Wiener Schnitzel panieren für Anfänger

Ein klassisches Wiener Schnitzel, sollte selbst ein blutiger Anfänger leicht hinbekommen. Dabei gibt es jedoch einiges zu beachten. Das echte klassische Wiener Schnitzel sollte stets aus Kalbfleisch zubereitet werden. Tut es aber in den wenigsten Fällen. Meist wird mageres Schweinefleisch, zartes Hühner- oder Truthahnschnitzel in die goldene Panier verpackt. Aber auch Leberkäse, Emmentaler, Champignons oder Steinpilze werden hier zu Lande gerne paniert.

Die Methode für ein goldgelb paniertes Wiener Schnitzel ist dabei stets dieselbe:

Zuerst bereiten Sie Ihr „Paniergut“, wie es so schön heißt, vor, indem Sie das Fleisch von allfälligen Sehnen oder Flachsen befreien. (Pilze, Käse oder Emmentaler müssen Sie in passende, etwa fingerdicke Scheiben schneiden.)

Dann bedecken Sie das Fleisch mit Klarsichtfolie und klopfen es zart mit dem Schnitzelklopfer, damit es etwas dünner und zarter wird.
Jetzt würzen Sie es auf beiden Seiten mit Salz und Pfeffer.
Geben Sie in einen Suppenteller etwas griffiges Mehl. In den zweiten Teller schlagen Sie 1-2 Eier und verrühren sie leicht. In den dritten Teller kommen Semmelbrösel.
Nun legen Sie jedes Wiener Schnitzel zuerst ins Mehl, drehen es um, legen es auf beiden Seiten in das Ei und ziehen dabei mit einer Gabel das Ei so über das Schnitzel, dass es gut davon umhüllt ist. Jetzt wenden Sie es noch in den Semmelbröseln und drückst die Panier mit dem Gabelrücken behutsam fest.
Erhitzen Sie in einer Pfanne reichlich Öl und backen die panierten Wiener Schnitzel auf beiden Seiten goldbraun und knusprig. Herausheben, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und mit einer Zitronenscheibe garniert servieren.

Wie merkt man, wann das Öl heiß genug zum Wiener Schnitzel panieren ist?
Lassen Sie einfach einen winzigen Bröselrest vom Panieren in die Pfanne fallen. Schäumt er sofort auf, so ist das Öl heiß genug. Todsicher ist auch die Methode mit einem (!) Wassertropfen (wohlgemerkt, kein Spritzer oder Schuss o.ä.!!). Sobald dieser beim Hineinfallen zischt, kann’s mit dem Herausbacken losgehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *