schließe nach 30 Minuten das Glas mit dem Deckel.

Fertigsalate

Salat

In der Frischeabteilung der Supermärkte sind viele Salatvarianten erhältlich. Sie sind eine gute Alternative, wenn wir schnell etwas Gesundes essen möchten und keine Zeit für die Zubereitung haben. Vorsicht jedoch mit den beigefügten Saucen oder Dressings, da diese oft sehr salz- und zuckerhaltig und reich an Konservierungsmitteln usw. sind.

Verwende also für einen Salat etwas weniger Dressing oder bereite diesen lieber selbst zu.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *