Natron für weiße Wäsche

Natron neutralisiert Gerüche und ist ein ausgezeichnetes Reinigungsmittel. Du kannst es zum Waschen von Kleidung benutzen, um Flecken und unangenehme „Düfte“ zu entfernen.

Damit werden die Textilien auch weicher, das Waschmittel effektiver und die Wäsche bleibt schön weiße. 

Gleichzeitig wird mit Natron die Waschmaschine sauber gehalten.

Voteile von Natron als Reinigungsmittel

Natron

Mit Natron als Reinigungsmittel im Haushalt oder für Kleidung kannst du einen guten Beitrag zum Umweltschutz leisten. Vergiss nicht, dass konventionelle Waschmittel aggressive Chemikalien enthalten, die sehr schädlich sind.

  • Natron macht das Wasser weich und bildet gleichzeitig viel Schaum.
  • Damit kann auch der pH-Wert in der Waschmaschine ausgeglichen werden. So wird die Kleidung strahlend weiß und sauber.
  • Wusstest du, dass es sich um einen ausgezeichneten Weichspüler handelt? Einfach eine halbe Tasse Natron in das Weichspülerfach der Waschmaschine geben.
  • Auch bei schwer zu entfernenden Flecken ist Natron ausgezeichnet.
  • Wenn du es beim Vorwaschen mit kaltem (statt heißem) Wasser verwendest, bleiben die Farben der Kleidung lebhafter und weiße Textilien werden strahlen. 

 

Wäsche einweichen

Wenn du die geruchsneutralisierenden Eigenschaften nutzen möchtest, kannst du die Wäsche einfach über Nacht in eine Natronlösung einweichen. 

Auf diese Weise können die unangenehmen Gerüche effektiv entfernt werden. Dies funktioniert beispielsweise bei Handtüchern oder anderen durch Feuchtigkeit oder Schweiß geprägten Textilien ausgezeichnet.

Zutaten

  • 1 Tasse Natron (200 g)
  • 4 Liter Wasser

Wie wird das gemacht?

  • In einem großen Behälter werden beide Zutaten gut vermischt. Danach die Kleidung dazugeben und gut einweichen. Falls nötig, kannst du mehr Wasser dazutun.
  • Lasse die Textilien die ganze Nacht lang in der Natronlösung liegen und wasche sie am nächsten Tag wie gewohnt.

Natron in der Waschmaschine

Natron in der Waschmaschine

  • Eine halbe Tasse Natron in die Waschmaschine geben, sobald diese mit Wasser gefüllt ist.
  • Danach den gewohnten Waschgang einstellen.
  • Wenn du sehr viel Wäsche hast, kannst du auch eine ganze Tasse dazugeben.
  • Du kannst zusätzlich eine Tasse Essig dazugeben, um den geruchsneutralisierenden Effekt zu verstärken. 

An frischer Luft trocknen lassen

Am besten lässt du die Wäsche an der frischen Luft trocknen, um sicher zu gehen, dass alle unangenehmen Gerüche verschwinden. Wind und Sonne werden dabei helfen.

Auch an kalten Wintertagen kannst du die Wäsche draußen an der Sonne trocknen lassen. Sie wird danach herrlich frisch duften, ganz anders als nach dem Wäschetrockner.

Wenn die Gerüche sehr intensiv und persistent sind, musst du die Wäsche vielleicht zweimal mit Natron waschen.

Lesetipp: Selbstgemachtes, umweltschonendes Waschmittel

Wie kann man Flecken entfernen?

Natron als Reinigungsmittel

Mit Natron kann man auch Flecken entfernen. Dieses weiße Pulver ist für alle Textilien geeignet da es sanft, jedoch sehr effektiv wirkt.

Zutaten

  • 1 Esslöffel Natron (10 g)
  • Wasser

Zubereitung

  • Es ist ausreichend, mit diesen beiden Zutaten eine zähflüssige Paste herzustellen. Alternativ kann auch Wasserstoffperoxid oder Essig statt Wasser verwendet werden.

Mit dieser Paste können Öl- und Fettflecken, Essensreste oder auch andere Flecken bestens entfernt werden.

  • Die Paste auf die Flecken reiben, diese damit gut abdecken und das Hausmittel ungefähr 15 Minuten lang wirken lassen.
  • Wenn sich die Flecken auf resistenten Textilien befinden, kann man diese mit einer alten Zahnbürste reiben. Wenn es sich um zarte Stoffe, wie Seide oder Satin, handelt, muss man sehr vorsichtig sein und die Paste ohne zu reiben auftragen, um dem Stoff nicht zu schaden.

Danach wird die Textilie mit reichlich Leitungswasser gespült, um die Reste zu beseitigen. Bei empfindlichen Stoffen nimmt man am besten ein weiches Tuch, um die Paste wieder zu entfernen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *