Weißt du warum tibetanische Mönche weiße, starke Zähne haben?

Tibetanische Mönche sind dafür bekannt, abseits der materiellen Welt zu leben, um ihr spirituelles Wesen zu entdecken und zu pflegen. Buddhisten haben zum Ziel, körperliche Sehnsüchte abzulegen, denn nur so kann innerer Frieden erreicht werden.

Sie betrachten jedoch das physische Wohlbefinden als äußerst wichtig, denn der Körper ist das Heim des wertvollsten Schatzes: der Seele.

Deshalb ist es interessant und wissenswert, mehr über diese Kultur zu erfahren und tibetanische Hausmittel für ein gesundes Leben kennenzulernen.

Tibetanische Mönche leben weit ab vom hektischen Stadtleben und haben auch keine regelmäßigen zahnärztlichen Kontrolluntersuchungen. Doch was tun sie, um weiße, gesunde Zähne zu erhalten? 

Im Westen erreichen wir dies nicht ohne Spezialbehandlungen, spezielle Zahnpasta oder Bleaching. Manche gelangen nicht einmal mit diesen aggressiven Behandlungen zum Ziel.

Das strahlende Weiß der Zähne der tibetanischen Mönche wird von einer beneidenswerten Zahngesundheit begleitet. Der ästhetische Aspekt ist für die Mönche nebensächlich.

Ein legendäres Rezept für weiße Zähne

Tibetanische Mönche verfügen über alte Naturheilmittel, mit denen sie ihren Körper ihrer Religion entsprechend pflegen.

Da die Resulate ausgezeichnet sind, erklären wir dir anschließend das Rezept für ein traditionelles Zahnputzmittel, das seine Wirksamkeit bewiesen hat.

 

Welche Zutaten werden verwendet?

Salz für weiße Zähne

  • Kosher Salz oder jodfreies Salz: Es handelt sich um ein reines Salz, das in der jüdischen Küche verwendet wird, um Gerichte zu würzen und haltbarer zu machen. Dieses Salz wird in Reformhäusern und Apotheken verkauft.
  • Wasser

Wie du siehst benötigst du nur sehr wenig, um dieses einfache Rezept herzustellen. Anschließend erklären wir dir, wie das gemacht wird.

Mengen

  • ½ Glas Wasser (100 ml)
  • 1 Esslöffel Kosher-Salz (15 g)

Herstellung

  • Ein halbes Glas Wasser zum Kochen bringen und danach etwas abkühlen lassen.
  • Das Kosher-Salz damit verrühren, mindestens 1 Minute lang, damit sich das Salz gut auflöst.
  • Danach den entstandenen Schaum an der Oberfläche entfernen.

Wenn du vielbeschäftigt bist, kannst du auch mehr von dieser Lösung herstellen und sie in einem Glasgefäß aufbewahren. Auch so kannst du gute Resultate erzielen.

Wie wird die Lösung angewendet?

Du wirst die Kristallsalze sehen, die ausschlaggebend sind. Diese Salzlösung wird wie anschließend beschrieben verwendet:

  • Die Lösung auf die Zahnbürste auftragen.
  • Reinige dir damit wie gewohnt die Zähne, vergiss dabei nicht die Zwischenräume!
  • Danach mit Wasser spülen.
  • Wiederhole diesen Vorgang dreimal täglich.

Wie du sehen kannst, handelt es sich um einen sehr einfachen und preiswerten Prozess, für den du nicht mehr Zeit als gewöhnlich benötigst. 

Wenn du außer Haus isst, kannst du die Lösung einfach mitnehmen. Du benötigst davon nicht viel, die Vorteile sind jedoch unbestreitbar.

Weitere Tipps für gesunde Zähne 

weiße Zähne

Tibetanische Mönche haben weitere Gewohnheiten, die dieses Rezept ergänzen.

Sie rauchen nicht und trinken keinen Alkohol, den sie als Gift betrachten, das nur dazu führt, die wichtigen Dinge mit unwichtigen zu verwechseln.

Vielleicht willst du nicht darauf verzichten, doch so könntest du Flecken und die Abnutzung der Zähne vermeiden.

Auch Zucker, industriell erzeugtes Backwerk und ungesunde Fette sollten vermieden werden. Tibetanische Mönche verzichten darauf, was sich auch an ihren Zähnen widerspiegelt.

Fast alle Nahrungsmittel, die wir zu uns nehmen, enthalten künstliche Farbstoffe, die dich dem Ziel nicht näher bringen.

Tibetanische Mönche essen viel Gemüse und ökologische Produkte. Diese enthalten weniger Bakterien und Keime und wirken nicht so abrasiv. Sie sind auch frei von chemischen Substanzen, die den Zahnschmelz angreifen und Karies produzieren können.

Es handelt sich um ein Rezept einer jahrtausendealten Kultur, deren Mitglieder meist ein langes, gesundes Leben genießen.

Dieses Hausmittel ist unschädlich, du kannst es deshalb einfach selbst ausprobieren und wenn du damit nicht zufrieden bist, wieder damit aufhören. Es besteht keine Gefahr.

Versuche es und erzähle uns deine Erfahrungen damit!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *