Zitronensäure: 5 praktische Anwendungen im Haushalt

Chemische Entkalkungsmittel sind ungesund und teuer – und unnötig, denn Zitronensäure ist mindestens ebenso effektiv. Auch als Weichspüler, Fleckentferner und WC-Reiniger eignet sich das vielseitige Hausmittel. Wir geben Tipps, wie du mit Zitronensäure ganz einfach viele Reinigungsmittel ersetzen kannst.

Zitronensäure (auch Citronensäure geschrieben) gibt es in Pulver- und in flüssiger Form. Um Kunststoff zu vermeiden, macht es Sinn, Pulver zu verwenden: Zitronensäurepulver bekommt man oft in Papier verpackt (und auch in Großpackungen), während flüssige Zitronensäure üblicherweise in Plastikflaschen verpackt ist.

Zitronensäure als Reinigungsmittel

Zitronensäure-Pulver
Zitronensäure als Pulver (Foto: © Utopia)

Zitronensäure eignet sich – ebenso wie Essig und Essigessenz – sehr gut als Entkalker. Chemische Entkalkungsmittel in Plastikfläschchen werden so überflüssig.

Eine Lösung aus 2 bis 3 Esslöffeln Zitronensäure auf einen Liter Wasser kannst du zum Entkalken von Wasserkochern, Eierkochern oder Senseo-Kaffeemaschinen verwenden. Allerdings empfehlen viele Blogs (entgegen der Tipps der Hersteller), die Lösung nicht zu stark zu erhitzen, sondern lieber kalt oder lauwarm einwirken zu lassen, da sich sonst neue Ablagerungen (Kalziumcitrat) bilden können. Auch Kaffeemaschinen, bei denen im Entkalkungsprogramm das Wasser sehr heiß durchläuft, sollte man demnach besser nicht mit Zitronensäure entkalken.

Um Wasserhähne, Duschköpfe etc. zu entkalken kannst du circa eineinhalb Esslöffel Zitronensäurepulver in einem viertel Liter Wasser lösen und die Flüssigkeit auf den Verkalkungen einwirken lassen bzw. die Teile in die Entkalker-Lösung legen. Hinterher gut nachspülen und abwischen.

Auch als Entkalker für Waschmaschine und Spülmaschine eignet sich Zitronensäure: Einfach etwa sechs bis acht Esslöffel direkt in die leere Maschine geben und bei mittlerer Temperatur komplett durchlaufen lassen.

Eingebrannte Töpfe oder Pfannen bekommt man ebenfalls mit dem Pulver sauber: Einen Esslöffel mit einer Tasse warmem Wasser mischen, im Topf aufkochen und einwirken lassen, dann abspülen.

Zitronensäurepulver eignet sich auch als Weichspüler für weiße Wäsche. (Da sie leicht bleichend wirkt, am besten nicht für bunte Wäsche verwenden.) Am besten löst du fünf bis sechs Esslöffel Zitronensäurepulver in einem Liter Wasser auf und kippst von dieser Flüssigkeit bei jedem Waschgang etwa 50 Milliliter ins Weichspülerfach.

Smarticular beschreibt noch eine richtig gute Anwendung für die Säure: gelbliche Flecken aus weißer Kleidung entfernen. Dazu muss man die Kleidung nur einige Stunden in einer Säure-Wasser-Lösung (circa 15 Gramm Zitronensäure auf einen Liter Wasser) einweichen und dann ganz normal in der Maschine waschen.

Utopistin emmaradio rät, Zitronensäure auch als WC-Reiniger zu verwenden: Etwa drei Esslöffel Pulver im Klobecken verteilen und einige Stunden einwirken lassen, bürsten, spülen, fertig.

Zitronensäure kaufen

Reine Zitronensäure in Pulverform bekommst du zum Beispiel in der Backabteilung im Supermarkt und im Drogeriemarkt (hier meist in der Putzmittelabteilung). Bei Dm beispielsweise gibt es „Heitmann Reine Citronensäure“ (375 Gramm) für ca. 2,75 Euro. Du kannst auch online Zitronensäure kaufen, zum Beispiel bei MyTime.de, Rossmann. In Online-Shops bekommst du oft Großpackungen, die Verpackungsmüll einsparen.

Hausmittel statt Putzmittel: Soda, Natron, Essig, Zitronensäure, Kernseife
Hausmittel statt Putzmittel: Soda, Natron, Essig, Zitronensäure, Kernseife (Foto: © Utopia)

Hausmittel können Reinigungsmittel ersetzen

Neben Zitronensäure gibt es noch weitere Hausmittel, die in keinem Putzschrank fehlen sollten: zum Beispiel Essig bzw. Essigessenz, Soda und Natron. Auch Kernseife ist vielseitig verwendbar. Gemeinsam können diese Hausmittel fast alle herkömmlichen Putz- und Waschmittel ersetzen und sind dabei viel umweltfreundlicher, schonen deine Gesundheit, sparen Müll und Geld.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *