Rezepte für eine bessere Durchblutung

Durchblutungsstörungen sind ein weitverbreitetes Leid, das mit Arzneimitteln oder natürlichen Zusatzstoffen behandelt werden kann. Wusstest du, dass die Durchblutung auch mit der Ernährung verbessert werden kann? Knoblauch, Orange, Papaya oder Gewürze, wie Rosmarin, Ingwer und Kurkuma fördern die Durchblutung und können sehr nützlich sein.

Heute bieten wir dir einige originelle und schmackhafte Ratschläge, um dieses Leid zu lindern. Lies weiter und probiere die Rezepte einfach aus!

Kürbis-Kurkuma-Creme

Der Kürbis verringert die Fettabsorption und -ablagerung in den Arterien. Er hat für Cremes eine wunderbare Textur, deshalb ist Kürbis Hauptbestandteil dieses Rezeptes.

Bereite nach Belieben eine Kürbiscreme zu, wobei beim Kochen Kurkuma hinzugefügt wird. Kurkuma ist ein typisch indisches Gewürz, das aufgrund seiner entzündungshemmenden und krebsvorbeugenden Eigenschaften immer mehr in unserer Küche verwendet wird. Kurkuma fördert auch die Durchblutung.

Vor dem Servieren ein paar Kürbiskerne dazugeben. Sie enthalten Vitamin E, welches das Körpergewebe stärkt und die Durchblutung verbessert, so dass Blutgerinnseln vorgebeugt wird.

Kürbiscreme2

 

Orangen-Papaya-Ingwer-Shake

Dieser Shake schmeckt süß und exotisch und hilft außerdem, die Durchblutung zu regulieren und die Abwehrkräfte zu stärken.

Orange und Papaya versorgen uns mit Vitamin C, das die Arterienwände stärkt und gegen die Ansammlung von Plaque wirkt.

Ingwer fördert ebenfalls die Durchblutung: Mit dieser Wurzel werden die Nährstoffe und der Sauerstoff vom Magen besser aufgenommen, was auch die Durchblutung verbessert.

Einfach alle Zutaten mit etwas Wasser vermischen und mit dem Stabmixer zu Saft verarbeiten. Falls nötig mit Honig, Agavensirup oder Braunzucker süßen.

Orangenshake

Rucola-Rosmarin-Pesto

Mit Rucola und frischem Rosmarin kannst du eine originelle Sauce zubereiten.

Püriere folgende Zutaten:

  • 50 ml Extra Natives Olivenöl
  • 2 rohe Knoblauchzehen
  • Meersalz nach Bedarf
  • 100 g frische Rucola
  • Frischer Rosmarin
  • 2 Handvoll rohe Pinienkerne oder Wallnüsse

Rosmarin ist ein hervorragendes Heilmittel für eine bessere Durchblutung, während Knoblauch blutreinigend wirkt und die Plaqueansammlung verhindert.

Die Textur des Pestos sollte fest aber cremig sein.

Pikanter Tomatensaft

Die Tomate ist reich an Lycopin, ein Antioxidans, das die Durchblutung fördert und gegen Herzerkrankungen vorbeugt.

Cayennepfeffer sollte in kleinen Mengen verwendet werden, da er sehr scharf ist. Er hilft bei Durchblutungsstörungen und fördert den Blutkreislauf.

Schäle und püriere die Tomaten, füge Olivenöl, Salz, frische Petersilie oder Basilikum und etwas Cayennepfeffer hinzu.

Dieser Saft eignet sich als Vorspeise oder als Aperitiv.

Tomatensaft3

Walnussmilch mit Zimt

Dies ist eine leckere und nährwertige Alternative zur Kuhmilch.

Nüsse sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren, senken also den Cholesterinspiegel und die Triglyceridwerte. Der Blutstrom wird gefördert und das Risiko an Blutgerinnseln zu leiden, wird verringert. Die Walnuss beinhaltet Vitamin B3 (Thiamin), das die Durchblutung fördert.

Zimt macht das Getränk nicht nur schmackhaft, er wirkt auch gegen Sklerosen und Thrombosen.

Weiche die Walnüsse eine Stunde lang ein und püriere sie mit etwas Wasser mit dem Stabmixer. Danach wird die Flüssigkeit gefiltert und mit Zimt und Honig oder Agavensirup gesüßt. Kühl schmeckt dieser Shake am besten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *