Ist die Haarentfernung mit Wachs gesund?

Die Depilation durch Wachs ist eine der am häufigsten angewendeten Methoden zur Entfernung ungewünschter Haare. Bei dieser Technik werden die Haare unter der Hautoberfläche entfernt wodurch das Haarfollikel zerstört wird. Auch wenn es verschiedene andere Methoden zur Haarentfernung gibt, ist Wachs deshalb sehr beliebt, da die Anwendung sehr einfach ist und es länger dauert, bis die Haare wieder nachwachsen.

Wachsdepilation

Das Wachs wird zuerst geschmolzen und danach in einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Nach einigen Sekunden wird das Wachs hart. Dann wird ein spezielles Tuch aufgelegt und anschließend mit einer schnellen, energischen Bewegung gegen die Haarwuchrichtung abgezogen, um alle Haare mit Haarwurzel zu entfernen. Die Temperatur des Wachses kann 42 Grad nicht überschreiten, da sonst Hautverbrennungen entstehen könnten.

Bei der Haarentfernung mit Wachs wird die Art der Haare und des Haarwuchses bei jeder Frau beachtet. Es wird empfohlen, diese Methode alle drei Wochen anzuwenden. Unmittelbar danach sollten Sie vermeiden, in die Sonne zu gehen oder hautreizende Produkte anzuwenden. Nach der Depilation kann die haut gerötet und gereizt sein. Das ist jedoch ganz normal, es gibt spezielle Cremes, mit denen die betroffenen Stellen innerhalb von Minuten beruhigt werden können.

Bei dieser Methode ist besonders auf die Hygiene und die Qualität der Produkte zu achten, die im Kosmetikstudio verwendet werden. Auch zu Hause ist es wichtig, desinfizierte Spachteln und einen sauberen Platz zu suchen und auch die Haut vor der Behandlung entsprechend zu säubern. So können Infektionen verhindert werden.

Vor- und Nachteile

Eine Haarentfernung mit Wachs ist nicht für alle Hauttypen gleich gut geeignet. Es gibt auch bei dieser Methode verschiedene Vor- und Nachteile.

Vorteile

Die Haarentfernung mit Wachs hält länger an und muss nur ungefähr ein- bis zweimal monatlich durchgeführt werden. In der Zwischenzeit kann sich die Haut erholen und das Haar wächst ungestört (nicht wie beim Rasieren, wo die Haut öfters gereizt wird).

Ein weiterer Vorteil ist das Gefühl einer sanften, seidigen und gesunden Haut. Das Haar wird nämlich vollständig mit der Haarwurzel entfernt.

Außerdem handelt es sich um eine preiswerte, effiziente Methode. Es gibt Anwendungen mit heißem, lauwarmem oder kaltem Wachs, die je nach Hauttyp und Wunsch gewählt werden können.

Nachteile

Die Anwendung von Wachs kann von manchen Personen als sehr schmerzhaft empfunden werden. Die Haut gewöhnt sich jedoch an diese Behandlungen wenn sie regelmäßig durchgeführt werden und die Schmerzen lassen mit der Zeit nach.

Das Wachs kann bewirken, dass die Haare verkehrt wachsen, wenn es nicht richtig angewendet wird. Außerdem können  bei manchen Personen vermehrt Hautreizungen oder Allergien auftreten.

Wenn Sie eine sehr empfindliche Haut haben, kann es beim Abziehen des Tuches zu blauen Flecken oder kleinen Verletztungen kommen.

Empfehlungen

creme

  • Säubern und trocknen Sie die Haut vor der Anwendung.
  • Gehen Sie unmittelbar nach der Haarentfernung nicht an die Sonne.
  • Wählen Sie das für Ihren Hauttyp am besten geeignete Wachs.
  • Depilieren Sie sich alle 3 Wochen oder einmal pro Monat.
  • Verwenden Sie nach der Enthaarung eine pflegende Feuchtigkeitscreme. Aloe Vera ist sehr empfehlenswert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *