So findet man heraus, ob die Bauchschmerzen eine Blinddarmentzündung sind.

Wie erkennt man eine Blinddarmentzündung?
Eine Appendizitis ist eine seltene Erkrankung, die nur 5% der Bevölkerung trifft. Wenn man allerdings zu diesen ‚Pechvögeln‘ gehört, ist es sehr wichtig, dass man die wichtigsten und häufigsten Symptome der Erkrankung kennt und erkennt. Leidest du unter einem oder mehreren dieser Signale, solltest du umgehend den Hausarzt informieren oder den Notruf wählen!

1. Bauchschmerzen.
Eines der häufigsten und bekanntesten Symptome sind Bauchschmerzen. Diese können je nach Person anders sein, aber meistens handelt es sich um akute Schmerzen im Unterbauch. Die Schwere der Schmerzen kann schnell zunehmen bis hin zur Unerträglichkeit und bei Bewegung, Husten oder Niesen werden sie noch schlimmer!

2. Fieber. 
Ein weiteres typisches Signal einer Blinddarmentzündung ist Fieber. Dabei steigt die Körpertemperatur sehr schnell über 37,7 Grad Celsius an. Im Falle eines geplatzten Blinddarms können die Schmerzen und das Fieber noch weiter zunehmen bis hin zu einem lebensgefährlichen Niveau.

  1. Bewegungsschmerz: Die Schmerzen verstärken sich beim Husten, Laufen, Rennen oder Hüpfen, insbesondere beim Anheben des rechten Beines.
  2. Magenbeschwerden: Gleichzeitig leidet der Kranke unter Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen.
  3. Stuhlverhalten: Sehr oft kommt es auch zu Verstopfung, gelegentlich auch zu Durchfällen.

Wird eine Blinddarmentzündung erst nach 36 Stunden oder später entdeckt, steigt das Risiko, dass der Wurmfortsatz platzt und sich der entzündete Inhalt in frei in die Bauchhöhle ergießt, auf über 65 Prozent. Das kann dann zu einer lebensbedrohlichen Bauchfellentzündung führen. Umso wichtiger ist eine rasche Diagnose, damit ein möglicher Blinddarmdurchbruch frühzeitig verhindert werden kann!

Symptome einer Blinddarmentzündung

Symptome bei Kindern, Schwangeren und älteren Menschen

Ältere Personen zeigen im Zuge einer Blinddarmentzündung oftmals keine oder deutlich weniger ausgeprägte Symptome, was es mitunter schwer macht, eine Erkrankung zu erkennen. Umso wichtiger ist es wiederum, dass im Zweifels- bzw. Verdachtsfall umgehend ein Arzt konsultiert wird. Nur auf diese Weise können Komplikationen vermieden werden.

Auch bei Kindern fällt eine exakte Diagnose nicht immer leicht, da Schmerzen zunächst schubweise auftreten können. Die Schmerzen können aber auch von Beginn an auf den gesamten Bauchraum ausstrahlen. Auch krankheitsuntypische Schmerzen sind möglich. Zudem sind Kinder häufig nicht in der Lage, Schmerzen genau zu lokalisieren, was eine Diagnose ebenfalls erschwert.

Abhängig von der exakten Lage des Wurmfortsatzes und wegen seiner unmittelbaren Nähe zu Eierstöcken und Eileiter kann eine exakte Diagnose auch bei Frauen Probleme verursachen. Nicht selten wird eine Blinddarmentzündung daher fälschlicherweise als Eierstock- oder Eileiterentzündung interpretiert.

Bei Frauen, die schwanger sind, ist der Appendix häufig nach oben verrutscht, weswegen krankheitstypische Druckschmerzen fehlen können und daher irrtümlich auf herkömmliche Schwangerschaftsleiden geschlossen wird. Aber auch bei Menschen, die über eine ungewöhnliche Lage des Wurmfortsatzes verfügen, sind atypische Symptome denkbar und dementsprechend ärztlich abzuklären.

Häufigkeit von Blinddarmentzündung

Können Masern zu einer Blinddarmentzündung führen?

Masern gelten immer noch als Kinderkrankheit und damit als „harmlos“, obwohl längst bekannt ist, dass diese alles andere als harmlos sind. So kann die Erkrankung beispielsweise schwerwiegende Hirnhautentzündungen auslösen. Aber stimmt es denn, dass Masern auch zu einer Blinddarmentzündung führen können?

