Symptome bei Vitaminmangel

Ein Vitaminmangel kann verschiedene Symptome verursachen, die sich besonders stark bei schwangeren Frauen, Sportlern oder kranken Personen bemerkbar machen.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über mögliche Folgen, die entstehen können, wenn unser Organismus nicht ausreichend mit den nötigen Vitaminen versorgt wird.

Eingerissene Mundwinkel

Wenn Sie öfters Risse an den Mundwinkeln bekommen, ist es möglich, dass es Ihnen an Vitaminen der B-Gruppe mangelt, eventuell an Riboflavin B2 oder Niacin B3. Diese Symptome zeigen sich besonders bei Personen, die Ihrem Organismus zu wenig Eisen, Zink und Vitamin B12 zuführen.

Empfehlenswert sind in diesem Fall mehr Fleisch, Fisch, Austern, Venusmuscheln, Mangold und Hülsenfrüchte wie Linsen. Wenn Sie sich zusätzlich zu den eingerissenen Mundwinkeln auch erschöpft fühlen und blass sind, ist es wahrscheinlich, dass Sie an Eisenmangel leiden. In diesem Fall sollten Sie viel Brokkoli, rote Paprika und Tomaten essen, da diese das für die korrekte Aufnahme von Eisen nötige Vitamin C enthalten.

Haarausfall und Hautausschläge an verschiedenen Körperteilen

haarausfall

Wahrscheinlich fehlt Ihrem Körper Vitamin B8, das auch Biotin genannt wird. Im Organismus können einige fettlösliche Vitamine wie A, D, E und K gespeichert werden, doch wasserlösliche Vitamine wie Biotin müssen täglich ausreichend zugeführt werden. Folgende Lebensmittel werden empfoheln: Lachs, Avocado, Champignons, Blumenkohl, Trockenfüchte und Bananen.

Kribbeln und Taubheitgefühl in Händen und Füßen

Diese Symptome können durch einen Mangel an B-Vitaminen wie B9, B6 und B12 verursacht weden. Sie finden diese Vitamine in Spinat, Spargel, Roter Beete, Eiern, Leber u.a.

Krämpfe in Beinen und Füßen

krämpfe

Diese Symptome treten häufig bei Kalzium- und Kaliummangel auf. Wenn Sie regelmäßig Sport treiben und an Krämpfen leiden, kann sein dass diese durch übermäßiges Schwitzen verursacht werden, denn dadurch kann das hydroelektrolytische Gleichgewicht gestört werden.

Nahrungsmittel, mit denen Sie durch Kalzium- oder Kaliummangel verursachte Krämpfe verhindern können sind: Bananen, Avocado, Mandeln und alle Trockenfrüchte, Kirschen, Äpfel und alle grünblättrigen Gemüsesorten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *