Warum wird Knoblauch auf nüchternen Magen empfohlen?

Es gibt verschiedene Meinungen über den Konsum von rohem Knoblauch auf nüchternen Magen. Oft hört man, dass es sich dabei um ein altes Rezept handelt, das schon von unseren Großmüttern angewendet wurde, jedoch nicht sehr wirksam ist. Tatsächlich ist dieses Hausmittel bei verschiedensten Krankheiten sehr effizient und empfehlenswert.

Warum wird Knoblauch auf nüchternen Magen empfohlen?

Verschiedene Forschungsstudien über die Eigenschaften des Knoblauchs haben gezeigt, dass der Verzehr auf leeren Magen ein wirkungsvolles natürliches Antibiotikum darstellt. Dieses Mittel wirkt am frühen Morgen besser, da die Bakterien einfacher bekämpft werden können.

Zahlreiche Personen mit erhöhten Blutdruckwerten können die Beschwerden mit Knoblauch lindern. Außerdem ist diese Knolle auch sehr gut für die Verbesserung des Blutkreislaufs und bei Herzbeschwerden. Sie verbesert die Funktionsfähigkeit der Leber und der Blase. Auch bei Magenbeschwerden wie Durchfall ist Knoblauch empfehlenswert. Manche Personen verwenden Knoblauch auf nüchternen Magen auch bei nervös bedingten Beschwerden.

Knoblauch hilft auch bei vielen Magenbeschwerden: Er stimuliert den Appetit und die Verdauung. Außerdem hilft er bei Stress und kann so auch gegen Sodbrennen vorbeugen, das oft durch Nervosität verursacht wird.

Knoblauch ist aufgrund seiner gesundheitsfördernden Eigenschaften vielseits sehr beliebt. Deshalb wird er auch schon seit Jahren als medizinales Nahrungsmittel bezeichnet.

Knoblauch als Alternativmedizin

In der Alternativmedizin wird die weiße Knolle als eines der am besten wirkenden Heilmittel gehandelt, das uns bei der Entgiftung des Organismus hilft. Experten versichern, dass Knoblauch bestens dazu geeignet ist, Parasiten wie Würmer aus dem Körper auszuscheiden und Krankheiten wie Typhus, Diabetes, Depressionen sowie verschiedenen Krebsarten vorzubeugen.

Personen, die auf Knoblauch allergisch reagieren sollten folgendes beachten: Sie dürfen diese Knolle auf keinen Fall roh verspeisen, auch bei Berührung kann es zu erhöhter Temperatur oder Kopfschmerzen kommen. Der Verzehr muss sofort eingestellt werden. Es wurde festgestellt, dass der Verzehr von Knoblauch bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten gegen HIV/AIDS Nebenwirkungen verursachen kann. Beachten Sie gegebenenfalls diese negativen Wirkungen vor der Einnahme von Knoblauch.

Auch wenn Sie den starken Geruch des Knoblauchs nicht vertragen, sollten Sie nicht auf die vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften verzichten. Sie können statt rohen Knoblauch Tabletten einnehmen, die es in Reformhäusern zu kaufen gibt.

Andere Vorteile des Knoblauchs

Bei Atemwegsbeschwerden: Knoblauch hat eine unglaublich positive Wirkung bei Tuberkulose, Lungenentzündung, Erkältungen, Bronchitis, chronischem bronchialem Katarr, Lungenstauung, Asthma und Keuchhusten.

Bei Tuberkulose sollte Knoblauch wie folgt angewendet werden: Täglich wird eine ganze Knoblauchzwiebel verzehrt, die in mehrere kleinere Portionen aufgeteilt und unterschiedlich zubereitet werden kann. Vorzugsweise sollte der Knoblauch roh oder ofengeröstet verspeist werden. Sie können auch eine Sauce aus Eigelb und Öl mit Knoblauch zubereiten, wobei diese nicht erwärmt werden sollte, um die gesunden Eigenschaften des Knoblauchs nicht zu zerstören.

Sollten Sie an einer Bronchialkrankheit leiden, können Sie folgenden Tee zubereiten: Sie benötigen 200 g Knoblauch, 100 g raffinierten Zucker und 1 l Wasser. Kochen Sie das Wasser mit dem Knoblauch und fügen Sie danach den Zucker dazu. Nehmen Sie drei Löffel dieser Flüssigkeit pro Tag.

bronchitis2

Bei chronischer Bronchitis können Sie einen Knoblauchextrakt zubereiten: Geben Sie in ein verschließbares Glasgefäß 40 g gewaschenen, zerkleinerten Knoblauch und 100 g 90-gradigen Alkohol. Lassen Sie den Knoblauch 5 bis 6 Tage lang ziehen und sieben Sie ihn anschließend ab. Trinken Sie jeden Tag ein bisschen von diesem Extrakt, er hält sich sehr lange.

Sie können den Extrakt auch zur Behandlung von Katarr und Asthma verwenden. Trinken sie in diesem Fall 15-30 Tropfen in etwas heißem Wasser verdünnt. Wenn Sie den starken Knoblauchgeschmack nicht pur ertragen, können Sie etwas Pfefferminzextrakt dazufügen.

Knoblauch kann auch äußerlich verwendet werden, z.B. in Form von Kompressen auf dem Bauch bei Beschwerden in diesem Bereich. Er kann auch bei giftigen Stichen angewendet werden. Ein kleines Stückchen Knoblauch hilft ebenfalls bei Warzen: Diese fallen nach der täglichen Anwendung von Knoblauch über einen längeren Zeitraum schmerzlos ab. Manche verwenden die weiße Knolle auch bei Zahnschmerzen, indem sie ein kleines Stückchen direkt auf die betroffene Stelle legen.

Es ist auch gut zu wissen, dass Knoblauch bei Hämorrhoiden, Verstopfung und Ohrenschmerzen hilft. Im Falle von Verstopfung oder Hämorrhoiden wird Wasser mit viel Knoblauch gekocht und so ein Aufguss zubereitet. Danach lässt man den Dampf an der betroffenen Stelle wirken bis der Aufguss erkaltet. Bei Ohrenscherzen pressen wir etwas Knoblauch und geben ein paar Tropfen des entstehenden Safts direkt auf die betroffene Stelle.

Vergessen Sie nicht…

Knoblauch zeichnet sich durch zahlreiche gesundheistfördernde Eigenschaften aus, von denen wir bei regelmäßigem Konsum profitieren können. Wir können jeden Tag die therapeutischen Wirkungen dieses Heilmittels genießen und so unsere Gesundheit natürlich fördern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *