So bekommen Sie chronische Gastritis mit Hausmitteln in den Griff

Die Entstehung von Gastritis kann eine Vielzahl von Gründen haben – unter anderem Stress, die Einnahme von Medikamenten wie beispielsweise Aspirin, ein übermäßiger Kaffeekonsum, den Konsum von Alkohol sowie zu scharfes Essen. 

Bei der Gastritis handelt es sich um eine Entzündung des Magens, die unter anderem Symptome wie Appetitlosigkeit, Sodbrennen, Magenschmerzen und Erbrechen verursachen kann.

Sollten Sie an irgendeinem dieser Symptome leiden, ist es das Beste, die folgenden Hausmittel auszuprobieren, um die Beschwerden zu lindern.

Was können Sie bei Gastritis essen?

Wenn man an Gastritis leidet, sollte man darauf achten, welche Lebensmittel man zu sich nimmt, da es einige Nahrungsmittel gibt, die Ihnen schaden und die Krankheit verschlimmern können.

Das Erste, was Sie beachten sollten, ist dass Sie Ihren Körper ideal mit Nährstoffen versorgen sollten, um eine hohe Lebensqualität gewährleisten und dem Erbrechen sowie dem Sodbrennen vorbeugen zu können.

Menschen, die an Gastritis leiden, sollten viel frisches Obst essen – die gesündesten Früchte und Fruchterzeugnisse sind die Papaya und die Ananas, außerdem der Ingwer, das Kokoswasser, sowie der Lakritztee. Zudem sollten Sie täglich mindestens acht Gläser Wasser trinken, um optimal mit Feuchtigkeit versorgt zu sein.

Um den Tag mit einem sehr nährstoffreichen und gesunden Frühstück zu starten, können Sie beispielsweise Haferflocken mit Honig oder einen Becher Joghurt mit Bananenscheiben wählen. Eine weitere Möglichkeit sind einige Scheiben Ananas mit Papayasamen. Diese Lebensmittel sind besonders gut dazu geeignet, um die Symptome von chronischer Gastritis sowie Magengeschwüren zu lindern.

Zudem können Sie täglich drei Gläser Petersiliensaft mit Salz und schwarzem Pfeffer trinken, da diese Zubereitung die Gastritis unter Umständen sogar heilen und den Appetit wieder anregen kann.

Hausmittel, die die Symptome von Gastritis lindern können

Honig-essen-Gastritis

Die natürlichen Heilmittel können das Krankheitsbild der chronischen Gastritis verbessern, die Symptome verbessern und ermöglichen Ihnen, ein gesünderes Leben zu führen. Diese Hausmittel sind zudem leicht umzusetzen, da die Produkte auf einfache Weise erhältlich sind.

Eine erste Maßnahme ist es, sich daran zu gewöhnen, jeden Morgen ein Glas lauwarmes Wasser mit zwei Esslöffel Bienenhonig zu trinken.

Ein zweites Heilmittel ist die morgendliche Einnahme von einem Löffel Olivenöl, das in einem Glas Milch verrührt wird. Vielleicht mag der Geschmack nicht der Beste sein, aber es genügt ja zu wissen, dass dies eine effektive Möglichkeit ist, die störenden Symptome zu lindern.

Ein weiteres einfaches und sehr effektives Hausmittel ist die Einnahme von Aloe Vera- Gel, welche dreimal am Tag erfolgen sollte. Auch das Beimischen von einem Löffel Kohlepulver oder zwei Esslöffeln Palmöl in einem halben Glas Milch kann hilfreich sein. Diese Heilmittel sollten Sie jeweils morgens versuchen, da sie dann am schnellsten wirken.

Eine weitere Möglichkeit, um die Gastritis in den Griff zu bekommen, ist die Einnahme eines halben Teelöffels grüner Kardamomsamen mit Fenchelsamen und Zimt, die 30 Sekunden zusammen in einer Pfanne erhitzt werden.

Welche Lebensmittel sollte man meiden?

Gastritis-chronisch

Zweifellos gibt es einige Lebensmittel, die Sie vermeiden sollten, falls die Symptome der Gastritis sehr stark und häufig sind. Dazu gehören:

  • Saure Säfte
  • Stark gewürzte Lebensmittel
  • Sehr scharfe Lebensmittel
  • Getränke mit Kohlensäure
  • Likör
  • Kaffeekonsum
  • Milchprodukte mit vollem Fettgehalt
  • Sehr kalte oder sehr heiße Lebensmittel
  • Schokolade

Wenn man an dieser Krankheit leidet, sollte man nicht zu lange hungrig bleiben, daher ist es wichtig, feste Essenszeiten zu haben, sowie Obst und süße Fruchtsäfte zwischen den Mahlzeiten zu essen. Es ist wichtig, den Magen nicht zu lange „leer“ zu lassen und prinzipiell weder hungrig noch mit Völlegefühl schlafen zu gehen.

Behalten Sie im Hinterkopf, dass jede Krankheit, die unseren Organismus befällt, eine besondere Pflege und eine andere Art der Behandlung benötigt. Nicht jedem Menschen tun dieselben Sachen gut, aber wir können verschiedene Optionen probieren und zudem den Empfehlungen der Spezialisten folgen.

Was wir alle – unabhängig von der Art der Erkrankung – tun können ist, eine gesunde Ernährung einzuhalten, die reich an Obst und Gemüse ist, genug Wasser zu trinken und Sport zu treiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *