Reinigungskur mit Säften und Brühen

Eine Reinigungskur wird mindestens einmal im Jahr empfohlen, insbesondere im Herbst oder Frühling. So können Schadstoffe ausgeschieden und ein besseres Funktionieren der Organe erreicht werden. Außerdem kann einer vorzeitigen Alterung und chronischen Krankheiten vorgebeugt und das Gewicht reguliert werden. Sie sorgen so für Wohlbefinden und eine bessere Lebensqualität. 

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über eine einfache, natürliche Methode zur Reinigung des Organismus, die eine Woche lang dauert. Dazu werden Fruchtsäfte und Gemüsebrühen verwendet, die viele gesundheitliche Vorteile bringen.

Vorbereitung der Reinigungskur

Für diese Kur verwenden Sie am besten saisonales Obst und Gemüse. Wenn es kalt ist, sollten Sie vorwiegend Gemüsebrühen essen, die wärmend wirken. Wenn es warm ist sind erfrischende Fruchtsäfte bestens geeignet. Beide Varianten wirken reinigend und remineralisierend, wenn möglich sollten diese kombiniert werden.

Ideal ist, die Säfte oder Brühen selbst mit einem Entsafter herzustellen, wenn Sie jedoch nicht über diesen verfügen, können Sie in Naturkostläden auch fertige, organische Säfte und Brühen finden. Achten Sie darauf, dass diese keinen Zuckeroder andere Substanzen halten, welche die Reinigung beeinflussen könnten. 

apfle-karotten-saft

Was ist eine Erstverschlimmerung?

Vor Beginn mit der Reinigungskur, sollten Sie wissen, was eine Erstverschlimmerung ist. Wenn der Organismus mit Schadstoffen belastet ist (wie bei den meisten Personen aufgrund einer schlechten Ernährung, schlechten Gewohnheiten usw.), kann es am Beginn der Kur zu Beschwerden, wie Kopfschmerzen, Schleimabsonderung, Durchfall usw. kommen, da eine große Menge an Schadstoffen ausgeschieden werden muss. Es können auch Symptome von vergangenen oder bestehenden Krankheiten auftreten. Das ist normal und ist oft sogar ein Zeichen, dass der Körper richtig funktioniert. Es ist jedoch immer empfehlenswert, die Kur in Begleitung eines Arztes oder Heilpraktikers durchzuführen, insbesondere wenn Sie an einer Krankheit leiden. Auch wenn Sie Arzneimittel einnehmen, sollten Sie sich von einem Arzt beraten lassen.

Der erste und der letzte Tag

Da die Ernährung vieler Personen nicht unbedingt gesund ist und um eine Erstverschlimmerung zu vermeiden, ist es wichtig, den ersten und letzten Tag zur Vorbereitung auf die Kur zu verwenden. Das heißt einfach, dass Sie an diesen Tagen gesund essen, ohne folgende Produkte einzunehmen: 

  • Rotes Fleisch
  • Frittiertes
  • Zucker
  • Brot, Gebäck, Kekse oder Ähnliches

Essen Sie ausschließlich folgende Nahrungsmittel: 

  • Salate mit Trockenfrüchten
  • Suppen, Gazpacho (kalte spanische Gemüsesuppe), Gemüsecremesuppen
  • leicht verdauliche Hülsenfrüchte: Erbsen oder Linsen
  • Äpfel, Birnen, Ananas, Papaya oder Avocado
  • Vollkornreis oder Hirse

suppe-samuel-gardiner

Reinigende Kur

Die Reinigungskur durch Fruchtsäfte und Gemüsebrühen wird vom zweiten bis zum sechsten Tag durchgeführt, insgesamt also fünf Tage lang. Gehen Sie wie folgt vor:

Es ist nicht notwendig, alle Zutaten zu verwenden. Wählen Sie heimisches Saisonobst und -gemüse.

  1. Auf nüchternen Magen: zwei Gläser heißes Wasser mit dem Saft einer halbenZitrone, einen Löffel Leinsamen
  2. Frühstück: Saft aus Äpfeln, Birnen, Karotten, Ananas und Ingwer. Drei Dörrpflaumen.
  3. Essen: Saft aus Kohl, roter Beete, Apfel und Karotten. Gekochter Vollkornreis mit Kombu-Algen.
  4. Jause: Saft aus Kohl, roter Beete, Apfel und Karotten. Einen Bratapfel mit Zimt und einer Handvoll Trockenfrüchte.
  5. Abendessen: Brühe aus Kohl, Karotten, Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Kürbis, Artischocken. Sie konnen wahlweise biologische Algen, ein bisschen Meersalz, Cayennepfeffer und einen Löffel Leinsamen dazu geben. Dazu können Sie ein hartgekochtes Ei oder Linsen essen.

kartoffel-saft-Breville-USA

Ein paar Tipps

  • Der Sinn dieser Reinigungskur ist nicht, Opfer zu bringen und Hunger zu leiden. Wenn Sie Hunger haben, können Sie mehr von den genannten Nahrungsmitteln essen. Kauen Sie gut und essen Sie in Ruhe.
  • Sie können tagsüber auch reinigende Tees (Löwenzahn, Mariendistel, Schachtelhalm) zu sich nehmen und diese mit etwas Bienenhonig, Rohrzucker oder Stevia süßen.
  • Es ist sehr wichtig, den Darm zu entleeren, damit die Reinigungskur auch die gewünschte Wirkung hat. Wenn dies trotz Leinsamen nicht möglich ist, empfehlen wir Ihnen, täglich einen Einlauf mit lauwarmem Wasser durchzuführen.
  • Während der Reinigung sollten Sie anstrengende Arbeiten sowie physische Anstrengungen und Stresssituationen vermeiden. Wählen Sie eine ruhige Woche und führen Sie in dieser Zeit sanfte Dehnungs- und Atemübungen durch und gehen Sie spazieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *