Sind grüne Smoothies gesünder? 3 Rezepte!

Grüne Smoothies sind nicht immer grün, weil sie mit grünem Gemüse zubereitet werden. Auch grünes Obst wie zum Beispiel Kiwi oder auch grüne Algen können einen Smoothie grün färben.

Was ist so besonders an grünen Smoothies?

Grüne Smoothies sind Getränke, die aus hauptsächlich grünem Obst und Gemüse hergestellt werden.

Ihre grüne Farbe erhalten sie meist durch einen hohen Anteil an grünem Blattgemüse wie Spinat, Salat, Grünkohl und andere.

In letzter Zeit werden solche Getränke als „besonders gesund“ vermarktet, da in ihnen überdurchschnittlich viel Chlorophyll, also Blattgrün, enthalten ist.

Chlorophyll zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen und soll, glaubt man der Werbung, besonders gesund, glücklich und sogar jünger machen.

Dies alles wird mit der „entschlackenden“ oder „detox“, also „entgiftenden“ Wirkung des grünen Blattfarbstoffes begründet.

In der Medizin existiert jedoch der Begriff der „Entschlackung“ nicht, er stammt aus der Naturheilkunde und ist nur mündlich überliefert.

Das Argument der Entschlackung wird meist nur deshalb angeführt, um Produkte oder Methoden gewinnbringend zu verkaufen oder um das eigene ungesunde Verhalten mit „Entschlackungskuren“ zu rekompensieren.

gelber, roter und grüner smoothieRezepte für grüne Smoothies

Grüne Smoothies sind trotz aller Kritik eine hervorragende Möglichkeit, den Konsum von Obst und Gemüse zu erhöhen und auf die geforderte Menge pro Tag zu kommen.

Wichtig ist, dass der Smoothie frisch zubereitet wird und du ihn direkt nach der Zubereitung verzehrst, denn der Vitaminverlust im Smoothie tritt durch den erhöhten Luftkontakt schneller ein als bei ganzen Früchten.

Weil wir wissen, dass grüne Smoothies nicht Jedermanns Sache ist, haben wir für dich Einsteigerrezepte herausgesucht, mit denen du auch größte Skeptiker überzeugen kannst.

Probiere aus, wie lecker ein gesunder grüner Smoothie schmeckt!

grüner Smoothie mit Apfel und BrokkoliWintersalat-Smoothie

Feldsalat wächst auch im Winter in geschützten Lagen oder unter Vlies im Freiland und ist im Winter eine gute Alternative zu Kopfsalat aus Gewächshäusern oder südlichen Anbaugebieten.

Alternativ kannst du auch andere „Wintersalate“ verwenden wie zum Beispiel Winterportulak, der auch Postelein genannt wird. Für den grünen Winter-Smoothie brauchst du:

  • 125g Feldsalat
  • 1 großen Apfel
  • 1 EL Walnüsse
  • Etwas Wasser

Den Feldsalat gut waschen und putzen und das Kerngehäuse aus dem Apfel schneiden. Beides mit etwas Wasser in einen Standmixer geben oder mit dem Pürierstab zu einem grünen Smoothie verarbeiten.

Die Walnüsse grob hacken und den Smoothie damit bestreuen.

Nicht mit den übrigen Zutaten pürieren, die Bitterstoffe der Walnüsse würden den Smoothie buchstäblich „verbittern“!

grüner smoothie mit erdbeerenErdbeer-Spinat Schichtsmoothie

Dieser grüne Smoothie besteht aus zwei Smoothies, die du getrennt voneinander zubereitest und erst dann aufeinander schichtest. Du brauchst:

  • 1 Handvoll Spinat (Babyspinat)
  • 1 Banane
  • Etwas Orangensaft
  • 100g Erdbeeren (oder mehr)
  • 10 Mandeln oder Cashews oder 1 EL Mandelmus
  • Etwas Orangensaft

Püriere zunächst den Spinat mit einer reifen Banane und füge so viel Orangensaft hinzu, dass die Konsistenz etwas flüssigerem Apfelmus ähnelt.

Bereite dann in einem zweiten Gefäß den zweiten Smoothie zu, indem du die Erdbeeren mit den Nüssen und dem Nussmus pürierst und mit Orangensaft so weit verdünnst, dass auch diese Zubereitung in der Konsistenz ziemlich dickflüssig bleibt.

Schichte dann beide Zubereitungen schön übereinander und serviere mit Löffeln. Dieser Smoothie eignet sich auch super als buntes Dessert zum Löffeln!

Smoothie grün (3)Frisch und minzig

Ganz ohne Obst kommt dieser sehr sommerliche Smoothie aus, der am besten eisgekühlt zur Erfrischung mit Eiswürfeln serviert wird. Du brauchst im Prinzip nur zwei Zutaten:

  • 1 Salatgurke
  • 20 Blatt frische Minze oder Zitronenmelisse

Bitte besorge für dieses Rezept unbedingt eine Gurke aus kontrolliert biologischem Anbau, denn hier wird die Schale mit verwendet!

Am besten legst du die Gurke über Nacht in den Kühlschrank, damit du sie am nächsten Tag gut durchgekühlt verwenden kannst.

Schneide die Gurke in kleine Stücke und zupfe die gewaschenen Pfefferminzblätter dazu. Püriere alles zu einem sämigen Smoothie.

Wenn du magst, kannst du ihn mit Radieschenscheiben garniert servieren. Eine ideale Erfrischung im Hochsommer!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *