Ingwerbier Rezept für zu Hause

Ingwerbier ist eine ideale Idee für sommerliche Partys, Einladungen oder Feste, zum Beispiel karibische Mottopartys oder für alle, die etwas Außergewöhnliches ausprobieren möchten.

Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du dein eigenes Ingwerbier herstellst.

Ingwerbier: traditionell lecker!

Ingwerbier gibt es in zwei Varianten: mit und ohne Alkohol. Im englischen Sprachgebrauch heißt es „Ginger Beer“ und beschreibt beide Varianten: das alkoholische Getränk und die alkoholfreie Limonade.

Im Gegensatz zu Ginger Ale enthält Ginger Beer wesentlich mehr Ingwer und kann einen scharfen Nachgeschmack haben, den Ingwerfans lieben.

Wenn du dein eigenes Ingwerbier herstellst, so kannst du mit der Menge Ingwer experimentieren und sie deinem persönlichen Geschmack anpassen.

Wir empfehlen, dich zunächst an unsere Rezeptvorgaben und Anleitung zu halten und beim zweiten Mal die Ingwermenge anzupassen. Du wirst deine persönliche Zutatenkombination finden!

WasserflaschenWas du vorbereiten solltest

Um Ingwerbier herzustellen, brauchst du nicht nur Ingwer, sondern auch Behälter, in denen du das Ingwerbier herstellst und aufbewahrst.

Bei diesem Rezept handelt es sich um Flaschengärung. Das bedeutet, dass während der Gärung Kohlensäure entsteht, die zu Druck in der Flasche führt.

Für den Anfang solltest du daher Plastikflaschen verwenden und erst dann, wenn du ein Gefühl für die Geschwindigkeit der Gärung bekommen hast, Glasflaschen.

Leere PET Wasserflaschen sind besonders gut geeignet, denn sie sind recht weich und erlauben dir, den Gärvorgang durch Druck auf die Flasche ständig zu kontrollieren und im Auge zu behalten.

Feste Flaschen, beispielsweise Mehrwegflaschen aus Kunststoff, sind für den Anfang weniger geeignet.

Achtung: bei Glasflaschen besteht Explosionsgefahr, bei der im besten Fall nur eine große Sauerei entsteht, im schlimmsten Fall jedoch Verletzungsgefahr besteht. Fange daher unbedingt mit Plastikflaschen an!

Ingwer für IngwerbierRezept Ingwerbier

Um Ingwerbier herzustellen, brauchst du nur wenige unkomplizierte Zutaten, die es in jedem Supermarkt gibt:

  • 100g frischen Ingwer
  • 2 Liter Leitungswasser (ohne Chlor!)
  • 350g Zucker
  • 1 Teelöffel Hefe (trocken)
  • 1 Teelöffel Zitronensäure
  • 2 Flaschen mit je 1,5 Liter Fassungsvermögen (PET)

Keine Angst vor der großen Menge an Zucker! Dieser wird benötigt, um die Gärung zu ermöglichen und wird im Laufe des Gärprozesses von den Hefebakterien in Alkohol umgewandelt. Dein Ingwerbier wird durch den Zucker nicht zur Limonade!

  • Reibe den Ingwer oder würfele ihn so fein wie möglich. Je größer die Oberfläche des Ingwers, desto intensiver wird der Geschmack.
  • Koche etwa einen Liter Wasser mit dem geriebenen Ingwer auf und löse den Zucker in der heißen Flüssigkeit auf.
  • Abkühlen lassen und den Rest der Zutaten gut unterrühren.
  • Decke den Topf mit einem Handtuch ab und stelle ihn für etwa 24 Stunden an einen warmen Ort, zum Beispiel ins Badezimmer oder auf ein Fensterbrett über der Heizung. Ziel ist es, die Alkoholgärung zu starten.
  • Gieße dann den Sud durch ein Sieb, um die Ingwerstücke zu entfernen und fülle jede der 1,5l PET Flaschen jeweils bis zur Hälfte.
  • Bevor du die Flasche verschließt, drücke sie leicht ein, sodass die sich entwickelnde Kohlensäure Platz hat.

Stelle die Flaschen etwa 2 Tage kühl und prüfe dabei gelegentlich, wie die Gärung voranschreitet.

Dazu drückst du mit dem Finger auf die Flasche. Du wirst feststellen, wie sich das Volumen vergrößert. Es kann sein, dass du die Flaschen auch drei statt zwei Tage stehen lassen möchtest, um mehr Kohlensäure zu erzielen und dadurch ein spritzigeres Getränk zu erreichen.

Kalt servieren und den tropischen Geschmack genießen!

Probieres es aus und serviere es zum nächsten Grillabend unter Freunden. Wenn es nicht funktioniert, so kann es sein, dass dein Leitungswasser gechlort ist. Dann solltest du stilles Mineralwasser verwenden!

Das Ingwerbier wird milchig trüb, mach dir keine Sorgen, wenn es nicht klar wie „normales“ Bier wird!

Natürlich kannst du auch das Ingwerbier durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter (Mehrweg mit Metall- oder Plastikgeflecht) filtern, jedoch dauert dieser Vorgang sehr lange und ändert nicht den Geschmack.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *