Selbstgemachter natürlicher Weichspüler

Der Weichspüler sorgt dafür, dass die Wäsche nach dem Trocknen angenehm weich bleibt und nicht starr wird. Außerdem verleiht er den Kleidungsstücken einen angenehmen Duft. Im Handel gibt es verschiedenste Marken recht preiswert zu kaufen. Doch weißt du auch, dass handelsüblicher Weichspüler viele geschundheitsschädliche und umweltbelastende Substanzen enthält? Auch wenn dieser frisch nach „Meer“ oer „Natur“ duftet – die meisten der enthaltenen Duftstoffe und Chemikalien können für die Gesundheit gefährlich sein, insbesondere für Kinder.

Experten weisen darauf hin, dass die meisten Weichspüler Chemikalien enthalten, die zu Hautreaktionen oder Atemwegserkrankungen wie Rhinitis führen können. Außerdem sind viele dieser Chemikalien sehr schädlich, wenn sie in den Organismus gelangen. Auch der Hautkontakt kann unerwünschte Folgen haben, die nicht immer sofort bemerkt werden. Manchmal tauchen diese erst nach Tagen oder Wochen auf. Handelsübliche Weichspüler enthalten Phthalate, die für den angenehmen Duft verantwortlich sind, in Versuchen mit Tieren jedoch zu einem veränderten Hormonhaushalt geführt haben. Die Verwendung von Weichspülern kann nicht nur gesundheitsschädlich sein, auch für die Umwelt sind diese Produkte belastend.

Deshalb empfehlen wir ökologische und gesunde Alternativen zu verwenden. Diese sind preiswert und effektiv, haben jedoch keine schädlichen Nebenwirkungen. 

weichspüler1

Wie wird ein natürlicher, preiswerter Weichspüler hergestellt?

Anschließend erfährst du, wie du selbst einen natürlichen und preiswerten Weichspüler herstellen kannst, der für angenehme, weiche Wäsche sorgt und schlechte Gerüche entfernt. Wahrscheinlich hast du alle Zutaten zu Hause.

Zutaten

  • 10 g Natron
  • 150 – 200 nml heißes Wasser
  • 800 ml Apfelessig
  • 20 Tropfen eines ätherischen Öls nach Wahl
  • Plastikbehälter mit einem Fassungsvermögen von 3,5 L.

Herstellung

  • Es ist wichtig, einen großen Plastikbehälter zu verwenden, da sich das Volumen des Weichstpülers vergrößert. Das heiße Wasser, das Natron und den Apfelessig im Plastikbehälter vermischen. Dabei kommt es zu einer chemischen Reaktion, wobei viele Bläschen aufsteigen.
  • Sobald sich das Ganze wieder beruhigt hat, kannst du das ätherische Öl nach deiner Wahl dazugeben, damit der Weichspüler gut riecht. Alles gut schütteln und den Behälter an einem kühlen Ort aufbewahren.
  • Dieser Weichspüler wird genau gleich wie handelsübliche Produkte verwendet.

Tipp: Vor Verwendung am besten noch einmal gut schütteln. 4 Esslöffel des Weichspülers sind für einen Waschgang ausreichend.

wäsche

  • Dieser Weichspüler sorgt für weiche, saubere und schadstofffreie Wäsche. Er wird insbesondere für bunte und dunkle Wäsche empfohlen.
  • Wenn du an Allergien oder Atemwegsproblemen leidest, ist dieser Weichspüler ausgezeichnet – er erzielt dieselben Resultate wie ein handelsübliches Produkt, jedoch ohne Nebenwirkungen. Außerdem reinigt der selbstgemachte Weichspüler gleichzeitig die Waschmaschine von Schmutz, der sich in den kleinen Löchern festsetzt.
  • Zweifle nicht daran, diesen Weichspüler bei jeder Wäsche zu verwenden. Die Kleidung wird damit angenehm kuschelig und duftet ausgezeichnet. 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *