Natron gegen Nagelpilz

Nagelpilz, der fachsprachlich auch als Onychomykose bezeichnet wird, ist eine von Dermatophyten ausgelöste Infektion, die sich schnell an Händen und Füßen ausbreiten kann.

Da diese Bereiche ständig mit Wärme und Feuchtigkeit in Kontakt sind, finden Mikroorganismen hier ein perfektes Milieu für ihre Verbreitung.

In der Folge kommt es zu sichtbaren und unschönen Veränderungen an den Nägeln, sowie unangenehmen Beschwerden wie Rötungen, Juckreiz und Schuppung der Haut rund um die Nägel.

Es gibt glücklicherweise sehr wirksame antimykotische Mittel, mit denen diese Infektion behandelt werden kann, ohne dafür schädliche Chemikalien zu benötigen. 

Zu diesen wirksamen Hausmitteln zählt auch Natron, ein Naturprodukt, das im Haushalt und der Medizin zahlreiche Anwendungen findet und deshalb weltweit sehr beliebt ist.

Anschließend erfährst du, warum Natron gegen Nagelpilz wirksam ist und wie du dieses weiße Pulver verwenden kannst, um in kurzer Zeit davon zu profitieren. 

Natron zur Behandlung von Nagelpilz

natron-gegen-nagelpilz

Bevor wir dir die Behandlungsweise genauer erklären, um den Nagelpilz loszuwerden, ist es wichtig zu wissen, dass der Erfolg nicht sofort eintritt.

Dieses Hausmittel wirkt zwar ab der ersten Anwendung, doch die komplette Beseitigung des Pilzbefalls kann nicht von einem Tag auf den anderen erzielt werden. 

Aus diesem Grund ist es ausschlaggebend, mit der Behandlung konstant zu bleiben und die empfohlenen Tipps umzusetzen, um das Problem von der Wurzel auf zu lösen.

Darüber hinaus empfehlen wir dir, die Eigenschaften dieses Hausmittels zusätzlich mit Apfelessig zu verstärken, denn auch dieser wirkt antimykotisch und hat zahlreiche Vorteile für die Füße. 

Beide Produkte sind in fast jedem Haushalt vorhanden oder können ganz einfach und preiswert eingekauft werden.

Zutaten

  • 6 Tassen Wasser (1,5 Liter)
  • ½ Tasse Apfelessig (125 ml)
  • 3 Esslöffel Natron (30 g)

Anwendung

  • Wärme das Wasser auf, es sollte jedoch nicht zu heiß, sondern an den Füßen noch angenehm sein.
  • Gib den Apfelessig und das Wasser in eine Fußbadewanne und bade deine Füße darin ungefähr 15 bis 20 Minuten.
  • Danach trocknest du die Füße und insbesondere die Nägel gut ab.
  • Anschließend reibst du eine Natronpaste auf die Nägel und lässt diese ungefähr 10 Minuten wirken.
  • Führe sanfte kreisförmige Massagen durch, um die Haut und auch die Nägel zu peelen. Danach das Natron abspülen.
  • Wiederhole diese Behandlung jeden Abend, bis sich das Erscheinungsbild der betroffenen Nägel verbessert.
  • Optional kannst du das Natronpulver mit etwas Zitrone oder Wasserstoffperoxid befeuchten, um die antimykotische Wirkung zu verstärken.

Warum Natron gegen Nagelpilz?

natron-hilft-bei-nagelpilz

Natron ist ein weißes Pulver, das schon seit alters her in der Küche und als Reinigungsmittel verwendet wurde.

Natron besitzt antiseptische, antimykotische und basenbildende Eigenschaften, die für verschiedene Behandlungen gegen Infektionen wirksam sind.

Die äußerliche Anwendung ist sehr bekannt, insbesondere als natürliches Peeling und Hausmittel gegen verschiedene Allergien.

Damit können Hautinfektionen reduziert werden. Darüber hinaus enthält Natron aktive Wirkstoffe, die Pilze auf und unter den Nägeln reduzieren. 

Natron wird auch als natürliches Deodorant verwendet, da damit schlechte Gerüche und übermäßiger Schweiß an den Füßen neutralisiert werden können.

 

Was sollte bei der Behandlung von Nagelpilz sonst noch beachtet werden?

nagelpilz-kann-mit-natron-behandelt-werden

Diese Behandlung mit Natron ist zwar sehr wirksam, um Infektionen zu lindern, doch auch andere Aspekte sollten berücksichtigt werden, um dieses Ziel zu erreichen.

  • Während der Behandlung sollte Feuchtigkeit verhindert werden, da sich darin Pilze ganz besonders wohl fühlen.
  • Deshalb empfiehlt es sich, offene, atmungsaktive Schuhe zu tragen, in denen sich Hitze und Schweiß nicht stauen können, um zu verhindern, dass sich Bakterien vermehren.
  • Darüber hinaus solltest du die Füße und Hände nach jedem Waschen immer sehr gut abtrocknen, um die Feuchtigkeit zu beseitigen und den Pilzen das Leben schwer zu machen.
  • Wasche und desinfiziere Maniküre- und Pediküreutensilien, um zu verhindern, dass sich die Infektion auf noch nicht befallene Nägel ausbreiten kann. 

Wenn du trotz Behandlung den Nagelpilz nicht loswirst, solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, der dich beraten kann.

Am wichtigsten ist, den Pilz so schnell wie möglich zu behandeln, damit sich dieser nicht in ein ernsteres, schwerer zu lösendes Problem verwandelt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *