Verwendest du noch kein Kokosöl? Dann entgehen dir einige gesundheitlichen Vorteile.

Warum du von Sonnenblumen- oder Olivenöl auf Kokosöl umsteigen solltest!

Schon seit einiger Zeit verwenden wir dieses Wundermittel. Kokosöl ist wirklich ein Alleskönner. Ob nun in der Küche zum Backen oder Kochen, auf der Haut oder als gesundheitliches Mittel für die Zahnpflege, gegen Sonnenbrand oder Hautirritationen. Öl aus Kokos stinkt nicht und schmeckt auch nicht nach Kokos. Es gibt nämlich zwei Sorten: Öl mit Kokosaroma und neutrales Kokosöl.

Kokosöl

Unglaublich, lies dir diese ganzen Kokosöl Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten einmal durch:

1. Regelmäßiger Konsum von Kokosöl senkt den Cholesterinspiegel im Blut.
2. Regelmäßiger Konsum stärkt außerdem das Immunsystem und die Widerstandsfähigkeit.
3. Optimal zum Kochen: schließlich hat Öl von Kokosnüssen einen sehr hohen Rauchpunkt (der liegt bei ungefähr 194 Grad). Das ist etwas Gutes! Fängt Öl oder Fett in der Pfanne nämlich an zu rauchen, dann ist dies schädlich für deine Gesundheit! Es werden dabei nämlich Acrolein freigesetzt. Kokosöl braucht länger als gewöhnliches Fett/Öl um diesen Rauchpunkt zu erreichen. Der von Sonnenblumenöl liegt hingegen schon bei 107 Grad!
4. Öl aus Kokos kann als Ersatz für Sahne im Kaffee verwendet werden.
5. Es kann auch als Hautlotion gebraucht werden. Du kannst es auf dem gesamten Körper verwenden um deine Haut zu pflegen. Besonders für trockene Haut geeignet. Raue Hautstellen verschwinden und die Haut wird wieder geschmeidig und sanft!

 

6. Kokosöl kann als Pflegeprodukt für die Haare verwendet werden. Einfach abends ausreichend Öl mit den Handinnenflächen erwärmen und in den Haaren verteilen. Besonders die Haarspitzen gut einmassieren. Über Nacht mit einem Handtuch einwirken lassen und am nächsten Tag gut ausspülen. Achtung: zum Ausspülen braucht es 2-3. Je nachdem wie viel Öl  du verwendet hast.
7. Als Pflege für die Nagelränder und Hände.
8. Als Sonnenschutz! Wirklich wahr, Öl aus Kokos kann als natürliches Schutzfaktor verwendet werden. Das Öl eignet sich besonders gut, weil es nur einen ganz dünnen Film auf der Haut hinterlässt. Aber Achtung: Zwar super, aber sollte nur als Schutzfaktor bis Stufe 4 verwendet werden.
9. Auch super um verbrannte Haut zu lindern. Das Öl der Kokosnüsse hat eine beruhigende Wirkung und lindert die vom Sonnenlicht verbrannte Haut.
10. Kokosöl ist hydrierend! Wenn du dieses Öl über Nacht auf deinen Füße schmierst und dann mit Socken schlafen gehst, dann zieht das Fett gut ein und macht deine Füße wieder geschmeidig und sanft.
11. Als Augen Make-up Entferner. Geht super gut!
12. Kann Ekzemen beruhigen und irritierte Hautstellen beruhigen.
13. Mundgurgeln! Schon einmal davon gehört? Sagt dir Ölziehen etwas? Die Mundflora wird durch dieses Öl beruhigt und Bakterien und Toxine, die den Zahnschmelz und die Schleimhäute angreifen abgetötet. Das Zahnfleisch beruhigt sich, wird heller und Mundgeruch geht zurück! Probiere es aus! Einfach mit 1-2 Esslöffeln Kokosöl im Mund gurgeln. Am besten morgens vor dem Frühstück. Danach gut ausspülen! Nicht runterschlucken! Achtung: beim ersten Mal kann es zu einem Würgereiz kommen.. einfach weil es so ungewohnt ist so viel Fett im Mund zu haben. Diese Methode ist jedoch wissenschaftlich bewiesen!
14. Als Butterersatz in einem Rezept.
15. Lindert Hautausschläge und Ruckreiz bei Insektenstichen.
16. Unterstützt die natürliche Funktionsweise der Schilddrüse.
17. Stimuliert den Haarwuchs.
18. Wenn du das Öl aus Kokos mit Salz vermischst, dann entsteht so ein natürliches “detoxifying Bodyscrub”. Selbstgemachtes natürliches Peeling also!
19. Vermische Kokosnussöl mit etwas in Wasser aufgelöstem Baking Soda um dir damit die Zähne zu putzen. Hierdurch bekommst du weißere Zähne!
20. Nährt und pflegt die Haut so gut, dass Hautalterungen entgegengewirkt wird.
21. Als Massageöl super geeignet.
22. Absorbiert die fettlöslichen Vitamine (Vitamin A, D, E und K) weitaus besser als andere Fette.
23. Mit Kokosöl rasieren! Schonend für die Haut, leichter abzuwaschen und gleichzeitig hydrierend und lindernd. Der Rasierer kann ganz leicht über die Haut gleiten.
24. Für die Pros: mit Kokosöl kann man natürliches Deodorant herstellen. Im Internet gibt es hierzu jede Menge Anleitungen.

20Shares

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *