Naturheilmittel gegen Nagelpilz

Nagelpilz oder Nagelmykose ist eine Pilzinfektion der Finger- oder Zehennägel.

Pilze sind kleine Mikroorganismen, die in diesem Fall die Finger- oder Zehennägel befallen. Meist treten Pilze an den Zehennägeln auf, da am Fuß bessere Voraussetzungen bestehen, um fortzubestehen und sich zu vermehren. Lesen Sie weiter, um Näheres über Vorbeugung und Behandlungsweisen zu erfahren.

Die Füße sind meist bedeckt, so dass sie Wärme und Feuchtigkeit beibehalten, ideal für Bakterien und Pilze. Wenn Sie auch noch unter erhöhter Schweißproduktion leiden, sollten Sie bei der Fußpflege besonders achtsam sein.

Eine Pilzinfektion verursacht keine Schmerzen, was die Patienten normalerweise zum Arztbesuch antreibt. Diese Infektion bewirkt hauptsächlich Juckreiz, Errötung und Schuppung an der betroffenen Hautpartie.

An den Nägeln sind Veränderungen an zu bemerken. Sie werden dunkler, dicker und lösen sich von der Haut ab. Die Nägel sind geschwächt und riechen unangenehm.

Es ist gut zu wissen, dass bestimmte Erkrankungen das Immunsystem schwächen und eine Pilzinfektion gefährliche Auswirkungen auf immungeschwächte Patienten haben kann. Wenn Sie jedoch ein gestärktes Immunsystem haben, besteht bei einer Pilzinfektion keine Gefahr, trotzdem ist sie unangenehm.

Jede Erkrankung sollte am besten immer bei den ersten Symptomen behandelt werden, auch wenn keine große Gefahr besteht. Wenn Sie jedoch die Zeit vergehen lassen, wird es immer schwieriger sein, das Problem zu lösen, die Behandlung wird aufwendiger und verlängert sich. Bei einer Pilzinfektion ist es nicht anders.

Folgend erklären wir einige natürliche Hausmittel, die bei einer Anfangsphase helfen können. Wenn Sie jedoch schon seit längerer Zeit an Nagelpilz leiden, sei es an den Fingern oder an den Zehen, und der Schaden schlimm ist, sollten Sie auf jeden Fall einen Spezialisten aufsuchen.

Vorbeugung

Nagelpilz

Bei dieser Erkrankung ist Vorbeugung die beste Option. Sie sollten bei Ihrer Pflege und Hygiene besonders vorsichtig sein. Vergessen Sie nicht, diese Mikroorganismen lieben warme und feuchte Zonen. Pflegen Sie Ihre Fuß- und Fingernägel dementsprechend, um diese zu vermeiden.

Halten Sie Ihre Nägel kurz und sauber. Wenn Sie etwas längere Nägel möchten, sollten Sie die Hygiene intensivieren. Säubern Sie Ihre Nägel regelmäßig und vergessen Sie dabei nicht, diese gründlich zu trocknen. Sie können sogar einen Haartrockner dafür verwenden. Reinigen Sie auch unter den Nägeln, ohne sich dabei zu verletzen. Bei Verletzungen können auch Pilzinfektionen entstehen. Tauschen Sie keine Pflegeutensilien, Schuhe, Strümpfe usw. aus.

Eine medizinische Behandlung kann äußerlich, also topisch, oder innerlich sein. Bei Extremfällen wird der betroffene Nagel operativ entfernt.

Im folgenden Punkt erklären wir einige natürliche Hausmittel, die zur Vorbeugung von Nagelpilz helfen können.

Essig

Apfelessig

Baden Sie Ihre Füße 20 Minuten in warmem Wasser mit einer Tasse Apfelessig. Trocknen Sie Ihre Füße und Zehen danach sehr gründlich.

Natriumhydrogencarbonat (Natron)

Bereiten Sie eine Paste mit Natriumhydrogencarbonat und lauwarmem Wasser zu. Tragen Sie die Paste auf die betroffenen Zonen auf und lassen Sie diese einige Minuten einwirken. Waschen Sie danach die Paste aus und trocknen Sie gründlich.

ZwiebelZwiebel2

Bereiten Sie einen Zwiebelsaft mit dem Entsafter vor. Tragen Sie diesen mit etwas Watte auf die betroffenen Nägel auf. Lassen Sie den Saft 30 Minuten einwirken und waschen und trocknen Sie danach gründlich.

Oreganoöl

Mischen Sie einen Löffel Olivenöl mit zwei Tropfen Oreganoölessenz. Tragen Sie diese Mischung direkt auf die betroffenen Nägel auf.

Diese natürlichen Hausmittel können, wenn Sie keine Nebenwirkungen verspüren, bis zu zwei Wochen angewendet werden. Wenn die Infektion nicht zurückgeht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Folge uns auf
20

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest