Überaktive Blase – was kann ich tun?

Bei einer überaktiven Blase kommt es zu einer häufigen Blasenentleerung mit oder ohne unfreiwilligem Harnabgang. Es muss gelernt werden, diese unangenehme Beschwerde in verschiedensten Situationen zu kontrollieren, damit die Lebensqualität dadurch nicht eingeschränkt wird.

Eine überaktive Blase muss nicht unbedingt mit einem unfreiwilligen Harnabgang einhergehen, oft bleibt genügend Zeit, die Toilette aufzusuchen. Bei Harninkontinenz hingegen kann der Harnabgang nicht kontrolliert werden.

Wie kommt es zu einer überaktiven Blase?

Diees Thema ist bisher unzureichend erforscht, unter den möglichen Auslösern sind jedoch folgende zu finden: genetischbedingte Harnwegsentzündungen, neurologische Störungen oder verschiedene Krebsarten. Sowohl Männer als auch Frauen können an einer überaktiven Blase leiden, meist tritt dieses Krankheitsbild bei über 50-jährigen Personen auf. Bei Männern besteht oft eine Verbindung zu Prostatabeschwerden, Frauen leiden oft ab den Wechseljahren an einer überaktiven Blase. 

Bei diesem Krankheisbild kommt es meist zu einer eingeschränkten Lebensqualität. Häufig leiden die Betroffenen zusätzlich an Stress und Nervosität und kommen nicht zur Ruhe.

Ernährung

Kaffee

Auch wenn die Ernährung nicht zu den Hauptursachen für diese Krankheit zählt, kann sie eine wichtige Rolle spielen. Der Konsum von Kaffee, Erfrischungsgetränken oder Tee ist beispielsweise nicht zu empfehlen, da diese Getränke abführende Inhaltsstoffe enthalten die den Harndrang fördern.

Empfohlene Lebensmittel bei überaktiver Blase

Rohe Karotten besitzen einen hohen Balaststoffanteil, Antioxidantien (Betacarotin) und Vitamine (vor allem Vitamin C). Diese Inhaltsstoffe sind sehr wichtig für die richtige Behandlung einer überaktiven Blase, da sie helfen abgenutztes Gewebe zu regenerieren. Vitamine beugen auch der Verbreitung schädlicher Mikroorganismen vor. 

Karotte-und-Apfel

Andere Nahrungsmittel

  • Bananen
  • Cranberries
  • Spargel
  • Feigen
  • Erbsen
  • Kürbis
  • Spinat
  • Nüsse
  • Avocado
  • Eier
  • Hühnerfleisch
  • Fisch

Nicht vergessen…

Bei den ersten Symptomen sollte eine ärztliche Diagnose gestellt werden, da es sich um eine beschwerliche Erkrankung handeln kann. Zusätzlich wird empfohlen, von Anfang an die empfohlenen Nahrungsmittel zu konsumieren, welche die Gesundheit der Blase fördern und die Lebensqualität verbessern können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *