Rezept gegen Entzündungen: Ananas-Kurkuma-Shake

Schade, dass die Ananas bei uns nicht im Garten wächst! Die tropische Frucht tut doppelt gut: sie schmeckt sehr lecker und hat zusätzlich Eigenschaften, die du dir für deine Gesundheit zu Nutze machen kannst!

Erfahre heute, was die Tropenfrucht für deine Gesundheit tun kann!

Ananas: Tropenfrucht und Inbegriff der Karibik

Mittlerweile wird die Ananas weltweit in den Tropen angebaut, ursprünglich stammt sie aber aus Süd- und Mittelamerika. In Europa weiß man selten, dass sie nicht auf Bäumen, sondern am Boden wächst.

Weltweit gibt es natürlich wesentlich mehr Sorten, aber für den Obsthandel werden eigentlich nur fünf verschiedene Sorten angebaut, die mit zum Teil phantasiereichen Namen bei uns in der Obsttheke angeboten werden.

Rund um die Tropenfrucht ranken Mythen und sie weckt immer Emotionen in uns, bei denen wir an weiße Sandstrände mit Palmen, karibisches Meer und vielleicht eine Pina Colada denken…

Doch die tropische Frucht mit der grünen Krone aus Blättern kann für deine Gesundheit nützlich sein!

AnanasBesser frische Früchte kaufen

Die Ananas ist eine leckere Frucht, die viel besser schmeckt und wesentlich gesünder ist, wenn man sie nicht weich gekocht und überzuckert aus der Dose genießt, sondern frisch als ganze Frucht im Laden kauft.

Frisches Obst enthält mehr Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe und ist grundsätzlich weder erhitzt noch gezuckert, sodass du dir den unbeschwerten Genuss von frischem Obst mehrmals täglich gönnen solltest.

Mixgetränk mit AnanasAnanas als Heilmittel

Die Ananas enthält das Enzym Bromelain, das Entzündungen lindert und Schwellungen zurückgehen lässt. Daher wird dieser Wirkstoff auch oft nach Zahnoperationen oder kieferchirurgischen Eingriffen empfohlen.

Um die nötige Menge an Bromelain aufzunehmen, muss man schon sehr viel von der Frucht in den Speiseplan integrieren, aber es gibt den Wirkstoff auch konzentriert in Tablettenform zu kaufen.

Wer nur gelegentlich unter Gelenkbeschwerden leidet und Entzündungen und Schwellungen vorbeugen möchte, integriert einfach Ananasprodukte wie Saft oder frische Früchte (bitte nicht gezuckert und nur ungezuckerte Dosenfrüchte!) in seinen täglichen Speiseplan.

Ananas als Verdauungshilfe

In der Frucht sind Enzyme enthalten, die Eiweiße aus der Nahrung aufspalten. Daher kann ein Glas Ananassaft oder frische Ananas zum Nachtisch helfen, ein schwer verdauliches Festmahl besser zu verdauen.

Der frische Saft hilft besonders bei der Verdauung von Fleischgerichten wie Festtagsbraten oder Grillfleisch, die schwer verdaulich sind und daher lange Verdauungszeiten haben.

Serviere also zu solchen Gerichten einfach Ananas, um die Verdauung zu erleichtern! Auch ihr hoher Gehalt an Ballaststoffen wirkt förderlich auf deine Verdauung und aktiviert die Darmtätigkeit.

Pflanze mit AnanasAnanas für zartes Fleisch

Wie auch die Papaya enthält die Ananas Enzyme, die dazu verwendet werden können, Fleisch zarter zu machen. So wird seit Generationen auch zähes Fleisch zart.

Zahlreiche Rezepte aus den Tropen haben daher Papaya und Ananas einen festen Platz in der Zutatenliste eingeräumt.

Zähes Fleisch kannst du einfach in frischem Ananassaft marinieren oder mit püriertem Fruchtbrei bestreichen. Je größer die Oberfläche vom Fleisch, desto wirksamer.

Mariniere das Fleisch als Geschnetzeltes mit diesem Obst, um besonders zarte Fleischstücke zu erhalten.

Achtung: Gelatine!

Die Enzyme der Ananas lassen sich vielseitig nutzen. Sie wirken gegen Entzündungen und Schwellungen, helfen der Verdauung und machen Fleisch zart. Aber jede Medaille hat zwei Seiten und so ist dies auch bei der Ananas.

Die Enzyme der Frucht reagieren mit den Bestandteilen von Gelatine, sodass diese nicht mehr geliert und niemals fest werden kann. Möchtest du also beispielsweise eine Torte herstellen, darfst du keine frische Frucht verwenden!

Sobald Gelatine im Spiel ist, verwende ausschließlich Dosenobst. Das ist pasteurisiert, wodurch diese Enzyme wirkungslos werden.

Ananas für SaftRezept gegen Entzündungen: Ananas-Kurkuma-Shake

Das in Deutschland eher unübliche Gewürz wirkt entzündungshemmend.

Es handelt sich um Kurkuma, das auch Gelbwurz oder fälschlicherweise Safranwurzel genannt wird.

Du bekommst es meist gemahlen als exotisches Gewürz, in den meisten Bioläden aber auch als frische Wurzel.

Der Geschmack ist mildwürzig, weswegen du ihn gegen Entzündungen gerne großzügig zum Würzen benutzen kannst.

Die entzündungshemmende Wirkung bei Kniearthritis wurde sogar durch Studien bestätigt. Mit Ananas in Kombination mit Kurkuma schmiedest du eine wirksame Allianz gegen Entzündungen! Du brauchst:

  • 100g Ananas (frisch)
  • 1 TL Kurkuma (getrocknet, oder 1 EL frisch gerieben)
  • ½ Banane
  • Etwas Wasser oder Kokosmilch

Füge alle Zutaten zusammen in einen Standmixer und püriere sie zu einem cremigen Smoothie.

Füge Wasser oder Kokosmilch nach Belieben hinzu, bis dir die Konsistenz gefällt. Kokosmilch schmeckt sehr lecker in Kombination  und erinnert an den tropischen Cocktail Pina Colada.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *