Holunderblütensirup, gesund und schnell gemacht (REZEPT)

Holunderblütensirup schmeckt aber nicht nur mit Prosecco gemischt. Er ist auch erfrischend und köstlich, wenn er mit Kräutertee, grünem Tee oder Mineralwasser gemischt wird. In den Wintermonaten schmeckt Holunderblütensirup besonders gut und seine heilenden Kräfte können sogar Erkältungen und Halsschmerzen lindern. Holunderblütensirup kann man allerdings nur im Frühjahr zubereiten, wenn die Holunderblüten blühen. Schon von Weitem sind sie an ihrem betörenden Duft zu erkennen. Holunderblütensirup ist einfacher zuzubereiten, als man vielleicht glauben würde. Man braucht einfach nur frisch gepflückte Holunderblüten, ein paar ungespritzte Zitronen, Zucker, Wasser und ein wenig Zitronensäure.

Die einfache Zubereitung von Holunderblütensirup

Holunderblütensirup ist leicht herzustellen.
Holunderblütensirup schmeckt lecker

Holunderblüten sollte man an trockenen, sonnigen Tagen pflücken und dann sofort verarbeiten. Beim Pflücken der großen, weißen Blütendolden sollte man aber vorsichtig sein. Nicht nur die Menschen mögen Holunderbäume, sondern leider auch die Zecken. Am besten duscht man gleich und sucht sich nach den Spinnentieren ab, wenn man vom Pflücken nach Hause kommt, damit eventuelle Zecken sich gar nicht erst festsetzen können.

Man rechnet auf einen Liter Wasser etwa 12 bis 15 Blütendolden (je nach Größe), dazu kommt dann 1 Kilo Zucker, 2 bis 3 ungespritzte Zitronen (in Scheiben geschnitten) und ca. 15 bis 20 Gramm Zitronensäure. Das Wasser wird aufgekocht und der Zucker darin aufgelöst. Sobald der Zuckersirup abgekühlt ist, werden die Holunderblüten, die Zitronensäure und die Zitronenscheiben hinzugefügt.

Unser Video-Tipp: Holunderblütensirup herstellen

Am besten setzt man diese Mischung in einem großen Kanister an, damit man die Mischung regelmäßig durchschütteln kann. Mindestens 2 Tage sollte dieser Ansatz durchziehen, bis man den Holunderblütensirup abseihen kann. Es lohnt sich gleich große Mengen Sirup herzustellen, da sich dieser gekühlt lange hält und nur im Frühjahr hergestellt werden kann.

Die mit Sirup getränkten Holunderblüten, die nach dem Abseihen übrig bleiben, können noch als Ansatz für einen Holunderblütenlikör dienen. Sie können aber auch einfach im Biomüll entsorgt werden. Wer zu viele Holunderblüten für den geplanten Sirup gepflückt hat, kann diese trocknen und im Winter als Tee verwenden. Holunderblütentee mit Holunderblütensirup ist nicht nur sehr lecker, sondern auch heilsam. Holunderblütentee kann die Körpertemperatur ansteigen lassen und fast ein leichtes Fieber erzeugen. Krankheitserreger haben dann keine Chance mehr.

 

Portionen: 127

  • 7-10 Stück Holunderblüten
  • 50 g Zitronensäure
  • 2 Stück Zitrone (ganz)
  • 2 l Wasser
  • 2 kg Zucker
  • 1 Packung Einsiedehilfe
 ZUBEREITUNG

Für den Holunderblütensaft die Holunderblüten, die Zitronensäure, die Zitronen (in Scheiben geschnitten) und Wasser in einen großen Topf geben und 24 Stunden an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Dann abseihen und Zucker und Einsiedehilfe beimengen. Dies wieder 24 Stunden kühl stehen lassen.

Den Holunderblütensaft nun in Flaschen abfüllen und verschließen. Dieser hält so bis zu 6 Monate.

Serviertipp: Etwas Holunderblütensirup in Sekt oder Prosecco eignet sich hervorragend als Aperitif!

 

Tipp

In den Blüten des Holunders befinden sich wertvolle ätherische Öle und Pflanzenfarbstoffe. Die getrocknete Holunderblüte wirkt, als Tee zubereitet, schweißtreibend und vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten.

Finden Sie hier neben dem Holunderblütensaft viele weitere tolle Rezeptideen für Sirup, Saft & Likör.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *