Vier frühe Symptome von Eierstockkrebs, die jede Frau kennen muss

Krebs ist weltweit eine der führenden Todesursachen. Seit vielen Jahren arbeiten Wissenschaftler rund um die Uhr an der Heilung von den zahlreichen unterschiedlichen Krebsarten. Bis zum heutigen Tage lernen wir noch immer mehr über die tödliche Krankheit. Und, da es noch keine wirklich effektive Heilung gibt, bleibt uns nichts anderes übrig, als nach Zeichen und Symptomen Ausschau zu halten, die zu einer Diagnose führen können.Nehmt Eierstockkrebs als Beispiel. Laut einigen Statistiken gab es in Kanada im Jahr 2016 etwa 2.800 Fälle von Eierstockkrebs, von denen 1.750 tödlich endeten. In den USA gab es im gleichen Zeitraum etwa 22.280 neu Erkrankte sowie insgesamt 14.240 Tote durch diese Krebsart.

Der Grund für diese hohe Zahl an Toten ist die schwer durchführbare Diagnose des Krebses. Derzeit gibt es keinen Test, welcher Eierstockkrebs zuverlässig diagnostizieren könnte. Erschwerend kommt hinzu, dass die auftretenden Symptome häufig anderen Krankheiten zugeschrieben werden. Dennoch haben neue Studien vielversprechende Hinweise für eine frühe Erkennung der Symptome des Krebses gefunden.

Bevor wir zu diesen Frühwarnhinweisen und Symptomen von Eierstockkrebs kommen, zunächst ein paar allgemeine Informationen zu der Krankheit. Es gibt insgesamt drei Formen von Krebs, der die Eierstöcke befallen kann: Erstens, ein sogenannter epithelialer Tumor, welcher im Gewebe außerhalb der Eizellen gefunden werden kann. Beinahe 90 Prozent der bekannten Eierstockkrebspatienten leiden unter einem solchen Tumor. Als nächstes haben wir den Stromatumor, von dem etwa 7 Prozent der Erkrankten befallen sind. Diese siedeln sich an dem Gewebe an, welches für die Produktion von Hormonzellen verantwortlich ist. Der letzte Typ ist der Keimzelltumor, welcher in den eierproduzierenden Zellen beginnt. Dieser Tumor betrifft etwa 3 Prozent der Erkrankten und kommt für gewöhnlich nur in jungen Frauen vor.

Risikofaktoren:

Wie bei allen Krankheiten gibt es verschieden Risikofaktoren, die wir in Betracht ziehen müssen, wenn wir über Eierstockkrebs sprechen. Nimm zum Beispiel dein Alter: Jeder kann mit Eierstockkrebs diagnostiziert werden, jedoch stellen die 50 bis 60-jährigen Frauen die größte Risikogruppe dar. Auch ist es möglich, die Genmutationen, welche für den Krebsausbruch verantwortlich sind, zu erben. Besagte Gene, welche bei defekter Funktionsweise das Krebsrisiko erhöhen, sind BRCA1 und BRCA2, die auch als Brustkrebsgen 1 und 2 bezeichnet werden und normalerweise zur Unterdrückung von Tumoren beitragen.

Diagnose:

Wie vorher erwähnt gibt es keinen Test, welcher zuverlässig Eierstockkrebs anzeigt. Aber es gibt andere Tests, die dem Doktor bei seiner Diagnose helfen können. Der erste Test ist ein Bildgebungsverfahren, welches Ultraschall oder einen CT Scan von Becken und Abdomen umfasst. Diese beiden Tests helfen dabei, die Größe und Form der Eierstöcke der Frau festzustellen. Der zweite Test ist ein Bluttest, welcher ein spezielles Protein namens CA 125 entdecken kann. Dieses Protein wird für gewöhnlich bei Eierstockkrebsfällen gefunden.

Stufen von Eierstockkrebs:

Eierstockkrebs hat insgesamt vier Stufen. Die erste Stufe des Krebses ist, wenn der Krebs in einer oder beiden Eierstöcken gefunden werden kann. In der zweiten Stufe hat sich der Krebs in andere Bereiche des Beckens ausgebreitet. Im dritten Stadium hat der Krebs begonnen, sich im Abdomen auszubreiten. Und schließlich, während der vierten Stufe, kann der Krebs außerhalb des Abdomens gefunden werden.

Typische Frühwarnzeichen für Eierstockkrebs: Anhaltende Blähungen

enn du von anhaltenden Blähungen über einen längeren Zeitraum – sie können drei Wochen und länger auftreten – geplagt wirst, empfiehlt es sich einen Arzt aufzusuchen. Sie könnten ein frühes Zeichen für Eierstockkrebs sein.

Schmerzen im Becken oder im unteren Abdomen:

Für Frauen ist es während der Menstruation normal, Schmerzen im Magen, dem Becken und dem abdominalen Bereich zu haben. Aber wenn der Schmerz nach der Menstruation nicht abklingt könnte dies ein Zeichen für den Krebs sein. Dies ist ein besonders wichtiges Frühwarnzeichen, da es häufig fälschlicherweise für gewöhnliche Regelschmerzen gehalten wird.

Essstörungen:

Wenn Du bemerkst, dass du über einen Zeitraum von drei Wochen weniger hungrig bist als gewöhnlich, solltest du einen Arzt kontaktieren. Es könnte ein Problem mit deinem Magen oder deinen Innereien vorliegen, es könnte aber ebenso gut auch ein Zeichen für den Krebs sein.

Starker Harndrang:

shutterstock

​Musst Du andauernd aufs Klo rennen, obwohl Du die Menge an Flüssigkeiten, welche Du zu Dir nimmst nicht geändert hast, könnte dies auf eine relativ harmlose Blasenentzündung hinweisen, aber genauso gut auch ein früher Hinweis auf Eierstockkrebs sein.

Hilf uns dabei, die Frühwarnzeichen für Eierstockkrebs zu verbreiten und die Krankheit zu bekämpfen! Teile jetzt diesen Artikel mit deinen Freunden!

2Shares

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *