Karies: Ursachen und natürliche Heilmittel

Karies ist eine Erkrankung, welche die Zerstörung des Zahnhartgewebes verursacht. Dazu kommt es, wenn eine Entmineralisierung vorliegt, die durch die Säure im Zahnbelag hervorgerufen wird.

Wir haben alle schon oft gehört, dass Süßigkeiten Karies hervorrufen können. Es gibt aber auch viele andere Lebensmittel, die das Entstehen von Karies fördern. Es ist wirklich so, dass Zahnprobleme häufig auf eine fehlerhafte Ernährung zurückzuführen sind. Kariesproblemen vorzubeugen liegt in unseren Händen.

Zwei Faktoren

Es gibt zwei Faktoren, die auf Patienten mit Karies zutreffen:

  • Eine schlechte Verdauung
  • Ein zu hoher Konsum von bestimmten Nahrungsmittel

Es gibt Personen, auf die vielleicht einer dieser Faktoren zutrifft aber dennoch nicht an Karies leiden. Beispielsweise gibt es Menschen, die große Mengen an Zucker konsumieren, aber trotzdem nicht an Karies leiden. Oder im Gegenteil: Personen, die sich ausgewogen ernähren, können trotzdem an Karies erkranken. In diesen Fällen ist wahrscheinlich eine schlechte Verdauung schuld, aber die Patienten weisen keine Symptome auf.

Die Säure

Je nach unserer Ernährungsweise und je nach Verdauungsapparat variiert der pH-Gehalt in unserem Verdauungssystem. Dieser ist verantwortlich dafür, dass wir einen Speichel haben der gegen Bakterien im Mund und gegen Erreger ankämpfen kann. Somit lässt sich sagen, dass Bakterien alleine nicht für Karies verantwortlich sind.

Lebensmittel, die Säuren produzieren

  • Vorgekochte oder verarbeitete Lebensmittel
  • Weißer Zucker und alle Lebensmittel, die Zucker enthalten
  • verfeinertes Mehl
  • Grosse Mengen an Fleisch
  • Käse
  • Kaffee

Käseplatte

Ein Zahn, ein Organ

In der Regel hat ein erwachsender Mensch zweiunddreißig Zähne. Jeder einzelne Zahn ist mit einem Wirbel der Wirbelsäure verbunden und jeder Wirbel wiederum mit einem Organ oder einer Drüse. Wenn einer unserer Zähne von Karies betroffen ist, ist dies ein Zeichen dafür, dass eines unserer Organe nicht richtig funktioniert.  Die Eckzähne beispielsweise sind mit unserer Leber und der Blase verbunden.

Die Bedeutung von Kalzium

Kalzium ist ein Mineral, das die Zähne stark macht. So sind die Zähne in der Lage, Karies vorzubeugen. Die folgenden Elemente enthalten viel Kalzium:

  • Sesam (Tahina oder Sesampaste, Gomasio oder Sesamsalz, Sesamöl etc.)
  • Brokkoli (noch besser sind Brokkolikeime)
  • rohe Mandeln ohne Salz
  • Kefir (noch besser als Joghurt, da Kefir durch die Fermentierung noch besser verdaulich ist. Kefir können wir auch mit Ziegenmilch herstellen.)
  • Algen (am besten Bioalgen, damit sie keine Gifte aus dem Meer enthalten)

Weiter kann gelegentlich der homöopathische Zusatzttoff Calcium Fluoratum eingenommen werden. So können wir unseren Kalziumgehalt noch besser ausgleichen.

Ein einfaches Naturheilmittel

Eine gute Art, um unsere Mund zu reinigen, ist die Anwendung von Natriumcarbonat beim Zähneputzen. Dieses sollte allerdings nicht täglich und auch nicht in großer Menge benutzt werden. Die Anwendung von Natriumcarbonat ist aber empfehlenswert, wenn man saure Speisen gegessen hat oder entzündetes Zahnfleisch hat.

Ätherisches Öl aus Oregano

Oregano ist eine natürliche antibakterielle Quelle. Um das ätherische Öl zu nutzen, geben wir einen Tropfen auf einen Löffel Pflanzenöl. Damit putzen wir gelegentlich die Zähne. Falls der Geschmack des ätherischen Öls zu stark ist, lösen wir den Tropfen in etwas mehr Pflanzenöl auf.

oregano-Fernando-Stankruns (1)

Natürliche Mundspülung

Aus ätherischen Ölen können wir unsere eigene natürliche Mundspülung zubereiten.

Zutaten:

  • 3 Tropfen ätherisches Öl Nelke
  • 10 Tropfen ätherisches Öl Minze
  • 3 Tropfen ätherisches Öl Teebaum
  • 1 Tropfen ätherisches Öl Zimt
  • 3 Tropfen ätherisches Öl Thymian
  • 40 Tropfen Likör
  • 100 ml Minearlwasser

Die Zutaten mischen und die Flüssigkeit gut schütteln. Danach an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren.

Wenn die Mundspülung auch von Kindern gebraucht wird, lassen wir das ätherisches Öl Minze weg.

Mundspülung mit Meerwasser

In Heilkräuter- und Naturläden finden wir kleine Flaschen mit gereinigtem Meerwasser, das wir auch für Mundspülungen benutzen können. Das Meerwasser enthält eine große Menge an alkalischer Lösung und zudem alle Mineralien des Periodensystems in einem für unseren Körper gesunden Verhältnis. .

Falls wir in der Nähe eines Meers mit sauberem Wasser leben, können wir das Wasser auch direkt von dort nehmen. Es ist wichtig, dies am frühen Morgen zu machen und dass das Wasser nicht von der Meeresoberfläche stammt, wo sich Abfälle ansammeln können, sondern von weiter unten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *