Tipps gegen Schmerzen bei Krampfadern

Müde Beine, Druckgefühl, Krämpfe, Juckreiz, Schmerz …Krampfadern sind keine Kleinigkeit, sie können die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinflussen. Fast 50% aller Frauen leiden in irgendeiner Form an spinngewebeartigen, violetten Adern an den Beinen, die auffällig sind und im schlimmsten Fall hervorstehen und Schmerzen verursachen. Wie kann man diese Beschwerden lindern? 

Meist werden Krampfadern chirurgisch entfernt, doch es gibt auch Laserbehandlungen. Da es sich bei der Erkrankung um ein Durchblutungsproblem handelt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie wieder auftauchen. Die genetische Veranlagung, ein sesshafter Lebensstil und die Ernährung sind wichtige Faktoren, die zu Krampfadern führen können. Wir erklären Ihnen an dieser Stelle, wie Sie Schmerzen einfach und kostengünstig lindern und möglicherweise eine bessere Lebensqualität erzielen können.

1. Verbesern Sie Ihre Ernährungsgwohnheiten

Äpfel 2

  • Um Ihre Beine und damit auch das Schweregefühl zu erleichtern, sollten Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten verändern. Versuchen Sie Salz von Ihrem Speiseplan zu streichen. Vergessen Sie dabei nicht, dass dieses auch versteckt in vielen Lebensmitteln wie Konserven, Würstchen, sauren Gurken, Wurst, rotem Fleisch und vielen anderen Lebensmitteln enthalten ist. Versuchen Sie alles zu meiden, was zum Flüssigkeitsstau in den Beinen führen könnte.
  • Ballaststoffe sind unerlässlich, um das Auftreten der Krampfadern zu reduzieren. Wenn Ballaststoffe fehlen, wird der Druck auf den Unterlaub erhöht, was eine Veneninsuffizienz zur Folge haben und zu Krampfadern und Hämorrhoiden führen kann.
  • Am besten achten Sie auf eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkorngetreide. Diese Lebensmittel helfen, Ihren Verdauungstrakt zu stärken. Besonders empfehlenswert sind Früchte, die reich an Flavonoiden sind: Orangen, Zitronen, Äpfel, Kirschen, Heidelbeeren, Brombeeren usw.
  • Trinken Sie täglich mindestens zwei Liter Wasser.

2. Medizinische Pflanzen

Ginkgo-Biloba-Javier-Corbo

Ginkgo-Biloba – ein gutes Mittel gegen Krampfadern.

  • Ein sehr probates Mittel gegen den Schmerz und das Schweregefühl in den von den Krampfadern geplagten Beinen sind die sogenannten venotonischen Pflanzen.  Es handelt sich um dabei um natürliche Heilmittel, die dafür sorgen, dass sich die Kapillargefäße weiten und wiederstandsfähiger werden.
  • Diese Pflanzen sind auch entzündungshemmend, reduzieren Schwellungen und haben einen antioxidativen Effekt. 
  • Weitere Pflanzen, die Sie verwenden können, sind Hamamelisblätter, rotes Weinlaub und Ginkgo Biloba. Alle Pflanzen sind in Naturkostläden oder Reformhäusern zu finden. Es wird empfohlen, diese zweimal täglich einzunehmen und konsequent zu bleiben. Lassen Sie sich beraten, ob für Sie auch Cremes oder Gels mit diesen Pflanzen in Frage kommen, um damit die Beine zu massieren und das Schweregefühl los zu werden. Diese Präparate sind meist sehr effektiv.

3. Die Vorteile von Rosskastanien bei Krampfadern

Rosskastanie

  • Die Rosskasstanie  ist eine der wirksamsten Mittel zur Behandlung von Krampfadern. Ihre Samen enthalten den Wirkstoff „Aescin“, der einen normalen Blutfluss fördert.  Aus vielen Studien geht hervor, dass Rosskastanien bei Ödemen hilfreich sind, wenn gleichzeitig auch Flüssigkeitsretentionen vermieden werden.
  •  Sie reduziert Schmerzen, Schweregefühle und Krämpfe. Zudem ist sie gut geeignet, um  Besenreiser, sowie Geschwüre und Hämorrhoiden zu behandeln.
  • Rosskastanie ist in Reformhäusern oder Naturkostläden in Kapselform erhältlich. Bis zu 400 mg täglich sind empfehlenswert, die Hälfte zum Frühstück und der Rest vor dem Abendessen, um nächtliche Wadenkrämpfe und Schmerzen zu verhindern.

4. Andere grundlegende Tipps gegen Schmerzen bei Krampfadern

Fahrradfahren

  • Legen Sie sich für zehn Minuten auf die Coach, sobald Sie nach Hause kommen.Es reicht auch, sich auf ein Kissen auf den Bogen zu legen und die Beine gegen die Wand zu halten.
  • Aloe Vera ist auch sehr geeignet, um den Druck auf die Krampfadern zu lindern. Sie können eine Massage mit dem Aloe-Vera-Gel machen, es verleiht ein kühles und entspannendes Gefühl.
  • Beim Hinlegen sollten Sie darauf achten, die Beine immer etwas höher als den Körper zu lagern. Legen Sie einfach einen geeigneten Gegenstand unter die Matratze oder das Kissen, um so eine bessere Stellung zu erreichen.
  • Auch Stützstrümpfe sind sehr gut geeignet, da sie Schmerzen effektiv lindern können.
  • Versuchen Sie, weniger zu sitzen. Bewegen Sie sich immer wenn Sie können. Wenn Sie bei der Arbeit viel sitzen müssen, versuchen Sie oft aufzustehen. Machen Sie wenn möglich einen kurzen ca. 20-Minütigen Spaziergang, bevor Sie nach Hause kommen. Fahrradfahren ist auch sehr empfehlenswert.
  • Tragen Sie keine zu enge Kleidung, da diese die Bewegungsfähigkeit einschränken kann.
  • Kälte- und Wärmeanwendungen können sehr effektiv sein. Fangen Sie mit einem warmem Wickel an und erzeugen Sie dadurch etwas Druck auf den Krampfadern. Nehmen Sie dann ein Tuch mit kaltem Wasser. Dieser Temperaturwechsel ist sehr entspannend und verbessert die Durchblutung in den Beinen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *