Wie kann man Schilddrüsenstörungen rechtzeitig erkennen?


Die Schilddrüse regelt wichtige Körperfunktionen wie beispielsweise den Stoffwechsel. Wenn es zu Beschwerden kommt hat dies zahlreiche Folgen für andere Organe. Aus weltweiten Statistiken geht hervor, dass meist Frauen an Schilddrüsenstörungen erkranken, insbesondere ab einem Lebensalter von 40 Jahren oder nach einer Schwangerschaft.

Die Hauptaufgabe der Schilddrüse besteht in der Produktion folgender Hormone: Thyroxin (T4), Triiodthyronin (T3) und Calcitonin. T4 und T3 sind für den Metabolismus wichtig und stimulieren fast alle Körperzellen und somit die Vitalfunktionen. Da es sich um eine außerordentlich wichtige Drüse handelt, ist es wichtig, mögliche Beschwerden, die später zu Krankheiten führen könnten, so früh wie möglich zu erkennen.

Auch wenn verschiedene Symptome auf eine Schilddrüsenstörung hinweisen können, gibt es meist kein eindeutiges Anzeichen, das eine Früherkennung ermöglicht. Deshalb sind Laborproben äußerst wichtig, um eventuelle Störungen zu diagnostizieren. 

Wie werden Schilddrüsenstörungen diagnostiziert?

schilddrüsenstörung

  • Zuerst wird die klinische Geschichte des Patienten und seiner Familie überprüft.
  • Danach wird der Hals abgetastet, um eventuelle Hinweise zu finden.
  • Die analytische Untersuchung ist ausschlaggebend, um die Hormonwerte der TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon) herauszufinden.

Wenn eine Schilddrüsenstörung rechtzeitig entdeckt wird, erhält die betroffene Person die korrekte Behandlung, um die Symptome zu reduzieren. Der Patient muss lernen, mit dieser Krankheit umzugehen. Bei richtiger Behandlung wird die Lebensqualität nicht vermindert. 

Welche Symptome können auf eine Schilddrüsenstörung hinweisen?

hypothyreose

 

Wie bereits erwähnt, sind Schilddrüsenstörungen – insbesondere in der ersten Phase – nicht einfach zu diagnostizieren. Oft sind allgemeine Symptome festzustellen, die auch von Ärzten leicht mit anderen Erkrankungen verwechselt werden können: Stress, Erschöpfung, Depression oder Demenz.

Aus diesem Grund ist es wichtig, gut informiert zu sein, die häufigsten Symptome zu kennen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Wenn nötig müssen Untersuchungen gefordert werden, die eine eindeutige Diagnose erlauben. Manche der Symptome können auf andere Krankheiten hinweisen, doch wenn diese lange andauern und die Lebensqualität beeinflussen, darfst du mit dem Arztbesuch nicht länger warten.

Jede Schilddrüsenveränderung beeinflusst den Stoffwechsel und führt gleichzeitig zu Organstörungen, die ernsthafte Gesundheitsprobleme verursachen können.

Bei Frauen wird häufig der Menstruationszyklus und auch die Fruchtbarkeit beeinflusst. Bei einer frühzeitigen Diagnose können die Folgen vermieden werden.

Hypothyreose kann ohne Behandlung zu Übergewicht, erhöhten Cholesterinwerten und erhöhtem Risiko für Herz-Gefäß-Krankheiten führen. In der Folge können auch Nervosität, Depressionen, Lustlosigkeit oder Apathie entstehen.

Weitere Symptome können ein geschwollenes Gesicht und Augen, Blässe, Stimmveränderungen, vermehrte Transpiration, Krämpfe, Haarausfall oder Hautveränderungen sein.

Diese Symptome verschlechtern die Lebensqualität, wobei der Betroffene oft nicht weiß, was mit ihm los ist. So wird die Diagnose durch einen Facharzt erschwert. Gerade deshalb ist ausreichend Information über Schilddrüsenerkrankungen so wichtig, um diese frühzeitig zu erkennen.

Das Risiko steigt insbesondere ab einem Lebensalter von 40 Jahren – deshalb wird ab diesem Alter alle fünf Jahre eine Vorsorgeuntersuchung empfohlen. Schwangere Frauen müssen ebenfalls regelmäßig untersucht werden, um Komplikationen während oder nach der Schwangerschaft für Mutter und Kind zu verhindern.

Please follow and like us:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Enjoy this blog? Please spread the word :)