Masern können tatsächlich den Blinddarm so beeinflussen, dass es zu einer akuten Entzündung kommen kann. Grund dafür ist eine Lymphknotenschwellung, die dann letztendlich zur Entzündung führt. Die Symptome gleichen denen einer Blinddarmentzündung ohne Maserninfektion: Es kommt zu sehr starken Bauchschmerzen. Wird der Bauch abgetastet, äußern sich die Schmerzen durch Druck und Klopfen, häufig auf der rechten unteren Bauchseite. Zudem spannt sich die Bauchdecke an.

Meist wird mit der Operation nicht gewartet, bis die Masern abgeklungen sind. Denn bei einer akuten Blinddarmentzündung kann es zu einem Durchbruch des Blinddarms kommen. Die nachfolgende Vereiterung der Bauchhöhle kann lebensgefährlich sein.

Sie haben wahrscheinlich eine Blinddarmentzündung: Was sollen Sie jetzt tun?

Wenn Sie Symptome einer Appendizitis zeigen, sollten Sie möglichst rasch einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen. Schon bevor Sie losfahren, können Sie jedoch einige Dinge tun, um die Diagnosestellung (und die Behandlung) einfacher und genauer zu machen.

Sich merken, wie bzw. wo die Schmerzen angefangen haben Das ist das Erste, wonach Ihr Arzt fragt: wann und wo die Schmerzen angefangen haben und wo sich diese jetzt befinden.
Höhe des Fiebers notieren Falls Sie Ihre Körpertemperatur gemessen haben, sollten Sie sich die Ergebnisse merken oder diese notieren.
Nichts essen oder trinken Da die Möglichkeit besteht, dass Sie operiert werden müssen.
Medikamente mitnehmen (mit Verpackung) Falls Sie Schmerz- bzw. Fiebermittel eingenommen haben, bringen Sie diese zum Arzt mit. Medikamente können mögliche Symptome lindern, was die Untersuchungsmethoden beeinflusst.

Wo im Körper befindet sich der Blinddarm?

Beim Blinddarm handelt es sich um einen Teil des Dickdarmtraktes. Der Blinddarm liegt beim Menschen im rechten Mittel- bzw. Unterbauch und ist mit einer Länge von 6 bis 8 Zentimetern nicht besonders groß. Der Wurmfortsatz ist ein Anhangsgebilde am unteren Ende des Blinddarms. Zumeist erreicht er eine Länge von 2 bis 20 Zentimeter. Die genaue Lage des Wurmfortsatzes ist zwar variabel und hängt von der Anatomie des jeweiligen Menschen ab, für gewöhnlich findet er sich jedoch im rechten Unterbauch.

blinddarmDie variable Lage macht eine exakte Diagnose somit nicht immer ganz einfach. Auch wenn Schmerzen nicht genau lokalisierbar sind oder im ersten Augenblick nicht auf eine Blinddarmentzündung schließen lassen, sollte im Verdachtsfall eine medizinische Abklärung erfolgen – beim Arzt oder im Krankenhaus.

Während lange Zeit angenommen wurde, dass der Wurmfortsatz im menschlichen Organismus keinerlei Funktionen übernimmt, ist inzwischen jedoch erwiesen, dass dieser spezielle Zusatzfunktionen für die Körperabwehr erfüllt. Darüber hinaus spielt der Wurmfortsatz auch bei der Entwicklung des Immunsystems im Kindesalter eine Rolle. Allerdings ist der Appendix bzw. Wurmfortsatz nicht überlebensnotwenig, sodass keine Probleme zu erwarten sind, wenn dieser im Zuge einer Blinddarm-OP entfernt werden muss.

Auf welcher Seite befindet sich der Blinddarm?

Blinddarm bzw. Wurmfortsatz befinden sich immer auf der rechten Seite des menschlichen Körpers und zwar im rechten Unterbauch.

Allerdings können bei einer akuten Blinddarmentzündung oder einem Blinddarmdurchbruch die Schmerzen auch auf den gesamten Bauchraum ausstrahlen und entsprechend diffus sein.

1Shares

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *